weather-image
14°

Gute Nachrichten für den SB Chiemgau: Probst ist fit

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Ein hartes Stück Arbeit wartet heute auf SBC-Spieler Waldemar Daniel (rechts, hier im Duell mit Landsbergs Sebastian Nichelmann) im Bayernliga-Auswärtsspiel beim FC Ismaning. (Foto: Weitz)

Aufatmen beim SB Chiemgau Traunstein: Maximilian Probst hat sich im Spiel gegen den TSV Landsberg (2:1) lediglich eine Knieprellung zugezogen. Der Stürmer trainierte laut Trainer Jochen Reil am Donnerstag schon wieder mit der Mannschaft und dürfte aller Voraussicht nach auch am heutigen Samstag um 16 Uhr beim Auswärtsspiel in der Fußball-Bayernliga Süd beim FC Ismaning zum Kader gehören.


Reil freute sich angesichts der guten Nachricht. Schließlich unterstrich er schon direkt nach dem letzten Spiel die Wichtigkeit von Probst, der auch in den ersten drei Punktspielen schon wieder zweimal getroffen hat: »Er ist ein ganz wichtiger Spieler für uns.«

Anzeige

Auch bei Alexander Schlosser (Meniskusreizung) schaut es gut aus. Auch er könnte heute wieder zum Kader gehören. Dafür sind der Langzeitverletzte Yannik Weiß sowie die angeschlagenen Elias Vodermayer, Jonas Frisch und Thomas Höhensteiger weiter kein Thema. Simon Kapsner, der erst im Sommer vom Bezirksligisten ASV Au zum SB Chiemgau gekommen ist, und Anton Mook werden vorerst mit der II. Mannschaft trainieren und dort auch spielen.

Während die II. Mannschaft ja erst heute um 17 Uhr mit dem Heimspiel gegen den SV Leobendorf in die neue Kreisklassen-Saison startet, hat die I. Mannschaft des SB Chiemgau in der Bayernliga heute bereits das vierte Spiel vor der Brust – und bislang läuft es für den Aufsteiger mit zwei Siegen und einem Unentschieden ja auch richtig gut.

»Technisch top ausgebildet«

SBC-Abteilungsleiter Ludwig Trifellner sieht in Ismaning aber eine schwere Aufgabe auf sein Team zukommen. »Denn die Münchner Mannschaften sind immer technisch top ausgebildet«, betonte er. Schließlich seien diese Teams im Einzugsgebiet des FC Bayern und des TSV 1860, die eben auch immer wieder gut ausgebildete Spieler an die umliegenden Vereine abgeben, zudem habe München viele Sportstudenten. »Da ist es immer schwer zu spielen und es wird ein harter Kampf werden.«

Auch Jochen Reil weist auf die »vielen guten Einzelspieler« der Ismaninger hin. »Das wird eine Herausforderung für uns.« Zudem ist der Trainer auch noch nicht ganz mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. »Wir müssen und wir können noch zulegen.«

Das weiß auch SBC-Kapitän Patrick Schön. Ihm ärgerte nach dem letzten Spiel vor allem der erste Gegentreffer dieser noch jungen Saison. »Das frühe Gegentor hatten wir nicht auf dem Plan«, betonte er. »Aber das passiert mal und wir haben das Spiel ja gedreht. Wir sind dann auch wieder gut gestanden.« Das sieht auch Reil größtenteils so, allerdings moniert er noch: »Manchmal sind wir einfach noch zu langsam. Die Gegner schalten sehr schnell um und spielen sehr geordnet.«

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams liegt übrigens noch nicht allzu lange zurück. In der Saison 2015/2016 entschied Ismaning in der Landesliga Südost beide Partien für sich. In Traunstein gab's einen 3:1-Erfolg (das Tor für den SBC erzielte damals Patrick Schön) und in Ismaning endete die Partie 2:0.

Gastgeber hat bisher drei Remis auf dem Konto

Aktuell sind die Verantwortlichen des FC mit dem Saisonstart nicht ganz zufrieden – dabei hat Ismaning noch nicht verloren, aber eben auch noch kein Spiel gewonnen, sprich: Es stehen bislang drei Unentschieden auf dem Konto.

Besonders bitter war vor allem das jüngste 3:3 beim BCF Wolfratshausen, denn die Ismaninger führten bereits mit 3:0. »Wir waren einfach zu dumm, um mehr aus diesem Spiel mitzunehmen«, ärgerte sich Trainer Rainer Elfinger, der die Mannschaft erst im Sommer übernommen hat und zuvor beim SV Türkgücü-Ataspor München an der Seitenlinie gestanden hatte, nach dem Schlusspfiff. Die Ismaninger werden heute also sicherlich alles versuchen, im eigenen Stadion endlich den ersten Saisonsieg einzufahren. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein