weather-image

Glänzende Leistungen bei »Kaiserwetter« in Ruhpolding

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Christoph Müller (Nummer 3) belegte den vierten Rang und gewann die Gesamtwertung in der Klasse S 14. (Foto: Weitz)

Weit über 400 Teilnehmer aus ganz Deutschland nahmen am Finale des Deutschen Schülercups in der Chiemgau-Arena Ruhpolding teil.


Bei besten Bedingungen brachten die beiden ausrichtenden Vereine SC Ruhpolding und SV Oberteisendorf die Wettkämpfe im Biathlon, Langlaufen, Skispringen und der Nordischen Kombination gut über die Bühne.

Anzeige

»Das war ein richtiges Kaiserwetter«, freute sich DSV-Sportwart Martin Löchle bei der Siegerehrung im Ruhpoldinger Kurhaus. Die jungen Sportler zeigten überwiegend starke Leistungen, gilt doch der Schülercup als Talentschmiede für den Spitzensport. Athleten wie Magdalena Neuner und Laura Dahlmeier verdienten sich ihre ersten Sporen beim Schülercup.

Aus heimischer Sicht sorgten vor allem die Ruhpoldinger Biathleten für die Höhepunkte.

In der Schülerklasse 15 wurde Simon Groß in der Gesamtwertung zur Deutschen Meisterschaft Zweiter und holte sich zum Abschluss der Serie noch den Sieg im Massenstart mit einer tadellosen Schießleistung bei 20 Einheiten auf die schwarzen Scheiben. In der Klasse 14 gab es keine Meisterehren, sondern nur Gewinner der Gesamtwertung. Diese holte sich im Biathlon Christoph Müller vom SC Ruhpolding, den dritten Rang sicherte sich sein Mannschaftskollege Florian Schweiger. Auch Simon Lehrberger vom SC Vachendorf (7.) und Lukas Lechner vom SC Ruhpolding (9.) kamen hier in der Gesamtwertung noch unter die besten Zehn. Dieses Ziel verfehlte Michael Hobmaier (TSV Siegsdorf) als Zwölfter der S 15 nur knapp.

Bei den Schülerinnen 14 wurde Franziska Pfnür (SK Ramsau) in Ruhpolding Dritte im Massenstart, Zweite im Techniksprint und Zweite der Gesamtwertung in der S 14. Fünfte der Gesamtwertung wurde Lisa Gastager (SC Ruhpolding).

In der S 15 überzeugten Elisabeth Sklorz als Sechste im Massenstart und Maren Lehner (beide SC Ruhpolding) als Vierte im Techniksprint. In der Gesamtwertung wurde Sklorz Elfte, Lehner kam auf Rang 13.

Die Skilangläufer bestritten gemeinsam mit den Biathleten einen Techniksprint, bei denen die Biathleten dann sowohl in der Gesamtwertung auftauchten als auch eine eigene Biathlon-Wertung bekamen. Hinzu kam bei den Langläufern noch ein 6-km-Lauf im Massenstart, wobei Florian Knopf (SLV Bernau/9.) in der S 14 und Sebastian Braun (SK Berchtesgaden/8.) in der S 15 für die besten heimischen Resultate sorgten, Knopf wurde zudem Sechster der S-14-Gesamtwertung.

Als Überraschungsgast zur schwungvollen Eröffnungsfeier im Championspark war Skisprunglegende Martin Schmitt gekommen, der auch die Wettkämpfe in der Chiemgau-Arena verfolgte. Dabei sah er auch den ersten und zweiten Platz von Benedikt und Tim Hahne in der Nordischen Kombination sowie einen weiteren ersten Rang von Benedikt Schweiger. Rund 100 Helfer des SC Ruhpolding und des SV Oberteisendorf sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Bei der schwungvollen Siegerehrung im Ruhpoldinger Kurhaus, die von Harald von Knoerzer und Herbert Ringsgwandl kurzweilig moderiert wurde, bekamen die Gesamtsieger ihre Pokale, Medaillen und Urkunden überreicht. Dazu hatten Skifirmen auch wertvolle Preise zur Verfügung gestellt.

Für jene, die es nicht auf die Bühne schafften, war das Beispiel des Nordischen Kombinationsweltmeisters Eric Frenzel – der heuer auch den Gesamtweltcup gewann – ein Trost. Frenzel hatte es im Schülercup nie in die Siegerlisten geschafft, ehe er dann als Juniorenweltmeister eine erstaunliche Karriere begann.

Ein buntes Bild gaben die jungen Sportler bei der Siegerehrung ab, viele von ihnen kamen mit den Flaggen ihrer Bundesländer auf das Podest. Die Ruhpoldinger hatten sich neben der bayerischen Fahne in der Hand auch in die Chiemgauer Tracht geworfen. »Ich glaube, wir können auf unseren Nachwuchs sichtlich stolz sein«, meinte Martin Löchle als Vertreter des DSV nach der bisher schon neunten Auflage des DSV-Schülercups in Ruhpolding. SHu.

Anzeige