weather-image

Glücklicher, aber verdienter Sieg

Es war ein glücklicher, wenn auch aufgrund der starken zweiten Halbzeit verdienter 3:0-Sieg des ASV Grassau im Fußball-Kreisklassen-Spiel gegen den SV Bruckmühl. Glücklich auch deshalb, weil der Aufsteiger aus dem Mangfalltal aufgrund mehrerer glasklarer Einschussmöglichkeiten bereits in der ersten Halbzeit alles klar hätten machen müssen. Doch die SV-Angreifer scheiterten immer wieder am glänzend aufgelegten Grassauer Schlussmann Markus Gschoßmann – und wenn dieser geschlagen war an Pfosten oder Latte.

Nach anfänglichem Abtasten kam der SV Bruckmühl immer besser ins Spiel. Nach einem Fehlpass in der Grassauer Abwehr schlenzte Marx den Ball aus 20 Meter Torentfernung auf das Lattenkreuz (10.). Bruckmühl machte weiter Druck. Beder kam zwei Minuten später aus 12 Meter zentral in Schussposition, doch sein Versuch streifte den Pfosten. Die nächste Chance ließ nicht lange auf sich warten, Marx tauchte alleine vor Gschoßmann auf, doch der Grassauer Torwart verkürzte geschickt den Winkel und hielt souverän (17.).

Anzeige

Dem einzigen Lebenszeichen der Grassauer Offensive in der ersten Halbzeit ging ein krasser Schnitzer der Bruckmühler Abwehr voraus. Tobias Wiendl erlief einen zu kurzen Rückpass, aber SV-Tormann Stiglmeir war zur Stelle ist (44.).

Nach dem Seitenwechsel waren die Achentaler nicht wieder zu erkennen. Thomas Sollacher zog halbrechts aus 25 Meter ab, seinen Aufsetzer konnte Torwart Stiglmeir nur nach vorne abprallen lassen, genau auf Helmut Hain, der mit vollem Körpereinsatz den Ball in die Maschen setzte (46.). Der ASV setzte nach. In der 55. Minute schlug Sollacher einen weiten Pass zur Mitte auf Florian Lindlacher, doch Bruckmühls Torwart Stiglmeir bewahrte sein Team vor dem 0:2 und klärte zur Ecke. Drei Minuten später verzog Tobias Wiendl den Ball knapp über das Gehäuse.

Der SV Bruckmühl gab sich aber noch lange nicht auf. Nach einem erneuten Abwehrfehler kam der quirlige Beder an den Ball, aber sein Schuss zielte am langen Eck vorbei (65.). Kurz darauf fand Marx seinen Meister in Torwart Gschoßmann, der einen Weitschuss über die Latte lenkte (70.). Doch durch die Schlussoffensive des SV Bruckmühl wurden die Konter der Grassauer immer gefährlicher. Ein Angriff über links auf Florian Lindlacher, dessen gefährlicher Schuss noch abgeblockt wurde, landete auf Höhe des Elfmeterpunkts bei Tobias Wiendl. Der ließ mit einer geschickten Körpertäuschung den letzten Verteidiger aussteigen und baute mit einem sehenswerten Treffer die Führung aus (75.). Die Entscheidung fiel fünf Minuten vor dem Abpfiff: Wieder ging Lindlacher auf links durch, passte mustergültig zur Mitte auf Wiendl, der zum 3:0 für Grassau vollstreckte.

Der ASV-Trainer Robert Veichtlbauer zeigte sich nach dem Spiel hoch zufrieden mit den drei Punkten, zumal nun die nächsten vier Spiele gegen die Spitzenteams anstehen. Sein Bruckmühler Gegenüber Ralf Guntlow trauerte zu Recht den vergebenen Chancen der ersten Halbzeit nach. fxh