weather-image

Gute Leistung des TuS reicht nicht zum Titel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ihm gelang der Ausgleich des TuS, doch zum Sieg bei der SG Schönau reichte es nicht mehr: Matthias Raue. (Foto: Butzhammer)

Der TuS Traunreut hat den direkten Aufstieg in die Bezirksliga knapp verpasst: Beim direkten Konkurrenten um die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga II, der SG Schönau, erreichten die Siemensstädter ein 1:1-Unentschieden und bleiben damit hinter der SGS Tabellenzweiter. Daher geht es nun für den TuS in die Aufstiegs-Relegation.


Der TuS Traunreut reiste mit weit über 100 Schlachtenbummlern sehr hoffnungsvoll an. Doch in einem Spiel auf Augenhöhe waren die Schönauer die etwas glücklichere Mannschaft, die gegen einen sehr starken Gegner ein Unentschieden erkämpfte. Die 700 Zuschauer waren Zeugen eines beeindruckenden Fußballspiels von zwei Topmannschaften.

Anzeige

Nach fulminanten Anfangsminuten der Gäste beruhigte Schönau das Spiel und Markus Lochner, der wie immer rackerte, brachte sein Team bereits in der 18. Minute in Führung. Ein Traunreuter Spieler verlor den Ball und Schönau leitete einen Konter ein. Lochner behielt die Nerven und überlupfte den Gästetorhüter.

Diese frühe Führung sorgte für Ruhe im SG-Spiel, gleichwohl blieb Traunreut immer gefährlich. Dies zeigte sich bereits in der 37. Minute, als die Schönauer Abwehr Probleme hatte, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen. Matthias Raue nützte die Schönauer Abwehrschwäche zum Ausgleich. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit offenem Visier. Doch die Schönauer Abwehr stand in der Folge gut und der mit 21 Treffern Toptorjäger der Kreisliga Ersel Aydinalp war von Lukas Laue gut bewacht.

Freilich entwischte der trickreiche, schnelle und schussgewaltige Stürmer einige Male, doch entscheidende Impulse konnte er in diesem denkwürdigen Spiel nicht setzen. Bis zum Halbzeitpfiff passierte nichts mehr Besonderes, Traunreut war bemüht, aber die Schönauer Abwehr stand jetzt sicher.

Die Traunreuter Spieler versuchten, durch viel Bewegung mit und ohne Ball die Schönauer Abwehr zu knacken. Doch die Platzherren kämpften ebenfalls mit größtem Einsatz und griffen früh an, sodass Traunreut im Spielaufbau Probleme hatte. In der 55. Minute hatte der Gast nach einem Eckball Glück, dass die SG eine gute Chance vergab. Der offene Schlagabtausch setzte sich fort, die Chancen häuften sich jetzt auf beiden Seiten. In der 63. Minute setzte Aydinalp zu einem Seitfallzieher an, der am Schön-auer Tor vorbeistrich.

SG-Schlussmann Christian Thurner hatte viel zu tun und zeigte insgesamt eine Topleistung. In der 70. Minute hatten die Gäste Glück, als sich Sebastian Wessels und Stefan Weinbuch über die linke Seite durchgesetzt hatten, aber im letzten Moment noch abgefangen wurden. Auch nach einem Freistoß von Toni Hölzl verfehlte der aufgerückte Außenverteidiger Lukas Klaus den Ball denkbar knapp (68.).

Traunreut warf nun alle Kräfte nach vorne und wollte unbedingt das 2:1. Schönau stand unter Druck, doch immer wieder setzten die schnellen Schönauer Offensivkräfte zu gefährlichen Kontern an. In der 85. Minute hatte Weinbuch das 2:1 auf dem Fuß, doch der Traunreuter Torhüter klärte mit einer nicht astreinen Aktion die prekäre Situation.

In der 91. Minute hatte der gerade eingewechselte Schön-auer Dominik Meyer die Riesenchance, alles klar zu machen. Meyer hatte den Torhüter schon ausgespielt, geriet aber in einen spitzen Winkel und zirkelte den Ball um Zentimeter am Kreuzeck vorbei. Daraufhin mischte sich auch noch der Traunreuter Torhüter ins Angriffsspiel seiner Vorderleute ein. Doch die Schönauer Abwehr hielt und nach 93 Minuten war Schluss und die SG Schönau ging zu den Feierlichkeiten über. Vereinsboss Thomas Janzen wünschte den Traunreutern noch viel Glück in der Relegation. pcw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen