weather-image

Hart erkämpfter Sieg für Überseer Handballer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Spannend bis zum Schluss war die Partie der Überseer Handballer gegen Salzburg. Am Ende gewann der TSV mit Maxi Leicher (links, hier im Duell mit dem Salzburger Klaus Lehmeier). (Foto: Wirth)

Nicht einfach hatten es die Handball-Herren des TSV Übersee im Spiel der Bezirksliga Gruppe II gegen die SG Salzburg. Am Ende hatte das Team von Trainer Wolfgang Reff und Claudiu Vuc das bessere Ende für sich und siegte knapp mit 31:29. Der TSV führt mit diesem hart erkämpften Sieg wieder das Tabellen-Mittelfeld an und ist auf einen guten fünften Platz aufgestiegen.


Gäste bestimmen am Anfang das Spiel

Anzeige

Nachdem Jan Furk mit einem der wenigen Sieben-Meter-Würfe für Übersee das Spiel eröffnete, waren es die Gäste, die in der Folge das Spiel bestimmten. TSV-Torwart Bernhard Reichl kassierte in dieser Phase einige Treffer von rechts außen. Die Überseer Angreifer scheiterten hingegen immer wieder an der schier unüberwindbaren Salzburger Abwehrmauer.

So konnten die Gäste in der 9. Minute ausgleichen und kurz darauf sogar mit zwei Treffern in Führung gehen. Der eingewechselte Überseer Schlussmann Lukas Huber hielt zum Einstand gleich einen Strafwurf und zeigte auch im weiteren Verlauf eine hervorragende Leistung, die Schlimmeres für den TSV verhinderte. Der Überseer Maxi Leicher sorgte in der 15. Minute für den Ausgleich. Es folgten einige engagierte Balleroberungen der Gastgeber – insbesondere durch Florian Höllmüller – und man merkte ihnen ihren Siegeswillen deutlich an. Dank zweier Treffer von Matthias Günther zum 15:13 gingen die Überseer beruhigt in die Pause.

Die zweite Spielhälfte stand ganz im Zeichen einer einseitigen Sieben-Meter-Serie für die Gäste aus Österreich. Insgesamt sechs Strafwürfe bekamen sie zugesprochen, von denen Lukas Huber zwar den ersten hielt, alle anderen aber ihren Weg in den Überseer Kasten fanden. Dies führte dazu, dass die Salzburger Mitte der zweiten Halbzeit nochmal kurzzeitig – natürlich durch einen Strafwurf – mit 20:19 in Führung gehen konnten. Außer einer zunehmenden Aggressivität aufseiten der Gäste, die dadurch zeitweise mit vier Feldspielern auskommen mussten, ging dann aber nicht mehr viel auf Salzburger Seite.

Franz Steiner trifft insgesamt sechsmal

Dagegen konnte Übersee nun begeistern: Andreas Reichl gelangen einige sehr schöne Treffer. Die letzten zehn Minuten gehörten Franz Steiner, der allein sechsmal traf. Zum Schluss wurde es allerdings nochmal spannend, als den Gästen in der letzten Minute den Anschlusstreffer zum 29:30 gelang. Der wieder eingewechselte Schlussmann Bernhard Reichl verhinderte dann mit einer Glanzparade den Ausgleich und übergab den Ball an Matthias Günther, der mit dem Schlusspfiff das 31:29 erzielte.

Für Übersee spielten: Bernhard Reichl (Tor), Lukas Huber (Tor), Maxi Leicher (7), Matthias Günther (7), Franz Steiner (7), Jan Furk (3), Florian Höllmüller (2), Andreas Reichl (2), Sebastian Haßlberger (2), Matthias Ladner (1), Florian Weissenbacher, Leo Ehnle und Christoph Höllmüller. fb

Italian Trulli