weather-image
19°

Gürcan, Opara und Streibl lassen den SVK jubeln

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auch er trug mit einem Treffer zum Kirchanschöringer Erfolg bei: Mike Opara. (Foto: Butzhammer)

Den ersten Sieg des Jahres mit Neu-Trainer Michael Kostner feierten die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring am Dienstagabend vor 240 Zuschauer im 3C-Sportpark beim TSV Landsberg. Völlig verdient gewann der SVK am Ende deutlich mit 0:3 (0:1).


»Wir haben uns vor dem Spiel etwas anderes vorgenommen«, meinte ein konsterniert wirkender Guido Kondziora, Trainer der Lechstädter. Die Vorgabe war »mehr Präsenz auf dem Platz« zu zeigen, aber seine Mannschaft sei »nie in das Spiel reingekommen«. Er bemängelte, seine Jungs wären nie »in die Zweikämpfe« gekommen und hätten »zu wenige Torchancen« herausgespielt. Damit, so Kondziora, habe der SVK »verdient gewonnen«.

Anzeige

Der erste Sieg sei »immer schön« meinte ein lächelnder Kostner auf SVK-Seite, die Genugtuung darüber war ihm förmlich anzumerken. Die Mannschaft habe auch schon gegen Sonthofen im letzten Heimspiel »ordentlich gespielt«, heute wäre wieder »die Null« gestanden, das Team hätte »sehr, sehr schnell nach vorne gespielt«, was auch das Ziel gewesen wäre. Die Mannschaft habe die taktischen Vorgaben »hervorragend« umgesetzt, auch im Zweikampfverhalten, obwohl mit Martin Söll, Max Sturm und Flo Hofmann einige Spieler gefehlt hätten. Aber die Jungs »haben das super gemacht«, so Kostner, da wäre »jeder für den anderen gelaufen«, Einsatz und Spielfreude »waren da«, der SVK habe »die eine oder andere Chance« auch noch ausgelassen, weshalb es lange spannend geblieben wäre.

Zu Beginn versuchte der TSV Landsberg mit einer regelrechten Eckball-Serie zu drücken, Andreas Füllas Vorstoß über rechts wurde zur Ecke geklärt (5. Minute), kurz darauf klärte die SVK-Abwehr erneut durch Daniel Köck. Die ersten Ausrufezeichen für den SVK setzten Bernd Eimannsberger mit einem Schuss (9.) und Manuel Jung mit einem Kopfball (10.).

Mike Opara konnte eine schöne Kombination Yasin Gürcan und Tobias Stöger nicht verwerten (11.), auf der Gegenseite flog ein Freistoß von Dominik Schön rechts übers Tor (13.). Die nächsten Duelle lieferten sich Landsbergs Schlussmann Leon Veliu und Tobias Schild(21./24./25.), ehe der Keeper der Lechstädter doch hinter sich greifen musste:

Eimannsberger schlug einen weiten Ball in den Strafraum, der misslungene Abwehrversuch klatschte an den rechten Pfosten und dort staubte Gürcan ab zum 1:0 für den SVK (29.).

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Lechstädter zunächst zu drücken, doch in der 52. Minute verschätzte sich die TSV-Innenverteidigung nach einer Verlängerung von Jung - Opara lief aus vollem Lauf mit dem Leder gen Keeper Veliu und donnerte die Kugel zum 0:2 in die Maschen. Die Lechstädter schienen sichtlich geschockt, versuchten es mit Bällen aus der Distanz, Füllas Schuss (64.) war eine sichere Beute von SVK-Goalie Dominic Zmugg.

Die Kostner-Elf wirkte bei Kontern gefährlicher als die Heimelf mit ihrem Pressing, in der 84. Minute machte Max Streibl endgültig den Sack zu: Mit einem Pass steil geschickt setzte er seinem Schuss von links ins rechte Eck mit dem 0:3 den Deckel drauf.

TSV Landsberg: Veliu, Bonfert, Beinhofer (74. Neuhaus), Buschel (78. Zuka), Birkner, Nichelmann, Storhas, Mihajlovic (46. Hennebach), Detmar, Schön, Fülla.

SV Kirchanschöring: Zmugg, Eder, Opara (70. Wallisch), Willinger, Köck, Gürcan (78. Streibl), Vogl, Stöger (85. Glasl), Eimannsberger, Schild, Jung.

Tore: 0:1 Gürcan (29.), 0:2 Opara (52.), 0:3 Streibl (84.).

Schiedsrichter: Felix Brandstätter (München).

Zuschauer: 240. mw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein