weather-image
-1°

»Goldtor« per Kopf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So wollen die Traunwalchner auch nach dem morgigen Spiel in Waging gegen den TSV Petting jubeln. (Foto: M. Mayer)

Vergangene Saison war der Fußball-A-Klassist TSV Freilassing mit 0:1 in der Relegation am TSV Grabenstätt gescheitert, diesmal unterlagen die Grenzstädter in der Saisonverlängerung mit dem gleichen Ergebnis dem TSV Traunwalchen, der nun am morgigen Freitag in Waging gegen den TSV Petting um die Kreisklasse spielt.


Die gut 300 Zuschauer, die nach Otting gekommen waren, sahen schon in der 3. Minute das »Goldtor« per Kopf von Florian Schwab. Jubel brandete über die Anlage, denn zwei Drittel der Fans kamen aus Traunwalchen – und die sorgten in der Folge auch für gute Stimmung.

Anzeige

So dauerte es 25 Minuten, ehe die Freilassinger in die Partie fanden. Vor allem im zweiten Durchgang versuchte der TSV alles, doch fehlte wie schon mehrmals im Saisonverlauf die Durchschlagskraft in der Offensive. Auch aus den Standardsituationen konnten die Grenzstädter kein Kapital schlagen. Traunwalchens starker Torhüter Andreas Szanda pflückte jede Flanke sicher herunter und dirigierte seine Abwehr gekonnt.

Spielerisch war der TSV Freilassing durchaus einen Tick stärker als der TSV Traunwalchen, der dafür mit seiner jungen Truppe sehr lauf- und kampffreudig auftrat. Da die Elf von Trainer Toni Perez nicht zu zwingenden Chancen kam, blieb es bis zum Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Florian Gebert vom TSV Buchbach beim 1:0-Erfolg der Elf von Trainer Gerry Straßhofer. »Am Ende war's nicht unverdient«, gab Freilassings Pressesprecher Tom Grundner nach der beiderseits sehr fair geführten Partie zu.

Traunwalchen trifft nun morgen um 18.30 Uhr auf den TSV Petting. Der TSV Freilassing muss dagegen kommende Saison den nächsten Anlauf Richtung Kreisklasse machen. sts