weather-image
14°

Gute Leistungen im Pinzgau

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er wurde auf der anspruchsvollen Strecke Fünfter bei den Herren Masters: Gerhard Eicher aus Inzell. Sein Verfolger musste auf dieser Passage das Rad schieben.

Das Team Chiemseekälte Mountain Aktiv Racing war mit vier Fahrern beim 15. Hugo-Scholz-Gedächtnis-Rennen von Viehhofen auf den Wildenkar beteiligt. Sie erreichten dabei gute Ergebnisse.


Wegen des Unwetters im Pinzgau war die Durchführung des Rennens tags zuvor noch ungewiss, aber die Organisation entschied sich in Absprache mit der Feuerwehr letztendlich doch für die Durchführung des Bergradl-Rennens.

Anzeige

Trotz des schlechten Wetters waren es dann doch über 50 Mountainbiker, die sich die 11 km mit ca. 1000 Höhenmetern hinauf quälen wollten. Dazu zählten auch die Inzeller Gerhard Eicher, Markus Kraja, Willem Blakborn und Martin Steinbacher vom Chiemseekälte Mountain Aktiv Racing Team.

Die anspruchsvolle Strecke war nach den vorherigen Regenfällen teilweise ausgewaschen, aber durchaus fahrbar. Das Thermometer zeigte über 10 Grad und der Regen machte eine Pause, es herrschten also bessere Wetterbedingungen als erwartet. Den Athleten wurde schon gleich warm, da es sofort nach dem Start bereits steil bergauf ging.

Aber spätestens bei der extremen Steigung zum Poltenkopf kam jeder ins Schwitzen. Der nasse Boden sowie die losen Steine verlangten einiges von den Sportlern, selbst einige der Topfahrer mussten vom Rad. Kurz vor Ende ist nochmal volle Konzentration gefordert, denn es ging noch einmal 100 Höhenmeter sehr schnell hinab, bevor es dann in den 20 Prozent steilen Schlussanstieg zur Wildenkarhütte ging. Aufgrund der anspruchsvollen, nassen Verhältnisse waren die Zeiten langsamer als sonst – aber es wurden trotzdem wieder starke Ergebnisse erzielt. Die Ergebnisse aus heimischer Sicht:

Herren Masters: 5. Gerhard Eicher 54:21 Minuten; 12. Markus Kraja 1:02:56 Stunden; 21. Willem Blakborn 1:21:01. Vierter in dieser Klasse wurde Andi Maier (52:12), der für RC Martins Bike Shop startet. Bei den Herren Senior Masters kam zudem Martin Steinbacher in 1:07:42 Stunden auf Rang sieben. fb