weather-image

Glaßl und Swassek bei DM gut dabei

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er überzeugte bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren. Robert Glaßl vom RSV Traunstein. (Foto: Wukits)

Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften der Radrennfahrer im Straßenfahren überzeugten auch zwei Sportler aus der Region. Robert Glaßl (RSV Traunstein) und der Ruhpoldinger Markus Swassek (Team Baier Landshut) erreichten in ihren Altersklassen jeweils Spitzenplätze – und waren dennoch jeweils nicht hundertprozentig zufrieden.


Die Titelkämpfe wurden in Görlitz nahe der polnischen Grenze im Rahmen des 81. Radrennens »Rund um die Landeskrone« ausgetragen. Für den Traunsteiner Robert Glaßl ging es dabei in der Klasse der Senioren IV über drei Runden mit einer Gesamtdistanz von gut 52 Kilometer.

Anzeige

»Die Strecke ist wellig und nicht ganz flach, das Ziel auf leicht ansteigender Strecke«, beschreibt er die Herausforderung. Bereits nach der ersten Runde setzte sich dann am ersten Berg ein Trio ab: Ulrich Rottler (Villingen), Christian Weinhold (Jenatec Biketeam) und Robert Glaßl (RSV Traunstein).

Rottler leistete viel Führungsarbeit, auch Glaßl tat viel dafür, dass die Gruppe harmonierte, Weinhold hielt sich zurück und deutete an, dass er froh sei, überhaupt »mitgenommen« zu werden. Im Zielsprint »wusste ich schon, dass Rottler nicht der ganz starke Sprinter ist«, so Glaßl. So gab er mächtig Gas und hoffte auf den Titel, doch Weinhold schaffte knapp vor ihm den Sieg, Rottler wurde Dritter.

Mit gut zwei Minuten Rückstand kamen die ersten Verfolger ins Ziel. Hier sicherte sich Hans-Peter Grüning (Wernigerode) letztlich den 4. Gesamtplatz vor Gerhard Hack (Frankfurt/Main).

Vor vielen Fans und bei besten Bedingungen ging auch das Rennen der Senioren II über gut 121 Kilometer über die Bühne. Hier hatte sich lange ein Führungstrio abgesetzt, wurde aber in der letzten Runde noch eingeholt. Im Massensprint sicherte sich schließlich Hardi Zimmermann (Team Hybau-Tec) den Titel vor Vladi Riha (Vegesack), Frank Erk (Ladenburg) und Markus Swassek. Somit durfte sich der Ruhpoldinger zwar über eine starke Leistung und einen Spitzenplatz freuen, doch den erhofften Podestplatz hatte er hauchdünn verpasst. who