weather-image
15°

Grippewelle schwächt den DEC

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er visiert mit dem DEC Inzell einen Erfolg im Derby gegen den EV Berchtesgaden an: Michael Eberlein (rechts). (Foto: Wukits)

Für den DEC Inzell geht es in der Eishockey-Bezirksliga in den Endspurt. Vier Spiele stehen noch auf dem Spielplan. Dazu gehören zwei Auftritte gegen Tabellenführer Klostersee und zwei Partien gegen den EV Berchtesgaden.


Am Sonntag (17 Uhr) kommt der EV Berchtesgaden in die Max-Aicher-Arena. Mit 4:2 und 4:0 gingen die Spiele im bisherigen Saisonverlauf an den DEC. Allerdings plagen Inzells Trainer Thomas Schwabl einige Sorgen, was sein Personal betrifft. Die Grippewelle geht um und Torjäger Michael Eberlein hat eine Knieverletzung. Auch konnte Luca Engler wegen Krankheit zuletzt nicht trainieren. Außerdem schmerzt noch die 4:8-Heimschlappe zuletzt gegen den EHC Waldkraiburg I b. »Da haben wir nur im letzten Drittel eine gute Leistung gezeigt«, so Schwabl. Die acht Gegentore seien aber auch deshalb gefallen, weil die Abwehrrecken Sebastian Schwabl (Grippe) und Andreas Graf (Urlaub) ausgefallen seien. Beide sind diesmal wieder mit von der Partie.

Anzeige

Berchtesgaden bezog zuletzt eine 0:11-Niederlage in Klostersee. Torhüter Stefan Quintus verhinderte dabei ein noch größeres Debakel. »Der Stefan ist einer der besten Torhüter weit und breit«, lobt Schwabl den Rückhalt des EV. »Das Spiel ist für uns eine große Herausforderung. Wir dürfen ihnen keinen Platz lassen«, so der Trainer vor dem Derby. SHu