weather-image
18°

Hammerau siegt in der Schlussminute

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Andi Brügmann (hinten rechts, mit seinem Sohn), Geschäftsführer der Brauerei Wieninger, gratulierte den Siegern mit (hinten von links) Co-Trainer Alexander Freier, Trainer Goran Djokic und Co-Trainer Arne Nath sowie (stehend von links) Kapitän Lionel Tempelin, Christian Nath, Lian Hergert, Maksim Vulovic, Lorenz Voß, Ioannis Tsaklidis, Rafael Dankl, Dorogin Alexander und (kniend von links) Sascha Freier, Marc Kaml, Dusan Djokic sowie den beiden Torhütern Constantin Bolze (vorne links) und Filip Brötzner.

Die Fußball-F-Junioren des FC Hammerau haben mit einem Tor in der letzten Minute die Endrunde der Wieninger-Libella-Hallenturniere gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Goran Djokic musste in der Gruppe A zunächst den punktgleichen WSC Bayerisch Gmain (6 Zähler) vorbeiziehen lassen, der den direkten Vergleich mit 3:2 gewonnen hatte. Als Zweiter der Gruppe schaffte Hammerau aber trotzdem den Einzug ins Halbfinale.


In der Gruppe B setzten sich die SG Schönau (7) und der SC Anger (6) durch. Schönau genügte dabei ein 1:1-Unentschieden im letzten Gruppenspiel gegen den TSV Bad Reichenhall für den Sieg, der TSV vergab dadurch seine Chance auf einen Platz im Halbfinale: Hätte Bad Reichenhall nur ein Tor mehr geschossen und mit 2:1 gewonnen, hätte der TSV den 2. Platz belegt.

Anzeige

Im Halbfinale siegte der WSC Bayerisch Gmain gegen den SC Anger sicher mit 3:0. Im äußerst spannenden zweiten Halbfinale zwischen der SG Schönau und dem FC Hammerau gewann Hammerau glücklich mit 1:0. Besonders bitter für Schönau: Für die SG war es die erste Niederlage im gesamten Turnierverlauf nach 15 Spielen in der Vor-, Zwischen- und Endrunde. Im Spiel um Platz drei trumpften die Schönauer aber wieder auf und siegten gegen Anger klar mit 3:0, wobei alle Tore innerhalb von einer Minute fielen.

Im Finale kam es zur Neuauflage des zweiten Vorrundenspiels dieses Turniertags zwischen dem WSC Bayerisch Gmain und dem FC Hammerau, das der WSC in der Gruppe mit 3:2 gewonnen hatte. Das Endspiel bot jede Menge Spannung: Hammerau ging bereits nach 30 Sekunden mit 1:0 in Führung, doch nur eine Minute später glich Bayerisch Gmain aus. Die 2:1-Führung für Hammerau fiel nach vier Minuten und hielt bis kurz vor Schluss. Die Hallenuhr zeigte noch eine Restspielzeit von 40 Sekunden, als Bayerisch Gmain erneut ausglich – eine Entscheidung im Neunmeterschießen schien vorprogrammiert. Doch als nur noch zwölf Sekunden zu spielen waren, bekam Hammerau einen Freistoß zugesprochen und verwandelte diesen direkt zum 3:2-Endstand.

Die Hammerauer Fans brachen in ohrenbetäubenden Jubel aus – die Sporthalle in Mitterfelden war brechend voll und die Zuschauer quittierten die Leistungen der Spieler am Ende mit lang anhaltendem Applaus. Hammeraus Trainer Goran Djokic war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. »Uns ging es vor allem darum, dass die Kinder Spaß haben. Dabei haben sie sich von Spiel zu Spiel gesteigert«, sagte er.

Beeindruckt zeigte sich Goran Djokic, der erst seit August die Hammerauer F-Junioren trainiert, auch von den gegnerischen Mannschaften: »Sie haben alle super gespielt, ihre Trainer haben sie gut vorbereitet. Das war ein tolles Turnier.«

Für beide Final-Teilnehmer gab es am Ende noch einen weiteren Grund zum Jubeln: Bei der Verlosung gewann der WSC Bayerisch Gmain einen Libella-Trikotsatz und der FC Hammerau Eintrittskarten für das Salzbergwerk in Berchtesgaden.

Einen Doppelerfolg bei den abgeschlossenen Turnieren für Zweite Mannschaften hat der SV Leobendorf gefeiert: Der Verein sicherte sich sowohl in der Gruppe II der C-II-Junioren als auch in der Gruppe III der F-II-Junioren den Sieg. In der Gruppe IV der F-II-Junioren hatte der FC Bischofswiesen die Nase vorn. Der TSV Bad Reichenhall II war in der Gruppe III der F-II-Junioren nicht angetreten, deshalb wurden alle Spiele mit 2:0 für den Gegner gewertet. jom/fb