weather-image
25°

Gute Bedingungen in Reit im Winkl

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Beim Skispringen in Reit im Winkl gewann in der Schülerklasse 12 bis 13 Lucas Heumann vom WSV Oberaudorf (Mitte) vor Simon Steinbeißer vom SC Ruhpolding (links) und Emanuel Schmid vom WSV Oberaudorf. (Foto: Hauser)

50 Nachwuchsspringer aus dem Chiem- und dem Inngau waren am Start beim zweiten Wettbewerb der 48. Adelholzener Mini-Tournee auf den kleinen Schanzen beim Gut Steinbach in Reit im Winkl. Darunter waren auch neun Kinder, die in der Schnupperklasse auf der kleinen Schneeschanze im Auslauf der großen Franz-Haslberger-Schanze ihre Kräfte maßen.


Dass dann auch noch 45 zum anschließenden Kombinationslanglauf im Langlaufstadion antraten, zeigt den hohen Stellenwert, den die Nordische Kombination bei den jungen Sportlern genießt.

Anzeige

Bester in der Schnupperklasse war Nicolai Holzer vom WSV Oberaudorf, der es auf beachtliche fünf Meter brachte. Auf der 18-Meter-Schanze errang Thomas Wallner vom SK Berchtesgaden die höchste Punktzahl und auf der 30-Meter-Schanze Lucas Heumann vom WSV Oberaudorf.

In der Nordischen Kombination lief sich in der am stärksten besetzten Klasse Schüler 12-13 der Oberaudorfer Emanuel Schmid nach vorne.

Bei der mit Spannung erwarteten Siegerehrung im Langlaufstadion lobte Andreas Szesnat, der Sportwart des Skiverbands Chiemgau, die fleißigen Helfer des Wintersportvereins Reit im Winkl für die ausgezeichnete Durchführung dieses kurzfristig übernommenen Wettbewerbs. Dieser hätte ursprünglich in Hammer stattfinden sollen, musste aber wegen zu geringer Schneeauflage verlegt werden. sh