weather-image
26°

Gut gerungen und trotzdem knapp verloren

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Seine Aktionen begeisterten die Traunsteiner Zuschauer: Borislav Dobrev (rotes Trikot) brannte ein Feuerwerk an Ringergriffen ab und siegte nach kurzer Zeit überlegen gegen seinen Kontrahenten Rainer Morasch mit technischer Überlegenheit von mehr als 15 Punkten Differenz. Weitere Fotos sind unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos zu sehen. (Foto: Wittenzellner)

Sie haben ihr Bestes gegeben – gereicht hat es am Ende für die Traunsteiner Ringer nicht: Vor knapp 150 Zuschauern musste der TVT gegen den bärenstarken Aufsteiger ASV Au/ Hallertau eine 16:20-Heimniederlage hinnehmen.


Die Traunsteiner – nur mit neun Ringern angetreten – mussten erneut auf mehrere Stammringer verzichten. »In Bestbesetzung packen wir die« zeigte sich TVT-Abteilungschef Hartmut Hille überzeugt. Diesmal musste man auf Alexej Patalaschko, Thomas Dandl und Vitali Zeleznjak verzichten, Alexander Georg konnte mit gebrochener Nase nicht wirklich in das Geschehen eingreifen, und auch Schwergewichtler Felix Dietschek stand nicht zur Verfügung. »Den Ausfall solcher Leistungsträger kann man nicht einfach wegstecken, da ist unsere Personaldecke zu dünn«, betonte Hille. So blieben zwar fünf Siege – es war aber zu wenig, um die Truppe aus dem Hopfenland zu besiegen. Dabei hätte es fast noch zum Gesamtsieg gereicht – am Ende überwog aber die Vernunft, im letzten Kampf die Gesundheit des angeschlagenen TVT-Ringers Alexander Georg nicht aufs Spiel zu setzen. Die Kämpfe im Einzelnen:

Anzeige

57 kg (Freistil): Im Eingangskampf musste sich Traunsteins Sergej Sebold dem Gästeringer Gerhard Linseisen auf Schulter geschlagen geben. 0:4.

130 kg (Griechisch-römisch): Da der TVT diese Gewichtsklasse nicht besetzen konnte, gingen die Punkte kampflos an den Gästeringer Sascha Iannacone. 0:8.

61 kg (G): Nun lag es an Stanislaw Dziopak für den TVT die ersten Punkte einzufahren. Gegen den schweren Javad Azimi tat er sich nicht leicht, was auch an der unbequemen Größe des Gästeringers lag. Mit seiner ganzen Routine schaffte Dziopak es, aus der Bodenlage heraus den Gästeringer fünf Sekunden vor Ablauf der ersten Runde aufs Blatt zu legen. Der Traunsteiner verletzte sich dabei an der Schulter und musste in das Klinikum Traunstein gefahren werden. 4:8.

98 kg (F): Erst zum zweiten Mal stand Christian David auf der Ringermatte, sein Auer Gegner Andriy Burygin dagegen ist ein erfahrener Ringer. David ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und konnte seine konditionellen Vorteile mit zunehmender Kampfdauer ausspielen. Nach gut fünf Minuten »erwischte« er seinen abbauenden Kontrahenten und schulterte ihn unter dem Jubel der Traunsteiner Ringer. 8:8.

66 kg (F): Einen ganz schweren Gegner bekam Eduard Tatarinov mit dem zehn Jahre älteren und erfahrenen André Bordihn vorgesetzt. Tatarinov musste die Überlegenheit des sehr hart ringenden Gästeringers anerkennen und verlor nach knapp vier Minuten mit technischer Unterlegenheit. Die Hoffnungen auf eine Überraschung sanken: 8:12.

86 kg (G): Nach der Pause war für Traunstein Gökhan Tetik gegen den 19 Jahre älteren Walter Riedmeier im Einsatz, der schnell aufgrund einer Passivität in die Bodenlage musste. Am Ende stand für den grippegeschwächten TVT-Ringer ein 5:2-Punktsieg zu Buche, der weitere zwei Mannschaftspunkte bedeutete. 10:12.

66 kg (G): Ein Feuerwerk an Griffen brannte im Anschluss Traunsteins Artur Tatarinov gegen den Gästeringer Martin Soller ab und führte nach einem bilderbuchmäßigen Ausheber mit anschließender Rolle 6:0. Beim nächsten Ausheber wurde dem Traunsteiner die nicht ganz korrekte Ausführung zum eigenen Verhängnis – aus der Brückenlage konnte er sich nicht mehr befreien. 10:16.

86 kg (F): Einen Bilderbuchkampf mit vielen technisch versierten Aktionen lieferte im Anschluss Borislav Dobrev gegen Rainer Morasch ab. Der erfahrene Ex-Bundesligaringer konnte aber dem über die Matte wirbelnden TVTler nichts entgegensetzen. Nach eineinhalb Minuten war mit einer 17:0-Führung für Dobrev vorzeitig Schluss. 14:16.

75 kg (F): Sein Bruder Ivan tat sich gegen den wohl stärksten Gästeringer, Hasan Soykan nicht ganz leicht, obwohl auch er gleich mit einigen guten Aktionen glänzte. Sinkende Kraftreserven des Traunsteiners eröffneten dem Gästeringer Chancen, aber Dobrev kam zurück und holte mit konzentrierten Beinangriffen und Hebern einen 11:6-Punktsieg, was zwei weitere Punkte für Traunstein bedeuteten. 16:16 – der letzte Kampf musste die Entscheidung bringen.

75 kg (G): Im Duell zwischen Alexander Georg und dem Au/ Hallertauer Vladislavs Jacubovics zeigten sich aber auch die Grenzen des Amateursports. Georg, der sich nach einem Nasenbruch im Kampf gegen Aichach vor drei Wochen einer Operation unterzogen hatte, konnte nicht eingreifen und war nur aus »taktischen« Gründen in die Aufstellung gerutscht. So gewann der Gästeringer nach kurzer Zeit. So stand es zum Schluss 16:20 aus Traunsteiner Sicht.

»Wir werden weiter versuchen, die Klasse zu halten«, betonte TVT-Abteilungsleiter Hartmut Hille und hofft dabei auf eine etwas stärker aufgestellte Mannschaft insbesondere in der Rückrunde.

Auch am kommenden Samstag wird es für die Traunsteiner aber nicht einfach, steht doch die weite Reise zum Oberliga-Absteiger RSV Schonungen an, der klarer Favorit ist. Die jungen Ringer des TVT werden am Samstag in der Grenzland-Liga beim SC Anger antreten. awi