weather-image
18°

Gute Form sorgt für Zuversicht

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Gut in Fahrt auf dem Circuit Paul Ricard in Frankreich: Christopher Haase mit dem Audi R8 LMS des Teams Saintéloc-Racing. An diese Leistung will er nun auch in Misano anknüpfen. (Foto: SRO/Patrick Hecq Photography)

Nächste Herausforderung für Christopher Haase: Der Kirchanschöringer Autorennfahrer ist an diesem Wochenende in Misano (Italien) am Start. Im Rahmen der Blancpain GT Series wird er für das Team Saintéloc-Racing (Frankreich) mit Simon Gachet im Audi R8 LMS antreten.


Der 30-Jährige will dabei auf dem 4,226 Kilometer langen Kurs mit 16 Kurven an seine zuletzt gezeigten guten Leistungen anknüpfen. Jüngst gelangen Haase im ADAC GT Masters (Audi-Team BWT Mücke Motorsport) zwei starke Aufholjagden, zuvor hatte er in der Blancpain-Serie auf dem Circuit Paul Ricard überzeugt. Beim 1000-Kilometer-Rennen in Frankreich war er mit Markus Winkelhock und dem jungen Franzosen Simon Gachet an den Start gegangen.

Anzeige

Von Rang 16 aus hatte sich das Trio Winkelhock, Haase und Gachet im Sechs-Stunden-Wettkampf Schritt für Schritt nach vorn gearbeitet. Winkelhock war auf Rang 10 vorgeprescht, Haase wurde in einem Duell um Rang 4 von einem Konkurrenten umgedreht und fiel auf Platz 6 zurück: »Das war eine unnötige Aktion«, ärgerte sich Haase über seinen Konkurrenten. Der junge Franzose Gachet fuhr anschließend sogar auf Platz 3 vor, ehe eine Gelbphase begann. An deren Ende beschleunigten gleich vier Mitbewerber auffällig früh – nur zwei wurden bestraft, und so gab es letztlich Rang 6 für das Saintéloc-Trio. »Unser Auto war top, die Leistung der Fahrer war spitze und das Team hat perfekt gearbeitet«, hatte Haase nach diesem Rennen gelobt. »Zudem waren wir bestes Audi-Team.«

Nun hofft er, dass er dies auch nach der Herausforderung in Misano tun kann, die allerdings etwas spezieller wird: Es werden nämlich zwei Sprintrennen (je eine Stunde) ausgetragen, nämlich am heutigen Samstag ab 19.40 Uhr und am morgigen Sonntag ab 14 Uhr. Haase hofft, dass es dabei im großen Feld der GT-3-Autos weitere Punkte für ihn und sein Team gibt.

Zudem freut sich Haase schon auf einen ganz besonderen Höhepunkt der Saison in der Blancpain-Serie: Die 24 Stunden von Spa vom 26. bis 29. Juli. Diese stehen im Zeichen zweier Jubiläen: Während Audi Sport customer racing seine zehnte Saison begeht, lockt der Langstrecken-Klassiker in den Ardennen bei seiner 70. Ausgabe ein hochkarätiges Teilnehmerfeld an. Mit elf Audi R8 LMS kämpft Audi im Kundenrennsport gemeinsam mit seinen Kunden bei der Jubiläumsausgabe der 24 Stunden von Spa um den fünften Gesamtsieg und um Klassenerfolge. Rund 60 Rennwagen aus zwölf Marken bilden das wohl größte GT3-Teilnehmerfeld weltweit.

Und in diesem Rennen treten die Vorjahressieger Christopher Haase und Markus Winkelhock erneut mit dem Audi-Team Saintéloc an. Die beiden Deutschen erhalten Unterstützung von einem dritten Audi-Sport-Piloten, dem Belgier Frédéric Vervisch.

Doch zunächst einmal geht es an diesem Wochenende in Misano zur Sache. Schon hier will Haase zeigen, dass die Form weiterhin stimmt. who