weather-image
28°

Gut gerüstet für das schwere Heimspiel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er soll dazu beitragen, die gefährlichen Distanzschützen des Gegners unter Kontrolle zu bekommen: Philipp Aigner (am Ball) von der DJK Traunstein. (Foto: Weitz)

Vor einer schweren Aufgabe stehen die Basketballer der DJK Traunstein am Sonntag um 16 Uhr. Sie erwarten in der Hans-Dierl-Halle an der Rosenheimerstraße in ihrem vorletzten Heimauftritt den TV Dingolfing 1868. Sie wollen den Tabellenzweiten (15:4) ohne weitere Punkte nach Niederbayern heimfahren lassen und dem TV dessen fünfte Niederlage beibringen.


Die Schützlinge von Trainer Antonios Alexoudas sind nach der zweiwöchigen Osterpause, in der man allerdings einige Trainingseinheiten absolvierte, vollzählig. Sie brennen auch gegen Saisonende vor Spiellaune, denn alle Leistungsträger sind fit. Man rangiert an sechster Position (11:8 Siege) und will den Anschluss an das obere Tabellendrittel halten.

Anzeige

Im Hinspiel unterlag man nach spannender, temporeicher Partie gegen die junge und sehr gut eingespielte Dingolfinger Mannschaft erst am Ende knapp mit 88:95 und musste 13 Dreipunktewürfe einstecken. Von der Freiwurflinie ließen die Dingolfinger im Hinspiel jedoch sogar 23 Würfe ungenutzt, was im Rückspiel wohl nicht mehr zu erwarten ist.

Insgesamt gelten die Gäste als sehr treffsicher aus der Distanz, was von den DJK-Flügelspielern Matthias Magg, Max Hoernes, Philipp Aigner und Norman Starflinger unterbunden werden soll. In der Zone wollen die Berger-Brüder Tom und Daniel, aber auch Kapitän Simon Scharf und Christian Ortner die Rebounds kontrollieren und keine leichten Punkte zulassen.

In den Reihen der Gäste stehen der beste und drittbeste Scorer der Bezirksoberliga, Eduard Hoffmann und Sebastian Czink, die nur sehr schwer zu kontrollieren sind. Die Gäste haben in dieser Spielzeit zu Hause gegen BC Hellenen II (5./12:7) mit 86:95, in Unterhaching (4./12:8) mit 83:104, zu Hause gegen den Spitzenreiter Grünwald (1./17:1) mit 90:96 und in Weilheim (3./14:5) mit 76:81 erst vier Spiele verloren, drei davon knapp.

Da die Traunsteiner im Hinspiel nicht mit komplettem Kader anreisen konnten, macht man sich bei ähnlich gutem Spielverlauf dennoch berechtigte Hoffnungen auf einen weiteren Heimerfolg. Dies auch deshalb, weil man ja hier lautstarke Unterstützung hat.

Die Mitbewerber auf den angestrebten fünften Tabellenplatz, der BC Hellenen II – gegen TG Landshut (10./5:14) – und der ohne seinen Topscorer Pöppel ersatzgeschwächte TSV Unterhaching – gegen den TSV 1860 Rosenheim (11./5:14) – stehen von der Papierform aus gesehen eher vor leichteren Aufgaben.

Dennoch hat die DJK das Ziel, die Verfolger TSV München Ost (7./8:11) und TSV Milbertshofen II (8./7:12) am Ende der Saison deutlich hinter sich zu lassen und will auch dann beim TSV Plattling (9./6:13), sowie im Saisonfinale gegen TSV Milbertshofen II vor heimischer Kulisse punkten. C.H.