weather-image
25°

Handballer gewannen Verfolgerduell

0.0
0.0

Die Erfolgsserie der Bezirksoberliga-Handballer des SB Chiemgau Traunstein dauert auch im neuen Jahr an. Gegen den Tabellennachbarn, den TSV Vaterstetten, gelang der Mannschaft von Spielertrainer Herbert Wagner mit einem hauchdünnen 32:31-Heimsieg die Revanche für die Niederlage im Hinspiel.


Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften waren zunächst sehr treffsicher und bereits nach acht Minuten stand es 6:5 für die Gastgeber. Nur zu Beginn der Partie geriet Traunstein mit zwei Toren in Rückstand, dann bekam man die schnellen und abwehrstarken Gästespieler aber immer besser in den Griff und konnte den Vorsprung sogar auf 13:9 ausbauen. Mehrere Treffer von Matthias Hinz, Alex Wetsch, Finn Lüttschwager und schöne Kombinationen über den Kreis, die von Spielertrainer Herbert Wagner sicher verwandelt wurden, waren ausschlaggebend für diese Führung.

Anzeige

Doch Vaterstetten kam immer wieder über seinen besten Rückraumspieler, Simon Taenzler, zu relativ leichten Toren und konnte auf 13:12 verkürzen. Alex Wetsch und Matthias Hinz mit einem Strafwurf sowie einem verdeckten Hüftwurf konnten bis zur Pause aber wieder auf 17:14 stellen.

Nach dem Wechsel hatte Traunstein seine beste Phase und spielte wieder einen Vier-Tore-Vorsprung heraus. Doch nach dem 20:16 war plötzlich ein Bruch im Spiel. Vaterstetten wechselte den Torhüter und dieser konnte einige Würfe parieren, während der Rechtsaußen der Gäste, Michael Nowara, sträflich ungedeckt war und dreimal hintereinander traf. So stand es auf einmal nur noch 20:19. Das Spiel wogte in dieser Phase hin und her, Traunstein lag zwar ständig knapp in Führung, doch die Gäste ließen nicht locker und verkürzten bei fast jedem Angriff, während die beiden Traunsteiner Torhüter Alexander Langenfaß und Christoph Bachhuber immer öfters das Nachsehen hatten.

Immer wieder war es der Traunsteiner Linkshänder Finn Lüttschwager, der mit seinen Rückraumwürfen die Lücken in der Abwehr von Vaterstetten ausnutzen konnte. Allerdings häuften sich jetzt auch die Zeitstrafen gegen die Hausherren, die diese jedoch gut überstanden und nach einer schönen Einzelleitung von Matthias Hinz war in der 52. Minute wieder ein sicherer 30:26-Vorsprung herausgearbeitet. Das Spiel schien zugunsten des SBC entschieden. Aber Vaterstetten gab sich nicht auf und suchte verbissen seine Chance.

Eine enge Manndeckung gegen Spielmacher Matthias Hinz führte zu nervösen Aktionen auf Seiten der Traunsteiner. Nach einem verwandelten Siebenmeter und zwei Kontertreffern innerhalb von einer Minute verkürzten die Gäste auf 30:29. Dann konnte sich Johannes Götz durch die gegnerische Abwehr tanken und den Ball zum 31:29 im Tor unterbringen, doch postwendend verkürzte Vaterstetten auf 31:30.

Es begannen dramatische Schlussminuten in einer insgesamt sehr fairen Partie. Als der gegnerische Torwart eine Zeitstrafe aufgebrummt bekam, hatte Matthias Hinz den »Matchball« in der Hand, als er zum Siebenmeter antrat, doch der Torwart der Vaterstettener wehrte glänzend ab. Im Gegenzug wurde Simon Krumscheid mit einer Zeitstrafe belegt und die Gäste verwandelten den fälligen Strafwurf sicher zum 31:31-Ausgleich. Eine Minute vor Spielende war es Finn Lüttschwager, der den SBC wieder in Führung brachte.

Zwei Sekunden vor dem Abpfiff wurde Matthias Hinz des Feldes verwiesen. Vaterstetten ersetzte seinen Torwart durch einen weiteren Feldspieler, sodass letztlich vier Traunsteiner Abwehrspieler sechs TSV-Angreifern gegenüberstanden. Das Spiel wurde wieder angepfiffen und der Rechtsaußen der Gäste versenkte den Ball im Traunsteiner Tor, doch ehe der Ball die Hand des Werfers verlassen hatte, ertönte die Schlusssirene – das Tor wurde nicht mehr gegeben. Dies führte zu Protesten der Gäste aus dem Landkreis Ebersberg, doch die Schiedsrichter aus Unterhaching blieben bei ihrer Entscheidung.

Letztendlich war der Sieg für den SBC zwar glücklich, aber verdient. Damit bleiben die Traunsteiner weiterhin Tabellendritter und Verfolger von Spitzenreiter München-Ost, die nur noch einen Punkt Vorsprung haben. An diesem Wochenende steht ein weiteres Spitzenspiel auf dem Programm, wenn der SBC beim Tabellenzweiten Milbertshofen gastiert.

Für den SB Chiemgau Traunstein spielten Christoph Bachhuber und Alexander Langenfaß (im Tor) sowie Johannes Götz (2), Matthias Hinz (11/7), Simon Krumscheid (1), Finn Lüttschwager (8), Matthias Orwat, Michael Schanz, Christian Seidl, Benedikt Sperl (2), Herbert Wagner (5), Alex Wetsch (3). sn