weather-image
23°

Großer Andrang beim traditionellen Schießen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er gewann die Glücksscheibe: Ronny Nitschke von der gastgebenden FSG Bergen. Als Preis gab es unter anderem einen »Wachler«.

Die Feuerschützengesellschaft Bergen veranstaltete zum 6. Mal ein zweitägiges traditionelles Zimmerstutzenschießen veranstaltet. 70 Schützen aus ganz Bayern, Tirol und Salzburg waren zu Gast. Die weitest angereisten Schützen kamen aus Oberfranken, Mittelfranken und der Oberpfalz.


Beim Zimmerstutzenschießen wird aus 15 Meter Entfernung auf fünfkreisige Scheiben geschossen. Die Schützen treten in traditioneller Schützenkleidung an. Ein essenzieller Teil der Tracht, ist der Hut, welcher meist mit einer Feder, Blumenschmuck und Hutnadeln verziert ist. Der Wettkampf ist in vier Wertungen unterteilt: Ehrenscheibe, Glücksscheibe und jeweils eine kombinierte Meister-/Punktscheibe für »stehend frei« und »mit Hilfsmittel«. Hierbei darf ausschließlich ein Zimmerstutzen alter Bauart verwendet werden.

Anzeige

Aber auch die Preise waren nach altem Brauch, so gab es neben vielen Getränke- und Verzehrpreisen, Hutnadeln und für die besten Schützen jeder Wertung einen »Wachler« (ein seidenes Trachtentuch als Fahne).

Von den Schützen wurden sehr gute Ergebnisse erzielt. Die besten Ringergebnisse erzielten Franz Armer vom FSG Tell Schwandorf mit 23 von 25 möglichen Ringen (stehend frei) und Johann Albrecht von der FSG Landau (24/mit Hilfsmittel). Das beste Blattl (ein Treffer im Zentrum der Scheibe) hatte Herbert Brey von der FSG Oberammergau mit einem 7,8-Teiler. Sepp Kaiser vom Schützenkranz Moosach gewann mit einem 71,0-Teiler die Ehrenscheibe und Ronny Nitschke von der FSG Bergen belegte bei der Glücksscheibe mit einem 16,9-Teiler den ersten Platz. Die Ergebnisse im Überblick: Ehrenscheibe: 1. Sepp Kaiser, Schützenkranz Moosach 71,0-Teiler; 2. Herbert Haberl, SV Holzhausen 97,1; 3. Johann Albrecht, FSG Landau 178,2; 4. Johann Huber, SG Kay-Ledern 184,2; 5. Karin Puchstein, FSG Prien 219,2.

Glücksscheibe: 1. Ronny Nitschke, FSG Bergen 16,9-Teiler; 2. Manfred Müller, SG Mehlmeisel 57,9; 3. Alfred Kreuzer, FSG Bergen 61,0; 4. Franz Huber, SG Kay-Ledern 72,0; 5. Michael Kaunzinger, SG Bavaria Meisach 82,4.

Meister/Punkt, stehend frei: 1. Franz Armer, FSG Tell Schwandorf 23 Ringe; 2. Herbert Brey, FSG Oberammergau 7,8-Teiler; 3. Anton Eisner, FSG Haag 22/21 Ringe; 4. Bernhard Dräxler, FSG Nabburg 21,9/175,3; 5. Alfred Eiglsperger, SG Straubing 22/20 Ringe.

Meister/Punkt, mit Hilfsmittel: 1. Johann Albrecht, FSG Landau 24 Ringe; 2. Herbert Haberl, SV Holzhausen 36,4-Teiler; 3. Sepp Kaiser, Schützenkranz Moosach 23/23 Ringe; 4. Walter Eichner, FSG Bergen 43,0-Teiler; 5. Franz Huber, SG Kay-Ledern 23/22 Ringe.

Die FSG Bergen erhielt viel Lob und Anerkennung von den traditionellen Schützen für die Gestaltung und Organisation der Veranstaltung. Aber auch die Veranstalter lobten nicht nur den Einsatz aller Helfer, sondern waren sehr angetan vom harmonischen Ablauf des Schießens und von der guten Stimmung. So wurde bereits jetzt festgelegt, dass in zwei Jahren wieder ein traditionelles Zimmerstutzenschießen in Bergen stattfinden wird. fb