weather-image
27°

Großer Erfolg mit kleinem Kader?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auf seine Treffsicherheit wird es auch diesmal wieder ankommen: DJK-Topwerfer Alexander Dömel (Mitte) hier gegen Marius Berns (11) und Jakob Büttner (13). (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein (6./7:8 Siege) treten am heutigen Samstag (Spielbeginn 17 Uhr) erneut erheblich ersatzgeschwächt an. Dabei haben sie die nach der Papierform vermeintlich leichte Aufgabe beim TuS Fürstenfeldbruck (10./6:10) vor sich und wollen sich dort so teuer wie möglich verkaufen.


Wenn man in der Tabelle nicht weiter abrutschen will, sollte ein Sieg eingefahren werden. Im Hinspiel lag man vor heimischer Kulisse und in Bestbesetzung am Ende mit 63:51 vorne.

Anzeige

Trainer Marin Jimenez-Apro kann nur auf sechs einsatzfähige Spieler zurückgreifen, da nun auch der Regisseur Max Hoernes nach seinem Fingerbruch in Landshut verletzt ausfällt. Center Daniel Berger muss für die restliche Saison sein angerissenes Kreuzband auskurieren und fällt komplett aus. Zahlreiche andere Spieler haben an diesem Spieltag wichtigere Prioritäten ihrer Freizeitgestaltung, sodass man sich mit so wenigen Akteuren sicherlich schwertut.

Topscorer Alexander Dömel und Distanzschütze Mathias Magg werden von Michael Aicher, Norman Starflinger sowie den Centern Christian Ortner und Mark Häberle unterstützt. Ein Hoffnungsschimmer ist jedoch das gute Auftreten bei der TG Landshut vor der zweiwöchigen Faschingspause, wo man mit nur acht Spielern nahe an einer Überraschung (81:78 für die TG) war und eines der besten Spiele zeigte. In Fürstenfeldbruck gilt es, Fouls zu vermeiden, im Angriff auf allen Positionen treffsicher zu sein und sich die Kräfte gut einzuteilen.

Ins Mittelfeld der Tabelle, das von den DJK’lern angepeilt wird, kommt Bewegung. Denn der TSV München Ost (5./7:8) kann auf einen Sieg in Holzkirchen (11./5:10) zurückblicken, hat jedoch mit dem BC Hellenen München II (2./13:3) in eigener Halle eine harte Nuss zu knacken. Der MTSV Schwabing III (8./7:9) sollte die SpVgg Altenerding (9./6:9) bezwingen können, was diese auf Distanz zur DJK halten würde. Beide Teams müssen in den kommenden Spieltagen noch in die Hans-Dierl-Halle und man will aus Traunsteiner Sicht die Punkte hierbehalten. Die TG Landshut (3./12:4) will in eigener Halle den TSV Ismaning (4./8:8) bezwingen, um Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Im Kellerduell wird der TSV Milbertshofen II (12./2:14) wie im Hinspiel versuchen, dem TuS Holzkirchen eine weitere Niederlage beizubringen. Bei einem ähnlich geschlossenen Auftritt wie kürzlich in Traunstein kann das durchaus gelingen. Tabellenführer TVT (1./13:2) und die Baskets Vilsbiburg (7./7:8) sind spielfrei. C.H.