weather-image
34°

Grassau vergibt zu viele gute Chancen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er musste diesmal nach der Attacke eines Gegenspielers ausgewechselt werden: der Grassauer Sebastian Plenk. (Foto: Wirth)

Ernüchterung beim ASV Grassau: Beim abstiegsbedrohten TSV Rimsting kamen die Gruber-Schützlinge im Duell der Fußball-Kreisklasse Gruppe I nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Die Chancen für weitere Tore wären zwar durchaus vorhanden gewesen, konnten aber dieses Mal nicht genutzt werden. Auch wenn der Ausgleich aus einer glasklaren Abseitsposition erzielt wurde, hätte es der ASV Grassau selbst in der Hand gehabt, drei Punkte vom Chiemsee mit nach Hause zu nehmen.


Die erste Chance im Spiel hatte Florian Lindlacher, der von Dajan Pajic schön angespielt wurde – aber sein Schuss wurde im letzten Moment abgeblockt (12.). Kurz darauf wurde eine Flanke von Kyrill Schmid zu einem Torschuss, aber Sebastian Plenk beförderte per Kopf das Leder aus der Gefahrenzone (16.). Dann konnte sich ASV-Schlussmann Markus Gschoßmann auszeichnen, der einen Weitschuss von Kyrill Schmid sicher meisterte (20.).

Anzeige

Das 1:0 für die Achentaler ging von einem schönen Flankenlauf von Florian Hächl auf der linken Seite aus. Der Ball kam zu Dajan Pajic, der steckte diesen in den Fünfmeterraum durch, wo Florian Lindlacher in Torjägermanier verwandelte (25.). Bei den nächsten Grassauer Chancen blieb dann allerdings der überzeugende TSV-Torwart und Spielertrainer Daniel Rutkowski Sieger: Erst wehrt er einen 25-Meter-Schuss von Markus Kreuz zur Ecke ab (30.), dann hielt er einen tollen Schuss von Christian Kreuz (34.) und letztlich brachte er das Kunststück fertig, einen Alleingang von Dajan Pajic zu parieren (37.). Der ASV kam in der ersten Halbzeit noch zu zwei guten Möglichkeiten, einmal als Thomas Sollacher einen Freistoß knapp über das Tor schoss (39.) und kurz darauf, als der Grassauer Kapitän mit einem erneuten Freistoß Sebastian Plenk bediente, aber dessen Kopfball knapp über die Latte strich (43.).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war weiter der ASV Grassau am Drücker und hatte eine weitere Freistoßchance durch Johannes Bauer (47.). Kurz darauf musste Sebastian Plenk nach einem rüden Einsteigen eines Rimstinger Offensivspielers verletzt vom Platz. Von diesem Zeitpunkt an kam der TSV Rimsting besser ins Spiel. Man merkte der Grassauer Defensive an, dass der entscheidende, kampf- und kopfballstarke Defensivspieler fehlte.

Erst konnte sich nochmals Torwart Markus Gschoßmann bei einem Schuss von Andreas Fritz auszeichnen, den er sicher hielt (62.), doch dann hatte er Glück, dass derselbe Spieler aus aussichtsreichster Position vergab (64.). Keine Chance hatte dann der Grassauer Schlussmann, als Franz Hofstetter alleine auf ihn zulief und cool ins kurze Eck verwandelte. Dass der Spieler aus einer mindestens drei Meter Abseitsposition heraus startete, war dem ansonsten ordentlich pfeifenden Schiedsrichter entgangen (70.).

Mit zwei tollen Chancen hätten die Achentaler aber wieder in Führung gehen können. Erst scheiterte Dajan Pajic im Alleingang wieder am herausragenden Daniel Rutkowski (76.) und dann niahm Sam Diokhane einen weiten Pass von Thomas Sollacher wunderschön an, schob aber den Ball um Zentimete am Tor vorbei (80.).

So musste der ASV Grassau die Tabellenführung im Fernduell gegen den SV Seeon-Seebruck mit zwei Punkten Rückstand wieder abgeben. Aber bereits am nächsten Spieltag könnte das das Gruber-Team wieder ändern, weil der SV Seeon-Seebruck nicht punkten kann, da er spielfrei ist. fxh