weather-image

Gravemeier gewinnt abermals

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Pferd und Reiter sind zufrieden: Hendrik Gravemeier feierte zum zweiten Mal den Sieg im Kampf um den Großen Preis von Oberwalchen. (Foto: Rasch)

Hendrik Gravemeier vom Reit- und Fahrverein Rupertiwinkel (RFV) hat zum zweiten Mal den Großen Preis von Oberwalchen gewonnen. Der 30-jährige Lokalmatador verwies im M-Springen mit seinem zehnjährigen Wallach Cortez 63 seinen Vereinskollegen Franz Gierlinger mit Cavalino G und Surprise auf die Plätze zwei und drei. Vierte wurde Resi Hintermayer vom PSC Gut Kronberg mit Taranda.


Das M-Springen um den Großen Preis war der sportliche Höhepunkt zum Abschluss des zweitägigen Springturniers des RFV Rupertiwinkel auf der Anlage Schützinger in Oberwalchen. Über 20 Reiter waren im ersten Umlauf dieses M-Springens an den Start gegangen. Die ersten Zehn aus dem ersten Umlauf hatten sich für die Siegerrunde qualifiziert, darunter auch die Amazone Alena Miklis (Gut Kronberg), die am Vortag bereits mit ihrem Pferd Prolet H ein M-Springen für sich entschieden hatte. Mit vier Fehlern reichte es am Ende aber nur zu Platz sechs hinter dem Altöttinger Andreas Schrankl auf Lou Bega.

Anzeige

Im Rahmen des Turniers wurde auch die sechste und vorletzte Wertungsprüfung um den Chiemgau-Vereinscup 2015 ausgetragen. Bei diesem A-Springen lagen die Mannschaften des RuFV Altötting vorne: Altötting I mit Brigitte Dietl, Sabrina Leserer und Margit Waitzhofer belegte Platz eins vor Altötting II mit Magdalena Zepmeisel, Theresia Osl, Lisa Neubauer und Karin Göschl. Den dritten Platz belegte die Mannschaft des RC Stein mit Veronika Aschentaler, Julia Guther, Franziska Herbst und Johanna Hausner. Das Finale des Chiemgau-Vereinscups findet im Rahmen des Oktoberturniers (2. bis 4. Oktober 2015) in Pertenstein statt.

Hochzufrieden über den Turnierverlauf äußerte sich der Gastgeber und Vorsitzende des RVF Rupertiwinkel Raimund Schützinger. Sowohl sportlich als auch gesellschaftlich sei alles vom Feinsten gewesen, sagte Schützinger der Sportredaktion des Traunsteiner Tagblatts und kündigte an: »So Gott will, gibt es in zwei Jahren wieder ein Turnier.« Das Springturnier, das heuer zum vierten Mal im Zwei-Jahres-Rhythmus auf der Allwetteranlage in Oberwalchen veranstaltet wurde, erfreut sich bei der Chiemgauer Reiterelite und darüber hinaus mittlerweile großer Beliebtheit. Über 500 Teilnehmer waren in 14 Prüfungen der Klassen A bis M am Start. Ein besonderes Lob zollte die Turniersprecherin allen Helfern: »Es war ein unheimlich schönes und hervorragend organisiertes Turnier«, schwärmte Andreas Mitterer aus Traunreut. ga