weather-image
26°

Großer Erfolg für Thomas Schmaus

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Erfreut über den Sieg beim Viking-Race: Trainer Andreas Kraus und Thomas Schmaus.

Das Inzeller Eisschnelllauf-Talent Thomas Schmaus hat das berühmte Viking-Race in Heerenveen gewonnen. Mit drei Streckensiegen über zweimal 500 und die 1000 Meter legte er in der Klasse C 1 den Grundstein zum Sieg.


Im zweiten 1000-Meter-Rennen wurde er Dritter. Die 500 Meter bewältigte er in 38,63 und 38,75 Sekunden, die 1000 Meter in 1:19,45 und 1:18,72 Minuten. »Er hat einen Superwettkampf abgeliefert«, freute sich Trainer Andreas Kraus.

Anzeige

Schmaus war als Favorit zu der inoffiziellen Europameisterschaft im Eisschnelllauf angereist. Schließlich liegen ihm die kurzen Sprintstrecken besonders. Deswegen konnte er diesmal auch seinen Dauerrivalen aus Ottobrunn, Felix Motschmann hinter sich lassen. »Er ist mit seinen ersten 500 Metern gut in den Wettkampf gekommen und hat auch sehr starke Leistungen über 1000 Meter gezeigt«, lobte Kraus seinen Musterschüler. »Er setzt die vorgegebene Taktik sehr gut um. Er besitzt eine gute Schnelligkeit und Technik«, beschreibt ihn sein Trainer und sagt ihm eine hervorragende Zukunft voraus. Deswegen will er das Juwel auch langsam an die Spitze heranführen. »Ich habe schon einige Talente scheitern sehen«, so Kraus. Zufrieden zeigte sich der Inzeller Nachwuchstrainer auch mit Anna Ostlender. Sie kam nach vier Strecken in der B 1 auf den 5. Platz. Über 500 Meter lief sie 41,85 und 41,67 Sekunden. Die 1000 Meter bewältigte sie in 1:23,18 und die 1500 Meter in 2:09,74 Minuten.

»Sie ist sehr stabil gelaufen und hat das alles gut bewältigt«, meinte Kraus zu der Leistung des Neuzugangs in Inzell. Nicht so gut wie erwartet schnitt Josephine Heimerl in der Klasse B 2 ab. Durch eine Krankheit im Vorfeld der Wettkämpfe geschwächt, reichte es am Ende zum 11. Platz. »Sie hat sich unter Wert verkauft. Ihr hat einfach das Training gefehlt«, meinte Kraus zur Leistung von Heimerl. SHu