weather-image
20°

Großer Erfolg für Hans Schwabl

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er wurde Ahrntal-Hagmoar: Hans Schwabl.

Hans Schwabl war als einziger Bayer zum Ranggeln nach St. Jakob in Südtirol gereist. Er war dort als Zweiter in der Klasse und als Sieger des Hagmoar-Wettbewerbs erfolgreich.


Schwabl startete in der Kombi-Klasse I/II mit acht Teilnehmern. Das Feld war sehr stark besetzt und Schwabl musste gleich gegen den schon mehrfach in Klasse I kämpfenden Zillertaler Daniel Fankhauser antreten. Der Kampf war sehr wild – beide gingen voll auf Angriff – und endete unentschieden, wobei Schwabl schon ans Aufhören dachte, da er sich an der Schulter verletzt hatte.

Anzeige

Er entschloss sich dann, weiterzumachen, was sich am Ende als richtige Entscheidung erwies. In der zweiten Runde musste Schwabl wieder mal gegen Stefan Sulzenbacher aus Brixental/Wildschönau antreten: Auch hier gab es nach gutem Kampf und Angriffen auf beiden Seiten wie fast immer ein Unentschieden. In den zwei Vorrunden schieden mehrere Ranggler aus, sodass Schwabl und Sulzenbacher die letzten Zwei waren und um Platz 1 in der Klasse II erneut antreten mussten. Es war wieder ein tolles Duell, das ohne Sieger endete. So musste das Los um die Plätze entscheiden: Schwabl hatte dabei weniger Glück und wurde hinter Stefan Sulzenbacher Zweiter in der Klasse II.

Beim Hagmoar sollte dann alles passen. Es waren 13 Teilnehmer am Start, und Schwabl traf in der ersten Runde gleich auf den ehemaligen Klasse-I- und Spitzenranggler Michael Schoner – ein schweres Los. Nachdem Schoner gleich rasant angriff und Schwabl ein starker Konter gelang, war der erste Sieg fix. In der zweiten Runde verblieben noch sechs Ranggler. Schwabls Los traf den starken Jugendranggler Andreas Moser, der neu in die Klasse III gekommen ist. Dieser heizte Schwabl genau wie in Schladming gleich mal richtig ein. Es gelang Schwabl erst in der letzten Minute, seinen Armzug einzusetzen und seinen Gegner auf die Schultern zu legen.

Doch wurde der Wurf vom Schiedsrichter nicht gewertet und die beiden Sportler mussten weiterkämpfen. Schwabl wusste, es würden ihm nur noch wenige Sekunden bleiben, und so gelang es ihm kurz vor Schluss, den entscheidenden Armzug zum Sieg zu machen.

Da die anderen zwei Paare (Christian Pirchner gegen Hansjörg Voithofer, Holzer gegen Simon Blaickner) unentschieden kämpften, war Schwabl neuer Ahrntal-Hagmoar. Das ist seit zwei Jahren wieder der erste Hagmoar-Titel für Bayern. Platz zwei gelang Christian Pirchner vor Hansjörg Voithofer.

Der Abschluss dieser Saison findet am kommenden Sonntag um 11 Uhr beim Länderranggeln in St. Leonhard in Passeier statt. ce