weather-image
26°

Grassauer Triathleten sind vorne dabei

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Grassauer Triathlet Michael Ager zeigte beim Bayernliga-Wettkampf in Kulmbach eine starke Leistung.

Die Grassauer Athleten sind gut in Form. Beim zweiten Wettbewerb der Triathlon-Bayernliga in Kulmbach landete das Damenteam mit Stephanie Sanktjohanser, Nicole Fahrngruber, Tina Dilorenzi und Carmen Klepik auf dem zweiten Platz. Sie liegen nun in der Gesamtwertung auf dem vierten Platz – nur zwei Punkte hinter dem Erstplatzierten. Die Aufstiegschancen sind noch da.


Die Herren holten sich den fünften Platz in der Mannschaftswertung. Sie liegen nun in der Gesamtwertung auf den zweiten Rang. Das Herrenteam hatte dieses Mal einige Ausfälle zu beklagen und konnte nur mit drei anstatt mit vier Athleten an den Start gehen. Nichtsdestotrotz lieferten Michael Ager, Benedikt Ager und Michael Gschwendner gute Leistungen ab – auch mit dem Hintergedanken, dass alle drei ins Ziel kommen mussten, um noch eine Chance auf den Aufstieg zu haben.

Anzeige

Nach der Sprintdistanz in Waging ging es diesmal über die Olympische Distanz mit Windschattenverbot. Das heißt, es waren 1,5 km Schwimmen, 43 km Radfahren auf einem anspruchsvollen Kurs und 10 km Laufen in der Kulmbacher Innenstadt zu absolvieren – und das bei Temperaturen um die 30 Grad Celsius.

Aber nicht nur in der Teamwertung gab es Erfolge: Steffi Sanktjohanser sicherte sich den ersten Platz in der AK 30. Nicole Fahrngruber wurde Dritte in der AK 35. Michael Ager und Bene Ager jubelten über den ersten und dritten Platz in der Altersklasse 20 der Bayerischen Meisterschaft der Altersklassen auf der Kurzdistanz.

Nächste Station in der Bayernliga ist am 18. Juli beim Heimrennen in Grassau, das in Form eines Mannschaftswettkampfes ausgetragen wird.

Neben dem Ligarennen in Kulmbach standen auch die Traditionsrennen, der Schliersee-Alpen-Triathlon und der Ingolstädter Triathlon, an. Florian Huber und die Liga-Athleten Tobias Heining und Martin Kipnick überzeugten beim Schliersee-Alpen-Triathlon. Sie wurde über die Olympische Distanz Dreizehnter, Zweiter und Vierter in der Gesamtwertung der Männer.

Carlotta Böhme, Anita Gschoßmann sowie Heike und Harald Funk gingen mit weiteren 2500 Athleten in Ingolstadt an den Start. Carlotta Böhme wurde Zweite in der Jugend A über die Sprintdistanz. Sie brillierte vor allem beim Schwimmen, was bislang ihre Schwäche war. Anita Gschoßmann zeigte ein solides Rennen.

Heike und Harald Funk nahmen an der Mitteldistanz teil. Bei der Hitze spielten beide Athleten ihre langjährige Erfahrung über die längeren Distanzen aus und kamen als Zweite beziehungsweise Vierter der Gesamtwertung ins Ziel.

Die nächste Station wird übernächstes Wochenende in Düsseldorf sein. Dort starten die Grassauer mit ihrer Bundesliga-Mannschaft. Für sie gilt es, sich von Rang 14 weiter nach vorne zu arbeiten. fb