weather-image
31°

Gipfeltreffen in Teisendorf zum Auftakt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Wer behält die Oberhand? Christoph Mitterauer (oben) empfängt mit Spitzenreiter Teisendorf Verfolger Traunreut mit Ersel Aydinalp. (Foto: Weitz)

Mit dem absoluten Gipfeltreffen zwischen Spitzenreiter TSV Teisendorf und dem Rangzweiten TuS Traunreut startet die Fußball-Kreisliga II am morgigen Samstag in die Frühjahrsrunde. Der Schlager der Runde geht bereits ab 13 Uhr im Stadion an der Alten Reichenhaller Straße über die Bühne, und auch die weiteren fünf Partien stehen am Samstag auf dem Programm. Wegen der winterlichen Verhältnisse in Inzell wurde die Heimvorstellung des SCI gegen den TSV Waging auf Dienstag, 30. April, 20 Uhr, verlegt.


Teisendorfs Trainer Andi Brandl hat bis auf die beiden Langzeitverletzten Christian Willberger und Stefan Hoiß alle Mann an Bord – und gibt sich trotz der 1:2-Niederlage in der Generalprobe beim SV Bruckmühl (Kreisliga I) zuversichtlich: »Wir wollen unser Heimspiel gegen den Verfolger natürlich gewinnen – das ist ganz klar.« Die Vorbereitung sei gut verlaufen, »wir sind gewappnet für die harte Aufgabe gegen den TuS, dem wir mit großem Respekt gegenübertreten«.

Anzeige

Teisendorf hat im Hinspiel überzeugt

Das Hinspiel verloren die Traunreuter zwar mit 0:3, doch seinerzeit hatten die Grün-Weißen akute Personalsorgen. Trainer Adrian Klein erinnert sich: »Die Teisendorfer haben damals überzeugt, wir waren aber derart geschwächt, dass ich selbst einen von nur zwei Einsätzen in den knapp eineinhalb Jahren hatte, seit ich die Mannschaft im November 2017 übernommen habe.«

Beim Versuch, Revanche für die Vorrunden-Niederlage zu nehmen, bangt Klein um den Einsatz des angeschlagenen Max Michel, der aber wohl zumindest auf der Ersatzbank Platz nehmen wird. »In Teisendorf werden wir gleich sehen, wo wir stehen«, so der TuS-Coach, der die Generalprobe beim SV Westerndorf (Kreisliga I) trotz der 3:4-Niederlage als »keinen schlechten Test« bezeichnete. Allerdings sah Klein auch diverse Defizite in seinem Team. »Die Westerndorfer haben uns 20, 30 Minuten reingedrückt, da sind wir nicht immer so sicher aufgetreten, wie ich mir das vorstelle.«

Ein heißes Derby gibt’s ab 14 Uhr in der Partie BSC Surheim gegen FC Hammerau zu sehen. Während die Gäste in der Winterpause immerhin vier Zugänge verzeichneten und laut Pressesprecher Oliver Bickelmann »ins vordere Tabellendrittel klettern« wollen, tat sich bei den Gelb-Schwarzen nichts. Trainer Hubert Berger und die Vorstandschaft haben sich bereits über eine Vertragsverlängerung bis 2020 geeinigt. Das Hinspiel endete 1:1.

Zur selben Zeit (14 Uhr) begrüßt der TSV Altenmarkt den SV Seeon/Seebruck zum Derby, wobei die Hausherren nicht nur wegen ihres 4:2-Hinspielerfolgs als Favorit in die Partie gehen. »Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht«, betont TSV-Spartenleiter Walter Andrasch. Mit der Vorbereitung sei er zufrieden, »auch wenn die Ergebnisse nicht so gepasst haben«. Nun wolle man »natürlich mit einem Sieg starten«, wenngleich hinter dem Einsatz von »Jo« Schreiber und Spielertrainer Sebastian Leitmeier laut Andrasch »noch ein großes Fragezeichen steht«.

Seeons Aktivtrainer Patrick Schön verspricht trotz der schwierigen Tabellensituation: »Wir werden alles daran setzen, um den Rückstand wettzumachen.« Vor allem beim neuen Torwart Antonio Novak dürfte es nicht an der nötigen Motivation fehlen – schließlich debütiert er gleich gegen seinen Ex-Club. Auf Gäste-Seite ist der Kader komplett.

Der TSV Siegsdorf empfängt Riedering

Mit 16-Uhr-Heimvorstellungen starten der TSV Siegsdorf (gegen den SV Riedering) und der SV Kay (gegen den TSV Peterskirchen) in die Frühjahrsrunde der VIII. Liga.

Gut verstärkt hat sich der SV Kay, der obendrein Kevin Hanak (nach Kreuzbandriss) und Johannes Grösslinger (nach Schulterverletzung) wieder an Bord hat. Peterskirchen muss den Weggang von Alex Randlinger (zum Landesligisten SV Erlbach) wegstecken.

Nach schwacher Herbstrunde steht der TuS Prien, als Titelmitfavorit in die Saison gestartet, unter genauester Beobachtung – das gilt sicher auch gleich für den Heimauftakt gegen die Landesliga-Reserve des SB Chiemgau Traunstein (16.15  Uhr). Die Gäste sind übrigens das einzige Team, das während der Winterpause den Trainer gewechselt hat: Anstelle von Gerry Straßhofer, jetzt Co-Trainer beim Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim, schwingt nun Michael Wirth das Zepter, dem es nach diversen Erfolgen im SBC-Nachwuchsbereich durchaus zuzutrauen ist, dass er mit der »Zweiten« den Klassenerhalt feiern kann.

Auf dem Transfermarkt blieb es mit 15 Neuen und nur fünf Abgängen bei den 14 Teams sehr ruhig. Die meisten Winter-Neuzugänge zogen der FC Hammerau (4) und TSV Altenmarkt (3) an Land. cs