weather-image
15°

Gute Leistung nicht belohnt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Simon Heitauer (rechts, hier im Duell mit Bruckmühls Patrick Kunze) musste mit dem SV Seeon/Seebruck eine unglückliche Niederlage in Bad Endorf einstecken. (Foto: Weitz)

In Anbetracht der fünf Ausfälle, die der SV Seeon/Seebruck vor der Partie beim TSV Bad Endorf verkraften musste, zeigten die Gäste ein sehr couragiertes Auftreten und verloren nur knapp mit 0:1.


»Meine Mannschaft hat eine tolle Leistung gezeigt, dennoch stehen wir abermals ohne Punkte da«, klagte SVS-Trainer Ralf Rößler. Allerdings hätte der Favorit in der ersten halben Stunde das Spiel schon entscheiden können. »Unsere Chancenauswertung war nicht gut«, bemängelte Alex Neiser, der Spartenchef der Kurstädter. Schon nach 30 Sekunden verfehlte Christoph Ganserer mit einem Drehschuss knapp das Ziel.

Anzeige

Manuel Hömmerich als sicherer Rückhalt

In der Folgezeit wurde Gästeschlussmann Manuel Hömmerich zum Rückhalt seiner Elf. Er verhinderte gegen Tobias Aicher (7.) und Marinus Weber in der 12. Minute mit einer Glanztat einen frühen Rückstand. Den kassierte er aber in der 19. Minute, da gelang Robin Ungerath das Tor des Tages. Der Stürmer wurde steil geschickt, tauchte vor Hömmerich auf und überhob den herausstürzenden Tormann zum 1:0.

Als in der 25. Minute Aicher aus 13 Meter am linken Winkel vorbeischoss, war das Pulver der Thomas-Kasperetti-Elf zunächst verschossen. Die Gäste konnten sich etwas aus der Umklammerung befreien und kamen zu ihrer einzigen Möglichkeit vor der Pause. Sebastian Wildmann passte bei einem Konter scharf nach innen. Philipp Eder schoss aber in aussichtsreicher Position den Ball in die falsche Richtung (38.).

Ausgeglichen war die zweite Hälfte. Die Kurstädter hatten zwar mehr vom Spiel, doch nun suchten auch die Gäste das Heil in der Offensive. Belebung kam in das Spiel durch die Einwechslung von A-Junior Markus Seil, der über die rechte Seite mächtig Dampf machte. Der Ausgleich lag nach 65 Minuten in der Luft. Tommi Mitterer kam vor Torwart Thomas Süßmaier am Elfmeterpunkt zum Kopfball, das Leder ging haarscharf übers Gehäuse. Kurz darauf wurde Christian Zehetmaier freigespielt, er nahm volles Risiko und sein Schuss zischte über Süßmaier, aber auch über den Querbalken.

Auf der Gegenseite versuchte es Andi Garhammer mit einem Knaller aus 25 Meter (85.), der das Ziel nur knapp verfehlte, wie Eder von der Strafraumgrenze auf Seeoner Seite (87.). Hömmerich parierte nochmals gegen Weber, Ungerath wurde alleine vor dem Tor durch die Gästedeckung gestoppt (90.).

In der Nachspielzeit versuchten die Gäste alles. Sebastian Axthammer schlug den Ball vor das Tor, Florian Linner verlängerte, doch Süßmaier war auf dem Posten. »Wir können erhobenen Hauptes den Platz verlassen«, so Rößler, der nun am Freitag (19.30 Uhr) in der SVS-Arena gegen den SV Ostermünchen auf Heimpunkte hofft. td