weather-image
28°
Finale des Deutschen Schülercups: Heimische Biathleten und Langläufer wollen gut mitmischen

Großes Sportfest in der Chiemgau-Arena

Zu einem großen Sportfest soll wieder das Finale des Deutschen Schülercups in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena werden. 308 Sportler aus den Disziplinen Biathlon und Skilanglauf gehen vom heutigen Freitag an bis Sonntag bei den Wettkämpfen an den Start. Gesamtausrichter ist der SC Ruhpolding, für die Langlauf-Wettbewerbe ist allerdings der SV Oberteisendorf zuständig.

Auch sie hoffen im Langlauf beim DSC-Finale wieder auf vordere Platzierungen: Christina Enzinger (vorn) und Sophia Diesl (dahinter).

Dabei geht es am heutigen Freitag für Langläufer und Biathleten sogar auf der gleichen Wettkampfstrecke zur Sache. Es ist ein Technik-Sprint geplant, für den auch schon viele Elemente wie Kurven, Wellen eine lange Bodenwelle und ein Achter aufgebaut sind, ebenso wie ein Rückwärts-Abschnitt. Angesichts des Wärmeeinbruchs allerdings »kann es sein, dass wir da am Freitag noch kurzfristig etwas am Aufbau ändern müssen«, so Michaela Hofmeister vom SV Oberteisendorf.

Anzeige

Gute Aussichten bei den Schülerinnen 14

Hofmeister gehört ja zugleich dem Trainerteam des SV Chiemgau für die Langlauf-Schüler an. »Wir haben 13 oder 14 Athleten aus dem Chiemgau und einige aus dem Inngau am Start. Vor allem bei den Schülerinnen 14 haben wir gute Aussichten«, verweist sie auf die bisher guten Platzierungen von Lisa Zinecker (SV Oberteisendorf / Gesamtvierte des DSC) und Chrissy Enzinger (SVO), »aber auch Sophia Diesl (WSV Reit im Winkl, d. Red.) könnte unter die besten Zehn kommen.« In der S 15 der Buben, in der Andreas Stengle (SC Partenkirchen) alle vier bisherigen Rennen der Saison gewonnen hat, mischt Lukas Stuffer vom WSV Kiefersfelden gut mit. Aber auch Markus Graßmann (SV Marzoll) traut die Trainerin einiges zu, denn »er war zuletzt praktisch immer angeschlagen, jetzt ist er zum ersten Mal richtig fit.«

In beiden Disziplinen gilt übrigens: Wer die Klasse S 15 in der Gesamtwertung zu seinen Gunsten entscheidet, gilt zugleich als Deutscher Schülermeister.

Und diesen Titel hat bei den Biathleten Florian Stasswender vom SC Vachendorf im Visier. Er führt diese Altersklasse mit 148 Punkten an, doch Benjamin Menz (SV Tambach. Dietharz/145) und Elias Asal (SC Wieden/142) sitzen ihm dicht im Nacken. Als Gesamtzwölfter hofft hier Andreas Hobmaier (TSV Siegsdorf) auch auf einen Top-Ten-Platz, ebenso wie Valentin Lagler (SK Berchtesgaden) in der S 14.

Bei den Mädchen der S 14 führt Charlotte Gallbronner (DAV Ulm). Sie holte 158 Punkte aus sechs Wettkämpfen. Da Marlene Fichtner (SC Traunstein) bei einer Veranstaltung im Herbst nicht dabei war, sind ihre 108 Punkte aus vier Rennen enorm hoch einzuschätzen, sie ist Fünfte der Gesamtwertung. Im Vorderfeld dabei ist auch Magdalena Plenk (SC Inzell) – und das will sie in der Chiemgau-Arena wieder sein.

In der S 15 scheint Anna Laube (WSV Oberhof/154) der Titel kaum noch zu nehmen, doch Hannah Schlickum (SC Hochvogel München/119) und Anna Hartl (SC Vachendorf/115) haben die besten Aussichten auf den 2. Gesamtplatz. Im Vorderfeld der Gesamtwertung ist auch Marit Reichenberger vom WSV Aschau (7./96 Punkte) und könnte in Ruhpolding mit guten Leistungen weiter auf sich aufmerksam machen.

Nach den Technik-Sprints am heutigen Freitag (ab 16.30 Uhr Langlauf, ab 17.30 Uhr Biathlon) beginnt der Samstag mit den Massenstart-Wettbewerben der Biathleten ab 10 Uhr. Ab 14 Uhr sind dann die Skilangläufer – ebenfalls im Massenstart (klassische Technik) im Einsatz.

Skilanglauf-Strecken »ungewohnt lang«

Die Schülerinnen 14 haben 6 Kilometer, die S 15 8 km zu absolvieren. Bei den Buben der S 14 sind es ebenfalls 8 km, bei den Schülern 15 sogar 10 km. »Das ist für unsere Sportler schon ungewohnt lang, mal sehen, wie sie damit zurechtkommen«, so Michaela Hofmeister. Am Sonntag (9 Uhr Langlauf, 11 Uhr Biathlon) stehen noch die Mixed-Staffeln auf dem Programm.

Insgesamt seien die Strecken in einem guten Zustand, bestätigte am Donnerstag Alois Reiter von der Chiemgau-Arena. »Wir haben zwar etwas nacharbeiten müssen, aber es passt. Und wenn der Regen aufgehört hat, schauen wir nach, ob wir noch etwas korrigieren müssen.«

Ein besonderes Erlebnis gibt es für die Teilnehmer schon am Samstag: Ab 19.30 Uhr findet da die Gesamtsiegerehrung und Abschlussfeier im Ruhpoldinger Kurhaus statt. »Das ist für alle beteiligten Sportler ein echter Höhepunkt«, so Alois Reiter, zumal der Deutsche Skiverband »da auch attraktive Preise mitbringt.« Und einige dieser Preise wollen auch die heimischen Biathleten und Langläufer »abräumen«. who