weather-image

Guter Jahresabschluss in der Fremde: SBC holt wieder einen Punkt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auch er trug dazu bei, dass der SBC ohne Gegentor blieb: Tobias Sandner. (Foto: Weitz)

Das letzte Auswärtsspiel des Jahres hat der SB Chiemgau Traunstein mit einem Unentschieden beendet. Nach 90 Minuten stand es in der Fußball-Landesliga Südost beim FC Unterföhring 0:0.


Die Traunsteiner blieben damit auch im vierten Spiel in Folge in der Fremde ungeschlagen und nehmen in der Tabelle weiterhin den starken vierten Platz ein. Der Rückstand auf den zweiten Platz, den aktuell der SV Erlbach innehat, beträgt nur zwei Punkte. »Unter dem Strich ist das Unentschieden gerecht«, bilanzierte SBC-Coach Rainer Elfinger. »Und der Punkt ist wichtig für uns.«

Anzeige

Die Partie sei insgesamt eine zerfahrene Geschichte gewesen, ergänzte Traunsteins Pressesprecher Peter Mallmann. »Letztlich können wir den Punkt aber unterschreiben«, zog er ebenfalls ein positives Fazit nach einer farbenfrohen Partie gegen den Tabellensechsten. Denn auf Unterföhringer Seite flogen Andreas Faber (Rot/44.) und Nasrullah Mirza (Gelb-Rot/92.) vom Feld. Bei Traunstein ging Ivan Savric mit Gelb-Rot (50.) vorzeitig zum Duschen.

Elfinger schmeckte der Platzverweis seines Innenverteidigers nicht. Es sei ein Allerweltsfoul gewesen, monierte er. Und: »Ivan ist wichtig für uns«, ergänzte Elfinger.

SBC nach Gelb-Rot ohne »das Herz der Truppe«

»Da ja auch schon Goran Divkovic und Patrick Schön verletzungsbedingt diesmal nicht spielen konnten, hat uns dann praktisch das Herz der Truppe komplett gefehlt.« Aber der Coach war mit der gezeigten Leistung seiner Elf trotzdem sehr zufrieden. »Wir hatten eine sehr junge Truppe auf dem Feld, und die hat gut gekämpft«, freute er sich.

In der ersten Halbzeit hatten die Gäste laut Elfinger zwei »100 prozentige«. Aber Mike Opara und Kurt Weixler schafften es nicht, Unterföhrings Torwart Daniel Shorunkeh-Sawyerr zu überwinden. Auf der Gegenseite wurde es in der 33. Minute brenzlig. Nach einem Handspiel im SBC-Strafraum pfiff Florian Braunsperger (ASCK Simbach) Elfmeter für die Heim-elf. Die Proteste der Gäste, dass es zuvor eine Abseitsstellung der Unterföhringer gegeben hatte, wurden nicht gehört. So trat Kapitän Andreas Faber vom Punkt an, aber SBC-Tormann Marko Kao unterstrich wieder einmal seine Qualitäten und hielt den Strafstoß.

Weixler vergibt klare Chance

Nach dem Wechsel – Unterföhring spielte da ja bereits zu zehnt – war die nummerische Überlegenheit des SBC schnell wieder dahin. Dennoch hatten die Gäste durch Weixler erneut die Chance, in Führung zu gehen. Doch der Stürmer scheiterte im 1:1. Auf der Gegenseite konnten sich die Traunsteiner dann erneut bei Kao bedanken, dass die Null stand. Er entschärfte eine Dreifachchance der Heimelf – ganz stark! »Wir hatten heute wieder einen überragenden Torwart, der uns den Punkt festgehalten hat«, lobte Pressesprecher Peter Mallmann. »Und vorne müssen wir einfach besser und konsequenter sein«, ergänzte Trainer Rainer Elfinger. So blieb es am Ende bei der Nullnummer.

Der SB Chiemgau hat jetzt noch ein Spiel im Kalender stehen – und zwar geht es am Samstag um 13 Uhr gegen den Tabellenvorletzten ASV Dachau. »Das Spiel wollen wir auf jeden Fall noch durchziehen«, sagte Mallmann und ergänzte: »Natürlich wollen wir daheim nochmals etwas reißen. Unser jetzt eingeschlagener Weg ist jedenfalls gut.«

FC Unterföhring: Shorunkeh-Sawyerr, Fujita, Lüftl, Amadodin (75. Tomicic), Arkadas, Mirza, Kain, Putta, Faber, Marinkovic (70. Boubacar), Eder (46. Coporda).

SB Chiemgau Traunstein: Kao, Sandner, König, Opara, Weixler (90. Gartner), Galler, Vogl, Ünal (67. Mustafic), Nag, Topic (48. Bachmann), Savric.

Tore: Fehlanzeige.

Rote Karte: Faber (44./Unterföhring).

Gelb-Rote Karte: Savric (50./SBC) – Mirza (92./Unterföhring).

Besonderheit: Kao hält Foulelfmeter von Faber (33.).

Schiedsrichter: Florian Braunsperger (ASCK Simbach).

Zuschauer: 150. SB