weather-image
18°

»Gleich nach Olympia«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Freut sich auf ihre letzte Heim-WM: Gabi Hirschbichler. (Foto: Wukits)

Vor allem für Gabi Hirschbichler soll die WM in Inzell – zum nahen Ende ihrer Karriere – ein richtiges Fest werden. »Es wird auf alle Fälle meine letzte Weltmeisterschaft in Inzell sein«, meint die 35-Jährige und lässt ein Karriereende nach dieser Saison noch offen. Die Inzellerin geht bei der WM auf folgenden Strecken an den Start: 500, 1000 und 1500 Meter.


Was bedeutet ein Start bei einer Heim-WM?

Gabi Hirschbichler: Zu Hause eine WM zu laufen, kommt für mich gleich nach Olympia. Ich freue mich schon unglaublich darauf, die zweite »WM Dahoam« laufen zu dürfen. Die WM 2011 war schon ein spezieller Moment für mich.

Anzeige

Welche Ziele wollen Sie bei der WM erreichen?

Ich will schöne Rennen laufen und dann schauen wir mal, für was es reicht.

Was sind Ihre Hobbys außerhalb des Eisschnelllaufens?

Viel Zeit mit meinem Neffen, meinen Nichten, Familie und Freunden verbringen. Nach der Saison gehe ich gerne Skifahren.

Was ist Ihre Lieblingsmusik?

Rock und Pop.

Was ist Ihre Lieblings-Fernsehserie?

Auf Netflix Serien schauen.

Ihr Lieblingsessen?

Rindsroulade, kesselfrische Weißwürste.

Was sind Ihre größten Stärken/Schwächen?

Bei Stärken muss man andere fragen. Meine Schwächen sind unordentlich zu sein und mit Jetlag bin ich unglaublich verplant.

Beenden Sie folgenden Satz:

Im Sommer-Urlaub will ich auf keinen Fall ... frieren. SHu