weather-image
20°

Großes Finale in der Chiemgau-Arena

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch er hofft beim Finale des Deutschen Schülercups auf eine vordere Platzierung: Skilangläufer Alexander Weingärtner.

Die »Stars von morgen« sind ab heute zu Gast in Ruhpolding. Beim Finale des Deutschen Schülercups in den Disziplinen Skispringen, Nordische Kombination, Skilanglauf und Biathlon sind in der Chiemgau-Arena die besten deutschen Athleten der Jahrgänge 2000 und 2001 am Start. Im Springen und der Kombination sind auch qualifizierte Sportler der Altersklasse S 13 (Jahrgänge 2002) dabei. Beim Skispringen kommen bei den Mädchen auch die Jugend 16 und 17 hinzu, die mit dem Wettkampf in Ruhpolding auch die Deutsche Jugendmeisterin ermitteln.


Insgesamt sind etwas über 400 Nachwuchshoffnungen (über 140 Biathlon, rund 180 Skilanglauf, über 80 Springen/NK) bei den Wettbewerben am Start, die der SC Ruhpolding mit personeller Unterstützung des SV Oberteisendorf ausrichtet.

Anzeige

Für die Teilnehmer ist neben dem sportlichen Aspekt auch das Zusammentreffen mit Sportlern anderer Disziplinen wichtig. Für Biathleten und Skilangläufer gibt es dieses Zusammentreffen sogar in sportlicher Hinsicht bereits am heutigen Freitag: Dabei gehen Sportler beider Disziplinen ab 16.30 Uhr im Technik-Sprint über 800 Meter gemeinsam auf die Strecke.

Das offizielle Sprungtraining am heutigen Freitag ab 14 Uhr ist indirekt gleichzeitig auch der erste Wettkampf: Bei insgesamt drei Sprüngen gibt es nämlich den dritten als sogenannten Reservesprung (Pocketjump). Sollten am morgigen Samstag schlechte Bedingungen an der Toni-Plenk-Schanze (HS 73 Meter) herrschen, würde der provisorische Sprung von heute als Wertungsdurchgang für Springen und Kombination gelten.

Der Samstag bildet den Schwerpunkt der Wettkämpfe, die Skilangläufer am Vormittag und auch die Biathleten ab 13 Uhr gehen in ihren jeweiligen Altersklassen im Massenstart ins Rennen. Hinzu kommen das Spezialspringen und die Nordische Kombination.

Am Sonntag folgen das Teamspringen sowie die Mixed-Staffeln Biathlon/Skilanglauf in den verschiedenen Altersklassen.

In allen Disziplinen geht es um wichtige Punkte für die Gesamtwertungen. Dabei dürfen sich die Gesamtsieger der Schülerklassen 15 anschließend als »Deutsche Schülermeister« bezeichnen.

Dieser Titel ist bei den Biathleten für Lisa Spark (SC Traunstein) bei 19 Punkten Rückstand (und 30 Punkten für einen Sieg) auf Anna Maria Richter (WSV Oberhof) kaum noch zu holen. Aber ihren »Silberplatz« mit neun Punkten Vorsprung auf Jennifer Münzner (PSV Schwarzenberg) und Mareike Braun (DAV Ulm) möchte sie gerne halten. Das wäre ein großer Erfolg, und Maria Sachenbacher (SK Ramsau) könnte – bei nur einem Zähler Rückstand auf den dritten Rang – sogar noch für Bronze für die heimischen Biathleten sorgen. Auf dem dritten Rang ist in der Gesamtwertung der S 14 auch Johan Werner (SC Aising-Pang) – auch wenn es hier nicht um die Deutsche Schülermeisterschaft geht. In der S 14 der Mädchen hofft Lisa Moser (TSV Siegsdorf) als Gesamtzwölfte noch auf einen Top-10-Rang in Ruhpolding und auch in der Gesamtwertung. Marc Hoheisel (7.) und Bernhard Schmid (beide SC Ruhpolding/10.) wollen ihre Plätze in der Gesamtwertung verteidigen.

Bei den Skilangläuferinnen sind in der S 14 Sophie Lechner (TSV Marquartstein/7.) und Lena Scheck (WSV Aschau/9.) unter den besten Zehn. Sogar Gesamtdritter ist Alexander Weingärtner (SC Ruhpolding) bei den Schülern 15, wo Anian Sossau (SC Eisenärzt/7.) seine gute Position ebenfalls halten möchte. Bei den Mädchen in der S 15 sind Pia Hartmann-Lankes (5.) und Viktoria Valentin (beide SV Oberteisendorf/6.) ganz vorne dabei.

Bei den Kombinierern ist Luis Lehnert (WSV Oberaudorf) als Vierter der S 15 aussichtsreich im Rennen, Andreas Schwarz (WSV Reit im Winkl/12. der S 14) will noch den 10. Gesamtplatz erkämpfen, den derzeit Christian Frank (SK Berchtesgaden) innehat.

Im Skispringen möchte Benedikt Hahne (SC Ruhpolding) nicht nur seinen Heimvorteil nutzen, sondern auch seinen zweiten Gesamtplatz in der S 15 erfolgreich verteidigen.

Einige weitere Athleten aus der Region haben Gesamtplätze unter den besten 15 oder sogar besten Zehn in Reichweite oder nehmen diese bereits ein. So freuen sie sich alle auf die anstehenden Wettkämpfe in der Chiemgau-Arena. who