weather-image
18°
SB Chiemgau Traunstein reist ohne Bauer, Mayer und Mauerkirchner nach Geretsried

Gleich drei Stützen fallen aus

Mit einem knappen 1:0-Sieg gegen den SV Erlbach ist der SB Chiemgau Traunstein erfolgreich in die Frühjahrsrunde der Fußball-Landesliga Südost gestartet – und mit dem neunten Saisonerfolg im Rücken möchte die Truppe von Trainer Jochen Reil jetzt auch gleich noch auswärts am heutigen Samstag um 15 Uhr beim TuS Geretsried einen Dreier nachlegen.

SBC-Stürmer Max Probst (links, hier im Duell mit dem Erlbacher Leon Schwarzmeier) möchte mit seiner Mannschaft heute in Geretsried erneut punkten. (Foto: Weitz)

»Wir möchten natürlich gern gleich den nächsten Dreier einfahren«, sagt SBC-Abteilungsleiter Ludwig Trifellner. Allerdings dürfte dies kein leichtes Unterfangen werden. Denn gespielt wird heute aller Voraussicht nach auf Kunstrasen. Für den SBC ist das zwar insofern kein Problem, da die Traunsteiner ja zuletzt ebenfalls nur auf dem künstlichen Grün ihre Spiele absolviert haben. Aber, so Trifellner, »das ist ein sehr kleiner Kunstrasen«. Sprich: »Das wird ein ganz anderes Spiel als zuletzt werden«, macht er deutlich. »Es wird ein Kampf um jeden Zentimeter werden.«

Anzeige

Zudem ist die Personalsituation beim Tabellenfünften im Vergleich zur vergangenen Woche deutliche angespannt: In der Verteidigung fallen mit Max Bauer, er muss nach seiner Roten Karte im Spiel gegen Erlbach zwei Partien zuschauen, und Sebastian Mayer (privat verhindert) gleich zwei Stützen in der Abwehr aus.

Zeric gibt heute wohl sein Pflichtspieldebüt

Auch Stürmer Stefan Mauerkirchner, der gegen Erlbach ja das Tor des Tages erzielte, muss verletzt passen. Zudem steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Yannik Weiß, der sich unter der Woche krank abgemeldet hat. Weiter fehlen zudem die verletzten Akteure Florian Marchl und Elias Vordermayer sowie Franz Eyrainer, der ja bis 1. Mai gesperrt ist. Dafür dürfte Winter-Neuzugang Faruk Zeric zu seinem Punktspieldebüt für den SBC kommen. Der Mittelfeldmann hat seine Sperre abgesessen und ist wohl gleich ein Mann für die Startelf.

Für Gegner Geretsried – im Hinspiel siegte der SBC übrigens dank der Tore von Alexander Schlosser, Daniel Willberger und Waldemar Daniel 3:2 – gab's zum Start ins Punktspieljahr 2017 übrigens eine unglückliche Niederlage. 1:2 hieß es am Ende gegen Spitzenreiter SpVgg Landshut.

TuS-Trainer Florian Beham war dabei vor allem mit der Chancenauswertung seiner Elf alles andere als zufrieden. »Schade, dass wir von den fünf Großchancen nicht drei gemacht haben«, klagt er. »So haben wir Landshut am Leben gelassen.«

Während Landshut damit weiter an der Spitze seine Kreise zieht, muss Geretsried sich eher nach unten orientieren. Allerdings hat der Tabellenneunte schon ein Acht-Punkte-Polster auf den ersten der drei Relegationsplätze.

Trifellner warnt seine Elf jedenfalls davor, den Gegner zu unterschätzen. »Sie gehen ein hohes Tempo«, macht er deutlich. »Wir müssen da von der ersten Minute an sofort da sein und die Zweikämpfe annehmen«, macht er deutlich. Auch ein Blick auf das Torverhältnis stützt diese These. Geretsried präsentiert sich mit bisher 38 erzielten Toren offensivstark (nur Landshut mit 46 Treffern und Dachau mit 41 Einschüssen sind aktuell noch besser).

Vor allem muss der SB Chiemgau die Kreise von Johann Latanski eindämmen. Der Top-Torjäger der Geretsrieder traf im ersten Spiel zwar noch nicht ins Schwarze, bringt es bisher aber schon auf neun Einschüsse und steht damit an Position drei der Torschützenliste.

Aber in diesem Klassement hat auch der SBC einen Spieler unter den ersten zehn: Maximilian Probst erzielte bisher sieben Treffer – und heute könnte er sein Konto durchaus erhöhen. Denn der TuS präsentierte sich nämlich in der Defensive bisher alles andere als sattelfest: Geretsried musste bisher schon 38 Gegentore hinnehmen und stellt damit aktuell auch die drittschlechteste Abwehr der Liga. SB