weather-image
27°

Große Teilnehmerfelder und starke Leistungen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Großer Andrang: Bei den Bergener Herbstwaldläufen waren besonders die Bewerbe in den jüngeren Altersklassen hervorragend besetzt.

Zu einer gelungenen Veranstaltung wurden die traditionellen Herbstwaldläufe des TSV Bergen. Mit rund 200 gemeldeten Teilnehmern verbuchte der TSV ein Rekordergebnis. Das seit ca. 50 Jahren vom Leichtathletik-Urgestein Herbert Huber organisierte Laufspektakel, dessen Fokus in erster Linie auf den Nachwuchs gerichtet ist, wurde wiederum seinem Ruf als eines der größten Crosslauffestivals im Schülerbereich gerecht.


Mit verantwortlich für die gute Beteiligung waren in erster Linie das außergewöhnliche Engagement von kleinen Schulen, deren Lehrkräfte teils selbst vor Ort waren. Neben einer zufriedenstellenden Beteiligung der Bergener Schule glänzten wiederum die Schulen von Nußdorf, Grabenstätt, Haslach und Chieming mit erstaunlichen Teilnehmerzahlen. Nicht zu vergessen die zahlreichen Wintersportvereine welche ihre Athleten an den Start brachten.

Anzeige

Neben den starken Leistungen des Nachwuchses stachen zwei heimische Läufer-Asse heraus. Auf der 4100-Meter-Strecke, die von den Herren und der männlichen Jugend gelaufen wurde, imponierte Benedikt Huber vom TSV Palling – der das Rennen als Trainingslauf bestritt – mit seiner Zeit von 14:15 Minuten. Der Fünfte der Deutschen Meisterschaft über 800 Meter absolvierte mit seinen Mitstreitern nach einer Einführungsrunde um beide Fußballplätze zweimal die traditionelle Wald-Runde.

Er setzte sich klar vom Feld ab, in dem sich Stephan Pichler (SC Bergen/15:32) im Kampf um den zweiten Gesamtplatz hauchdünn vor dem jungen Biathleten Simon Groß (SV Ruhpolding/15:34) durchsetzte. Auch die Zeit des zweiten Jugendläufers, Benjamin Fischer (TSV Bergen/17:36) war beachtlich.

Auf der 2400-Meter-Strecke, die von den Damen, der weiblichen Jugend (alle Klassen) und der männlichen Jugend 14 und 15 absolviert wurde, imponierte Katharina Trost von der LG Festina Rupertiwinkel: Sie absolvierte die Waldrunde in der hervorragenden Zeit von 8:20 Minuten. Nach längerer Verletzungspause befindet sich die Athletin im Formaufbau.

Doch auch der Ausrichter TSV Bergen konnte sich hier über eine starke Leistung freuen: Ferdinand Fischer, Schützling von Trainer Herbert Huber, war in 8:45 Minuten klar schnellster Jugendläufer.

Musikalische Untermalung sorgt für Stimmung

Während diese beiden längeren Strecken auch aus dem Stadion herausführten, fanden die anderen Wettbewerbe jeweils komplett im Stadion statt. Fetzige musikalische Untermalung durch DJ Jochen Metzger aus Ruhpolding trug dazu bei, dass diese Wettbewerbe bei hervorragender Stimmung absolviert wurden. Hierbei fanden je Streckenlänge in verschiedene Altersklassen unterteilte Läufe – auch jeweils getrennt mit Buben und Mädchen – statt.

Zweimal um beide Fußballplätze und dann mit einer Schlussrunde um den Hauptplatz ging es auf der 1500-m-Strecke. Hier setzte bei den Buben Joshua Henopp (TSV Bergen) ein Glanzlicht: Der Sportler aus dem Jahrgang 2004 war in 5:56 Minuten schneller als Jahrgang-2002-Sieger Maxi Scharf (TSV Stein/St. Georgen/5:58) und der drittschnellste im Feld, Andreas Wittmann (TV-SBC Traunstein/6:06/Jahrgang 2003).

Bei den Mädchen war Paula Schuhbeck (SC Traunstein/5:49) sogar schneller als die Buben. Sie gewann vor Lisa Zinnecker (ASV Piding/6:01) und der ein Jahr älteren Evi Gehmacher (SC Inzell/6:06).

Am größten waren die Teilnehmerfelder bei den 1000-m-Läufen. Schnellste U-10-Athletin war Amelie Spitzl (TSV Teisendorf/4:03), in der U 8 lag Liv Mayerhofer (Schule Haslach/4:30) vorn. Bei der U 8 der Buben war Samuel Henopp (TSV Bergen/4:23) der Schnellste, bei den Buben der U 10 unterboten Fabian Gehmeier (TSV Bergen/3:54) und Benedikt Lackner (TV-SBC Traunstein/3:59) sogar die Vier-Minuten-Marke.

Zu Gast waren auch die ehemaligen Biathlon-Größen Martina Seidl (gebürtige Zellner) sowie Ricco Groß, der neue Trainer der russischen Biathleten. Beide verfolgten die Wettkämpfe ihrer Kinder. Auch der Vorsitzende des TSV Bergen, Bernd Gietl, sowie Bürgermeister Stefan Schneider waren zu Gast und zeigten sich angetan von der Veranstaltung. Organisator Herbert Huber wies schon auf die nächsten Bergener Herbstwaldläufe hin: Diese sollen am 8. Oktober 2016 stattfinden. who