weather-image
27°
SCI will vorzeitigen Titelgewinn des SBC II in der Fußball-Kreisklasse IV verhindern – Fridolfing bereits heute im Nachholspiel gefordert

Große Vorfreude auf das Spitzenspiel in Inzell

Packende Duelle wird es auch im Rückspiel zwischen dem SC Inzell und dem SB Chiemgau II geben. In dieser Szene versucht Inzells Armin Dumberger (rechts), den Traunsteiner Simon Kapsner zu bremsen. (Foto: Wegscheider)

Wird der SB Chiemgau Traunstein II vorzeitig Meister in der Fußball-Kreisklasse IV? Dies ist eine der wichtigsten Fragen vor dem 24. und damit drittletzten Spieltag der Liga, an dem Tabellenführer SBC II (48 Punkte) beim Tabellenzweiten SC Inzell (41) gastiert. Doch auch im Abstiegskampf geht es heftig zur Sache. Hier muss der SV Kirchanschöring II im Direktduell mit dem SC Anger seine Chance suchen, während die Kontrahenten Leobendorf (gegen Fridolfing) und Bad Reichenhall (in Berchtesgaden) ebenfalls vor kniffligen Aufgaben stehen.


Bevor jedoch der 24. Spieltag am Samstag beginnt, geht es bereits am heutigen Freitag (18.45 Uhr) mit einer Nachholpartie des 16. Spieltags weiter: Dabei empfängt der ASV Piding (5./30) den TSV Fridolfing (6./29). Das erste Aufeinandertreffen hatten die Fridolfinger auf eigenem Platz mit 4:0 gewonnen, allerdings sind die Pidinger auf eigener Anlage (Bilanz 6-1-3) hoch einzuschätzen.

Anzeige

Die Gäste haben mit dem jüngsten 1:2 gegen den ASV Grassau übrigens ihr letztes Heimspiel absolviert: Auf das Duell in Piding folgt am Pfingstmontag die Partie beim SV Leobendorf und am 25. Spieltag eine Auswärtsaufgabe in Bischofswiesen – beim Saisonfinale am 2. Juni haben die Schützlinge von Trainer Bernhard Zeif (Auswärtsbilanz 2-4-3) spielfrei.

Zeif verspricht schon einmal vollen Einsatz: »Wir wollen in den letzten Spielen noch so viele Punkte wie möglich holen.« Klar sei aber auch: »Gedanklich sind wir aber schon in der Testphase für die neue Spielzeit und probieren das ein oder andere aus.« Fehlen wird Christian Heinrich, »er geht mit Oberschenkelproblemen wohl schon vorzeitig in die Sommerpause. Dominik Oswald und Alex Deubzer sind nur noch am Freitag dabei und dann auch für den Rest der Saison nicht mehr verfügbar«, berichtet Zeif. Dennoch gelte: »Wir wollen guten Fußball zeigen und gehen jedes Spiel hochmotiviert an.«

Mit zwei Partien am Pfingstsamstag und vier am Pfingstmontag geht es dann mit dem 24. Spieltag weiter. Dabei sind am Samstag alle drei Spitzenteams im Einsatz: Neben dem Topduell um 15 Uhr in Inzell steht auch um 16 Uhr die Partie des SV Oberteisendorf (3./40 Punkte) gegen den SV Laufen (4./34) auf dem Programm.

Für die Inzeller geht es nicht nur darum, den vorzeitigen Titelgewinn des SB Chiemgau Traunstein II zu verhindern, sondern auch darum, den SVO im Kampf um Platz 2 auf Abstand zu halten. Und Rang 2 lautet realistisch gesehen ohnehin das Saisonziel der Inzeller. »Ich habe sowieso nie einen Gedanken an den Titelgewinn verschwendet, weil der SBC einfach zu konstant ist. Es war im Prinzip klar, dass sie Meister werden – aber wir wollen natürlich verhindern, dass sie es schon bei uns schaffen«, so Inzells Spielertrainer Sepp Weiß.

Wichtig sei es ohnehin, »nicht auf die Ergebnisse anderer zu schauen, sondern die eigenen Hausaufgaben zu machen«, betont er. Seine Elf hatte zuletzt – nach perfektem Jahreseinstand mit vier Siegen in Serie – mit einem 2:2 in Bad Reichenhall wertvolle Punkte eingebüßt, »da sind einfach einige Dinge gegen uns gelaufen.« Schmerzlicher aber seien »einige unnötige Unentschieden in der Vorrunde« gewesen, betont Weiß. Traunstein habe einen »super Kader«, aus dem er unter anderem Florian Griesbeck (8 Saisontore) hervorhebt. Aber »wir sind auch super aufgestellt« zeigt sich Weiß selbstbewusst. Zum einen ist der SCI auf eigenem Platz (Bilanz 6-4-0) noch ungeschlagen, zum anderen hat der Trainer in Fabian Zeidler (11 Saisontore), Michel Hernandez und Andi Panitz (je 8) ein Angriffstrio, das der Konkurrenz schon oft das Fürchten lehrte. Doch starke Torschützen (beide Teams haben je 46 Treffer erzielt) garantieren keine torreiche Partie: Im Hinspiel gab's ein 0:0.

Mit einem solchen Ergebnis könnte Gästetrainer Gerald Straßhofer gut leben. »Wir würden zwar gerne schon in Inzell Meister werden, aber mit einem Unentschieden wäre ich auch zufrieden«, sagt er. Und so sieht er einen kleinen Vorteil für seine Mannschaft darin, dass der höhere Druck bei den Hausherren liege.

Der Grund: Siegt der SCI nicht, könnte sich der SV Oberteisendorf im 16-Uhr-Heimspiel gegen den SV Laufen mit einem Dreier zunächst einmal den 2. Platz sichern. Allerdings haben die Schützlinge von Andreas Horner eine schwere Aufgabe vor sich: Der SVL hat nur zwei von zehn Auswärtsauftritten verloren (Bilanz 3-5-2) und holte aus den vergangenen vier Begegnungen acht Zähler. Die Horner-Elf will jedoch nicht nur Revanche für das 0:1 im Hinspiel nehmen, sondern Rang 2 im Blick behalten. Dann wäre am letzten Spieltag (2. Juni) gegen den SBC Traunstein II eine hervorragende Zuschauerkulisse zu erwarten.

Am Pfingstmontag steht vor allem der Kampf um den Klassenerhalt im Mittelpunkt. Dabei bräuchte um 14 Uhr der SV Leobendorf (13./16) gegen den TSV Fridolfing dringend den zweiten Heimsieg und möchte sich für das 1:2 in der Vorrunde schadlos halten. Allerdings haben die Hausherren bisher weniger Heimpunkte geholt (7) als der TSV auswärts (10).

Um 15 Uhr trifft der SB Kirchanschöring II (12,/16) auf den beinahe schon gesicherten SC Anger (10./24). Im Kampf darum, zumindest die Abstiegsrelegation (11. Platz) zu ergattern, braucht der SVK II unbedingt einen Dreier gegen die auswärts schwachen Angerer (Bilanz 0-5-5). Im Hinspiel gab's für den SVK II eine 1:5-Klatsche – das dürfte noch für zusätzliche Motivation bei den Hausherren sorgen.

Ebenfalls am Montag um 15 Uhr duellieren sich der TSV Berchtesgaden (8./26) und der TSV Bad Reichenhall (11./19), der zumindest diese Position verteidigen will. Auswärts sind die Kurstädter (0-2-8) bisher allerdings meist gescheitert, wollen aber eine Revanche für das 1:3 im Hinspiel.

Mit der Partie des FC Bischofswiesen (7./26) gegen den ASV Grassau (9./25) endet am Pfingstmontag um 16 Uhr die 24. Runde. Beide Mannschaften sind schon fast gesichert, doch die Gäste wollen ihren jüngsten Aufwärtstrend beim FCB bestätigen, um dann tatsächlich sorgenfrei ins Saisonfinale gehen zu können. who