weather-image

Gipfeltreffen in Obing endet ohne Sieger

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Maximilian Gruber (links) holte mit dem SV Seeon/Seebruck in Breitbrunn einen klaren 5:0-Sieg, während Florian Neubauer mit der SpVgg Pittenhart gegen den TSV Babensham nicht über ein 0:0 hinauskam. (Foto: Weitz)

Ohne Sieger ist das Gipfeltreffen der Fußball-Kreisklasse 2 am 20. Spieltag geblieben: Der Spitzenreiter TV Obing und der Tabellenzweite SV Amerang trennten sich nach intensiven 90 Minuten auf schwerem Geläuf mit einem leistungsgerechten 1:1.


Den dritten Sieg in Folge bejubelte dagegen der SV Seeon/Seebruck: Im Chiemsee-Derby holte sich das Team beim Tabellenschlusslicht TSV Breitbrunn/Gstadt mit einem klaren 5:0-Sieg die Punkte. Ohne Tore blieb die Partie zwischen der SpVgg Pittenhart und dem TSV Babensham.

Anzeige

TV Obing - SV Amerang 1:1

Mit einem 1:1-Unentschieden im Spitzenspiel hat es auf den ersten beiden Plätzen der Kreisklasse 2 keine Veränderungen gegeben. Obings Trainer Ralf Rößler sah ein gutes Spiel zweier starker Mannschaften. »Keiner wollte den entscheidenden Fehler machen, wir hatten kurz vor der Halbzeit die große Chance auf das 2:1, diese wurde aber leider nicht genutzt«, erklärte er. »Wir können aber gut mit dem Unentschieden leben.«

Obing ging schnell mit 1:0 in Führung, Maxi Glasl setzte sich in halbrechter Position mit einer Einzelaktion durch, seinen Schrägschuss aus 13 Metern klatschte Gäste-Torwart Andreas Dumpler nur nach vorne ab. Aus dem Hintergrund rauschte Thomas Stettwieser heran, der die Kugel per Direktabnahme ins Tor drosch (9. Minute). In der Folgezeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit viel Tempo, einigen harten, aber nicht unfairen Zweikämpfen, aber wenig Torszenen. Für den Ausgleich sorgte Cüneyt Pala mit einem direkten Freistoß aus gut 22 Metern. Der stramme Schuss ging an der Mauer vorbei, ein Verteidiger lenkte den Ball noch leicht ab und so war Thomas Süßmaier machtlos – die Kugel schlug unten links ein. Kurz vor dem Seitenwechsel bediente Obings Simon Backhaus Gerald Dobler, doch Andreas Dumpler war schneller und entschärfte die Situation (45.+2).

Die zweite Hälfte waren nur noch vereinzelte Möglichkeiten auf beiden Seiten zu sehen, die Defensivreihen standen gut. In der 76. Minute landete der Ball im Ameranger Tor, doch Andreas Dumpler hatte zuvor einen Gegenspieler gefoult.

»Vom Spielerischen und Taktischen bin ich sehr zufrieden mit meiner Mannschaft, wir haben uns nicht auf das Spiel von Obing eingelassen«, urteilte Gästetrainer Slaven Jokic. »Trotz der Brisanz des Spiels haben wir Ruhe bewahrt. Allerdings bin ich überhaupt nicht zufrieden mit unseren Standards gewesen – bei der Qualität meiner Schützen müssen mehr gefährlich Situation dabei herausspringen.«

TSV Breitbrunn/Gstadt -SV Seeon/Seebruck 0:5

Der SV Seeon/Seebruck hat sich mit einem 5:0-Sieg eindrucksvoll für die 1:2-Pleite in der Vorrunde beim TSV Breitbrunn/Gstadt revanchiert. Heimtrainer Patrick Kopecky: »Das Ergebnis ist am Ende aber um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen.« Damit dürfte es für das Tabellenschlusslicht kaum noch eine Rettung im Frühjahr geben: Der Rückstand auf die Gäste, die den ersten Nichtabstiegsplatz belegen, beträgt bereits zwölf Punkte.

Der TSV war aber zu Beginn sehr gefährlich und es entwickelte sich ein schnelles Spiel. Zunächst verfehlte Johannes Obermair das Gästetor mit einem Nachschuss nur um Millimeter (9.), kurz darauf prüfte Allessando Guerrieri Gäste-Torwart Andreas Fritz aus der Distanz, der aber sicher zupackte.

Seeon befreite sich allmählich, noch vor der Pause köpfte Kapitän Alexander Hohenleitner einen Freistoß von Daniel Axthammer ungedeckt als Aufsetzer in die Maschen. Die Gäste taten sich ab sofort leichter. Niklas Raab hatte nach 60 Sekunden im zweiten Durchgang schon das 0:2 auf dem Fuß, doch bei seinem Schuss fehlte der Druck. Daniel und Sebastian Axthammer gingen kurz darauf sehr fahrig mit ihren Chancen um, sodass die Heimelf nochmals aufkam: Ralf Kopeckys Freistoßkracher landete am linken Lattenkreuz, im Anschluss klärte Robert Reiter auf der Linie für die Gäste. Als Breitbrunns Andreas Jell unsanft am Torschuss gehindert wurde, blieb die Pfeife von Schiedsrichter Turhan Cay stumm (72.).

Einen Strafstoß gab es im Gegenzug: Maxi Gruber wurde von Torwart Anis Bedoui am linken Fünfmetereck gebremst, der Pfiff war zumindest diskussionswürdig. Daniel Axthammer verwandelte im dritten Spiel in Folge einen Elfmeter – 0:2 (73.). Innerhalb von zehn Minuten schraubten Maximilian Gruber, der einen Alleingang eiskalt vollendete, Niklas Raab mit einem Hackentor und ein Eigentor – Torwart Anis Bedoui lenkte einen Eckball von Niklas Raab ins eigene Netz – das Ergebnis auf 0:5 in die Höhe. Gäste-Trainer Achim Stader war mit dem Ergebnis zufrieden: »Wir haben uns am Anfang schwergetan, doch im zweiten Spielabschnitt unser Potenzial abgerufen.«

SpVgg Pittenhart - TSV Babensham 0:0. td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen