weather-image
29°

Grünes Licht für Start in den USA

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Er will wieder mit beherzten Fahrten die Konkurrenz hinter sich lassen: Motorradrennfahrer Markus Reiterberger. (Foto: BMW Motorrad Motorsport)

Erleichterung bei Markus Reiterberger: Der Obinger Motorradrennfahrer hat von den behandelnden Ärzten der Kreisklinik Trostberg Grünes Licht für seine Teilnahme am nächsten Lauf der Superbike-Weltmeiserschaft bekommen. Dieser Lauf wird am kommenden Wochenende in Laguna Seca (USA) ausgetragen. Danach ist Sommerpause bis zum Wochenende vom 6. bis 8. September, wenn in Portimão (Portugal) die nächste WM-Runde ansteht.


Reiterberger hatte aufgrund eines heftigen grippalen Infekts nicht am achten Saison-Wettkampf der WM in Donington Park (England) teilnehmen können. Für das Team BMW Motorrad WorldSBK trat dort neben Ex-Weltmeister Tom Sykes auch Reiterberger-Ersatz Peter Hickman (beide Großbritannien) für die Mannschaft an. Sykes feierte hinter Titelverteidiger Jonathan Rea (Großbritannien/Kawasaki) im ersten Lauf den 2. Platz.

Anzeige

In einem Rennen mit mehreren Ausfällen – darunter der bisherige WM-Spitzenreiter Alvaro Bautista (Spanien/Ducati) und der Deutsche Sandro Cortese (Berkheim/Yamaha) – kam Hickman auf den 7. Rang. Im zweiten Lauf siegte wiederum Rea, diesmal nach hartem Zweikampf mit Toprak Razgatlioglu (Türkei/Kawasaki/+ 0,36 Sekunden). Bautista (+ 5,93) wurde Dritter. Sykes belegte den 7. Platz, Hickman Rang 11 und Cortese den 13. Platz. Rea (376 Punkte) führt nun vor Bautista (352) sowie Michael van der Mark (Niederlande/Yamaha/206) die Gesamtwertung an. Sykes (139) ist Siebter, Cortese (96) Zehnter und Reiterberger (56) fiel auf den 14. Platz zurück.

Nun möchte der 25-Jährige in den USA gleich wieder in den Punkterängen landen. Er erinnert sich an die vergangene Woche: »Am Mittwoch hatte ich eigentlich geplant, nach Donington zu fliegen, aber als ich aufgewacht bin, ging es mir hundeelend. Ich hatte sehr hohes Fieber, Schüttelfrost und extrem starke Gliederschmerzen. Ich habe mich direkt zum Sportarzt nach Obing fahren lassen. Dieser hat mich direkt ins Krankenhaus nach Trostberg überwiesen. Dort hat man dann einen schweren bakteriellen Infekt und eine Mandelentzündung festgestellt. Ich möchte mich recht herzlich beim Klinikum Trostberg, bei allen Ärzten und Schwestern, für die super Pflege und Betreuung bedanken«, betont Reiterberger. Dennoch hatte er das Rennen im Fernsehen mitverfolgt und sich sehr über den 2. Platz seines Teamkollegen Sykes gefreut: »Ich möchte meinem Team zur ersten Poleposition und dem Podiumsplatz in Donington Park gratulieren.«

Doch in den USA will er nun selbst wieder mitmischen: »Ich kann es kaum erwarten, mich selbst wieder hinter die Verkleidung zu klemmen. Ich freue mich auf Laguna.« In jedem Falle ist es Reiterbergers Premiere in Kalifornien – und die soll mit möglichst vielen WM-Punkten gekrönt werden. who