weather-image
19°

Gruber warnt vor Gastgeber Frasdorf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So engagiert will er seine Mannschaft auch in Frasdorf zum Sieg führen: Grassaus Trainer Viktor Gruber. (Foto: Wirth)

Ausschließlich auswärts gefordert sind an diesem Wochenende die heimischen Mannschaften in der Fußball-Kreisklasse Gruppe I. Der ASV Grassau gastiert beim SC Frasdorf, der TSV Grabenstätt beim TuS Prien und der SV Seeon/Seebruck bei Türk Spor Rosenheim.


Als Favorit geht Tabellenführer ASV Grassau (1./43 Punkte) beim Schlusslicht SC Frasdorf (13./14) ins Rennen. Doch genau diese Ausgangslage vor der Partie am heutigen Samstag (16 Uhr) führt dazu, dass Grassaus Trainer Viktor Gruber mahnt, man dürfe den Gastgeber nicht unterschätzen. Denn: Aus ihren vergangenen zwei Heimspielen holten die SC-Kicker vier Punkte – und hatten dabei sogar die Spitzenmannschaft Türk Spor Rosenheim am Rande einer Niederlage. »Wir wollen wieder unbedingt versuchen, unser Spiel über ein geordnetes Mittelfeld nach vorne zu bringen«, meint ASV-Mannschaftskapitän Thomas Sollacher. Vom Team, das zuletzt den TSV Grabenstätt klar schlagen konnte, fehlen aus beruflichen bzw. Studiengründen die starken defensiven Außen, Markus Kreuz und Vincent Barthel. Ob Grassaus Torjäger Dajan Pajic wieder fit ist, wird sich erst kurz vor dem Spiel zeigen. Sollte er ausfallen, könnte wieder der junge Sam Diokhane offensiv eingesetzt werden, der zuletzt seine Sache gut gemacht hatte.

Anzeige

Grassaus Trainer Gruber – der ja am Saisonende eine Auszeit nimmt – möchte sich am liebsten mit einem Aufstieg in seine Pause verabschieden. Daher hoffen die Grassauer auf einen Sieg – und natürlich schielen sie mit einem Auge auf das Spiel des gefährlichsten Verfolgers, des SV Seeon/Seebruck (2./42). Den SVS erwartet bei Türk Spor Rosenheim (4./37) am Sonntag (15 Uhr) eine ungleich schwierigere Aufgabe.

Im Hinspiel schafften die SVS-Kicker nach einem 1:3-Rückstand noch in den Schlussminuten ein 3:3-Unentschieden. Da die Schützlinge von Ralf Rößler inzwischen auf Rang zwei zurückgefallen sind, ist klar: »Nun haben wir es nicht mehr selbst in der Hand, im Vordergrund steht jetzt, Platz zwei zu sichern und die eigenen Spiele zu gewinnen. Wenn Grassau patzt, müssen wir da sein«, betont Pressesprecher Thomas Donhauser. Zudem muss man ja auch aufpassen, sich nicht vom Sonntags-Gegner oder aber vom SV Riedering (3./39) überholen zu lassen. Beim SVS dürfte Mittelfeldspieler »Matze« Riepp nach überstandener Verletzung wieder dabei sein, ansonsten steht der gleiche Kader wie in den Vorwochen zur Verfügung.

Verfolger Riedering ist übrigens am Sonntag (14 Uhr) beim ASV Eggstätt (7./24) gefordert, der dem Klassenerhalt wieder ein Stück näherkommen möchte.

Der Klassenerhalt ist eine hart umkämpfte Angelegenheit, in die auch der TSV Grabenstätt (11./18) verstrickt ist: Die Schützlinge von Spielertrainer Jens Eckl setzen am heutigen Samstag (19 Uhr) beim starken TuS Prien (5./31) auf ihre Auswärtsstärke: Vier ihrer fünf Saisonsiege feierten sie auf fremden Plätzen.

Doch die Konkurrenz setzt ebenfalls darauf, weitere Zähler zu holen: Im Kellerduell am heutigen Samstag (15.30 Uhr) zwischen dem ESV Rosenheim (8./20) und dem ASV Au II (12./17) wird mindestens ein Konkurrent seine Bilanz aufbessern. Am Sonntag (14 Uhr) hofft der TSV Rimsting (10./18) gegen den TSV Bernau (6./27) auf Punktezuwachs – und am kommenden Donnerstag (14 Uhr) stehen sich in Frasdorf im Direktduell der SC Frasdorf und Rimsting gegenüber. who