weather-image

Grabenstätt will Siegsdorf ärgern

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Siegsdorfs Schlussmann Fabian König will seinen Kasten gegen Grabenstätt sauber halten. (Foto: Weitz)

In der Fußball-Kreisklasse IV marschiert der TSV Siegsdorf weiter. Zwar konnten am vergangenen Spieltag auch die Verfolger aus Inzell, Berchtesgaden und Ruhpolding Siege einfahren, doch der Vorsprung der Felber-Mannschaft beträgt weiterhin stolze sechs Zähler. Am Samstag will nun der TSV Grabenstätt versuchen, den Spitzenreiter zu ärgern.


Würden die Grabenstätter (10. Rang/11 Punkte) beim noch ungeschlagenen Tabellenführer (27 Punkte) etwas Zählbares mitnehmen, wäre das schon eine ordentliche Überraschung. Schließlich konnte die Mannschaft von Siegi Straßhofer in dieser Saison nur selten überzeugen und hat derzeit nur einen Zähler Vorsprung auf den hinteren Relegationsrang. Zuletzt gelang es aber immerhin, ein 0:2 gegen den TSV Fridolfing noch in ein 4:2 zu verwandeln, was dem Selbstbewusstsein der Straßhofer-Schützlinge gut getan haben dürfte. Ob frischer Mut für einen Achtungserfolg in Siegsdorf reicht, bleibt abzuwarten. Anpfiff ist um 16 Uhr.

Anzeige

Zuvor stehen am Samstag schon drei Partien auf dem Programm. Bereits um 13.45 Uhr ist der ESV Freilassing II (12./5) Gastgeber im Kellerduell mit dem TSV Traunwalchen (13./4). Für den Verlierer der Partie im Stadion an der Reichenhaller Straße sieht es schon recht düster aus, der Gewinner kann hingegen den Anschluss zu den rettenden Rängen wieder herstellen.

Auf ein Unentschieden zwischen den beiden Kellerkindern hofft sicherlich der TSV Chieming (11./10), der in der Tabelle nur diese beiden Mannschaften hinter sich hat. Selbst sind die Chieminger ab 14.30 Uhr im Heimspiel gegen den SV Saaldorf (6./16) gefordert, der Punkte braucht, um den Rückstand auf den zweiten Platz nicht weiter anwachsen zu lassen. Gegen den Vorjahresdritten will sich Chieming sicherlich anders präsentierten als bei der jüngsten Blamage in Surheim (1:5).

Um 15 Uhr läuft der Tabellenzweite TSV Berchtesgaden (21) gegen den SV Kirchanschöring II (7./16) auf und will dafür sorgen, dass die drei Punkte auf der Breitwiese bleiben und Spitzenreiter Siegsdorf nicht noch weiter enteilen kann. Da die Kirchanschöringer »Erste« fast zeitgleich zu Hause im Einsatz ist, dürfte die Reserve nicht mit vielen Verstärkungen aus dem Landesliga-Kader rechnen können.

Zwei weitere Verfolger des TSV Siegsdorf sind am Sonntag jeweils ab 15 Uhr im Einsatz. Der SC Inzell (3./21) will im Gastspiel beim TSV Fridolfing (9./14) seine Erfolgsserie ausbauen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Biermaier ist nun schon seit acht Spielen ungeschlagen und löste zuletzt auch die Pflichtaufgabe gegen den ESV Freilassing II (4:1) ohne größere Mühe. Gegner Fridolfing ist hingegen seit fünf Spielen sieglos und auf dem besten Wege, in den Abstiegskampf zu geraten.

Den dritten Heimsieg in dieser Saison peilt der SV Ruhpolding (4./18) an. Zu Gast im Waldstadion ist am Sonntag der BSC Surheim (8./15), der sich zuletzt mit einem 5:1-Kantersieg gegen Chieming Luft auf die kritischen Ränge verschaffte. Auch beim SVR gab es am vergangenen Spieltag Grund zur Freude, mit dem 2:0-Erfolg in Traunwalchen wurde eine Serie von sechs sieglosen Spielen in Folge beendet. Zwar liegt man schon neun Punkte hinter Spitzenreiter Siegsdorf, doch der zweite Platz ist für den starken Aufsteiger noch in Reichweite.

Facebook Traunsteiner Tagblatt