weather-image

Große Vorfreude beim TuS Traunreut vor dem ersten Heimauftritt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ihre Gegner in Bedrängnis bringen: Das wollen die Traunreuter Fußballer – hier Stefan Pitzka (rechts) gegen Tobias Hotter, links Christian Schneblinger – gleich zum Saisonauftakt tun. Dabei empfangen sie auf eigenem Platz den TSV Neuötting. (Foto: Weitz)

Nach dem gestrigen Auftaktspiel zwischen dem TSV Peterskirchen und dem TSV Tittmoning (nach Redaktionsschluss) geht es in der Fußball-Kreisliga II – die mit einem sogenannten »Salami-Spieltag« startet – heute mit dem nächsten »Scheibchen« weiter: Der TSV Bad Reichenhall gastiert um 19 Uhr beim SV Aschau/Inn.


Nach der schwierigen vergangenen Saison will die Truppe aus der Kurstadt aus dem Sportzentrum etwas Zählbares, genauer gesagt »mindestens einen Punkt« (so Trainer Michael Schlagintweit), mitnehmen. Der Kader des TSV hat sich stark verändert. Es galt, viele neue Spieler in die Mannschaft zu integrieren und die Abgänge zu kompensieren.« »In dieser Saison wollen wir uns stabilisieren und schnellstmöglich zu einem erfolgreichen Kollektiv werden«, erklärt Schlagintweit.

Anzeige

TSV will in Aschau eigenes Spiel durchziehen

Man werde sich in Aschau nicht verstecken, kündigt Schlagintweit an, »sondern versuchen, unser Spiel durchzusetzen. Wir hatten ja letzte Saison die zweitbeste Defensive der Liga – und das wollen wir wiederholen.« Zudem sei seine Mannschaft in der Offensive variabler geworden.

Auch beim TuS Traunreut ist die Vorfreude auf den Heimauftritt morgen um 14 Uhr gegen Aufsteiger TSV Neuötting groß, zumal der Bezirksliga-Absteiger beim 0:0 in der Generalprobe beim SV Amerang (Kreisliga I) absolut überzeugen konnte. »Da waren wir die bessere Mannschaft, haben eigentlich nur die Tore gefehlt«, so TuS-Spartenchef Markus Tesche.

Vor allem Stefan Pitzka und Ersel Aydinalp haben in seinen Augen eine gute Vorbereitung absolviert, sodass der Optimismus, den Meister der Kreisklasse III in Schach halten zu können, durchaus groß ist. Allerdings haben die Neuöttinger mit Christian Kagerer – dem Bruder von Spielertrainer Manuel Kagerer – einen hochkarätigen Neuzugang bekommen. Zuletzt war Christian Kagerer als Spielertrainer beim SV Hebertsfelden tätig (Landesliga/Bezirksliga), wo er am Ende als Innenverteidiger abräumte.

»Wir hatten einfach zu viele Abgänge, insofern möchte ich nicht einen konkreten Tabellenplatz als Ziel ausgeben«, sagte Tesche. Dennoch fordert er von den Grün-Weißen, dass sie morgen alles raushauen. Sie sollen dem neuen Cheftrainer Alexander Harsch einen tollen Punktspiel-Einstand bescheren – »zumal bei uns alle Mann an Bord sind«, so der Abteilungsboss. Im Anschluss bestreitet übrigens die A-Klassen-Mannschaft des TuS ein Testspiel-Derby gegen den Kreisklassisten TSV Traunwalchen (16 Uhr).

Die SG Schönau und der SV Kay kreuzen morgen ab 15 Uhr im Alpenstadion zur Saisonpremiere die Klingen. Zweifellos eine spannende Angelegenheit, denn die Teams dürften sich wohl in etwa auf Augenhöhe begegnen. In der abgelaufenen Saison machten die Kayer vier Punkte gegen die SG: Am Königssee holten sie ein 2:2-Remis, zu Hause landeten sie einen 3:1-Erfolg.

Ähnlich sieht es vor dem Gastspiel des SV Seeon/Seebruck morgen um 16.30 Uhr beim FC Töging II aus. Auch diese Begegnung scheint eine offene Angelegenheit zu werden, wobei der Heimvorteil vielleicht doch ein wenig für die Landesliga-Reserve spricht. Außerdem scheint der FC eine Art Angstgegner des Vorjahres-Aufsteigers zu sein, denn in der Saison 2015/16 verloren die Schützlinge von Trainer Ralf Rößler beide Duelle.

Mit einem großen 50-Mann-Bus reist der TSV Siegsdorf am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) zum Gastspiel beim TSV Neumarkt-St. Veit. Gästetrainer Willi Aigner muss auf Abteilungsleiter-Sohn Tobias Krause verzichten, der nach seinem Muskelfaserriss wohl frühestens in 14 Tagen einsatzbereit sein dürfte. Auch Andreas Gastager muss vorerst noch passen. »Er war fast ein halbes Jahr verletzt, kämpft sich aber schon wieder ganz toll heran«, erklärt der Siegsdorfer Spartenboss Adolf Krause. Er ist zudem froh darüber, dass die Nummer eins Fabian König (nach dreimonatigem Auslandsaufenthalt) wieder zwischen den Pfosten stehen kann.

Die Gesundheit der Spieler geht vor

Die Tatsache, dass die Siegsdorfer ihre Generalprobe im Wieninger-Pokal in den Sand setzten (0:2 gegen den Kreisklassisten SC Inzell), wertet Adolf Krause als »kein Problem, denn das war ja unser drittes Spiel in drei Tagen. Aus diesem Grund sind wir zwei Tage später auch im Toto-Pokal nicht angetreten und haben sogar eine Geldstrafe hingenommen – das wäre sonst das vierte Spiel in fünf Tagen gewesen.« Hier gehe ihm die Gesundheit der Spieler vor.

Auch Gastgeber Neumarkt hat sich gut verstärkt: Zwei der Neuen, Chris Weber und Martin Giftthaler, seien zurzeit »absolute Stammspieler«, betont Abteilungsleiter Hans Müller. Er hofft auf einen guten Start – doch das tun natürlich auch die Siegsdorfer ... cs