weather-image
15°

Handballer des TSV Übersee feiern wichtigen Erfolg

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Letztlich nicht zu bremsen waren die Überseer Spieler im Derby gegen den TuS Traunreut. In dieser Szene versuchen die TuS-Spieler Julian Sturm (links) und Jeremy Masou (rechts) den Überseer Matthias Günther zu stoppen. (Foto: Wirth)

Im Derby der Handball-Bezirksliga Gruppe II empfingen die Herren des TSV Übersee den TuS Traunreut. In diesem Spiel ging es gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. So war damit zu rechnen, dass es ein hitziges und hart umkämpftes Spiel werden würde. Das war es auch gut 40 Minuten lang, ehe die Traunreuter nachließen und die Überseer zu einem souveränen 24:15 (12:12)-Erfolg davonzogen. Der TSV Übersee (8.) hat nun mit 11:19 Punkten fünf Pluspunkte mehr als der TuS (9./6:20), der bislang aber zwei Begegnungen weniger absolviert hat.


Der TSV ging zuversichtlich und entschlossen in die Partie, da bereits das Hinspiel gewonnen werden konnte. In der Anfangsphase hatten die Hausherren aus Übersee den Gegner im Griff und konnten schnell mit 3:1 in Führung gehen. Doch ließ dann besonders die Durchschlagskraft im Angriff der Überseer nach, was die Gäste aus Traunreut gnadenlos nutzten und durch schnelle und gut vorgetragene Angriffe einen Drei-Tore-Vorsprung zum 5:8 herstellten.

Anzeige

In einer Auszeit sprach das Überseer Trainergespann Reff/Vuc besonders die Chancenverwertung und das zu zaghafte Verhalten in der Abwehr an. Das Heimteam konnte diese Fehler in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit beheben und glich zur Pause zum 12:12 aus. Das war vor allem auf die zurückgewonnene Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor zurückzuführen.

In der zweiten Halbzeit stellten die Herren des TSV Übersee dann auf eine offensivere Abwehr um, womit man den Gegner vor große Probleme im Spielaufbau stellte. Durch abgefangene Bälle und nicht genutzte Chancen Traunreuts gingen die Überseer kurz nach der Halbzeit rasch mit 17:14 in Führung.

Überraschender Einbruch der Traunreuter Handballer

Was dann passierte, verwunderte alle Anwesenden. Die Gäste aus Traunreut stellten vollkommen das Handballspielen ein. In den letzten 20 Minuten konnte lediglich ein (!) Tor geworfen werden. Diese lethargische Phase nutzte die Heimmannschaft souverän aus und erhöhte ein ums andere Tor. Hier hatte der TuS Traunreut sogar Glück, nicht überrannt zu werden, da Übersee zahlreiche Chancen ungenutzt ließ.

In der Abwehr entschied man die Zweikämpfe dann immer wieder für sich. Und kam doch mal ein Ball aufs Tor, waren die Torhüter Bernhard Reichl und Andreas Lindlacher zur Stelle und entschärften diese. Im Angriff funktionierte jetzt immer mehr und so stand es in der 55. Minute vorentscheidend 21:15. Fast jeder Spieler Übersees zeichnete sich hier mit einem Treffer aus. Die besten Torschützen der Überseer waren an diesem Abend Florian Höllmüller und Jan Furk.

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine sehr starke Abwehr in der zweiten Halbzeit konnten die Achentaler dieses Derby für sich entscheiden und gewannnen letztendlich verdient mit 24:15.

Für den TSV Übersee spielten: Andreas Lindlacher und Bernhard Reichl (beide Tor), Matthias Günther, Andreas Reichl, Jan Furk, Stephan Irger, Florian Höllmüller, Christoph Höllmüller, Leonhard Ehnle, Maximilian Leicher, Florian Weißenbacher, Franz Steiner, Matthias Ladner.

Für den TuS Traunreut spielten: Constantin Oberhuber und Fabio Thomas (beide im Tor), Julian Sturm (3), Raphael Trattler (3), Markus Lindner (1), Christoph Bocka (1), Martin Gizler (2), Jerremy Mason (1), Sebastian Landa, Bernd Licinac, Ralf Laudel (1), Jahn Pieger (1), Andreas Albrich (3) und Mario Desancic-Ruths. fb