weather-image
21°

Ginder und Esterlechner siegen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Simon Ginder (links) vom LC Buchendorf und Kerstin Esterlechner vom Lauffeuer Chiemgau sicherten sich den Tagessieg beim »Ummi & Auffi«-Sprungschanzenlauf.

Simon Ginder vom LC Buchendorf und Kerstin Esterlechner vom Lauffeuer Chiemgau sind die Tagessieger beim 3. »Ummi & Auffi«-Sprungschanzenlauf der Intersport Skihütte an der Weltcup-Schanze in Reit im Winkl. 78 gemeldete Teilnehmer, von denen 67 das Ziel erreichten, mussten dabei eine Runde von 2 km über Wanderwege bewältigen und im Anschluss den Aufsprung der Reit im Winkler Franz-Haslberger-Schanze bezwingen. Das Ziel war direkt am Schanzentisch. Der über 70 Prozent steile Hang verlangte den Spitzenathleten und Hobbysportlern alles ab.


Die zahlreichen Zuschauer erlebten auf dem Gelände am Gut Steinbach in Reit im Winkl wieder ein spannendes und hochklassiges Rennen. Sie freuten sich besonders über die Teilnahme der aus Reit im Winkl stammenden, mehrfachen Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Skilanglauf, Evi Sachenbacher-Stehle.

Anzeige

Junioren sprinten kurze Runde um den See

Über einen Vorlauf qualifizierten sich die 15 schnellsten Herren und die zehn schnellsten Damen für das Finale. Die Junioren sprinteten nach einer kürzeren Runde um den See am Chaletdorf des Hotels Gut Steinbach direkt zum Ziel auf die Sprungschanze.

Sieger bei den Herren wurde in starken 8:43 Minuten Simon Ginder vom LC Buchendorf vor Florian Holzinger (8:52 Minuten) von der LG Atemnot TuS Feuchtwangen und Martin Leitner (8:57) vom BTK Jettenberg.

Bei den Damen konnte die Siegerin von 2016, Kerstin Esterlechner vom Team Lauffeuer Chiemgau, ihren Erfolg mit einer Wahnsinnszeit von 10:29 Minuten wiederholen. Sie siegte vor Manuela Hartl (11:11) und Lokalmatadorin Evi Sachenbacher-Stehle (11:23).

Bei den Junioren sicherte sich Lukas Garke vom TSV Marquartstein den Sieg vor Simon Pfaffinger vom WSV Reit im Winkl und Nikolaus Egger (TSV Marquartstein). Bei den Juniorinnen konnte sich Sophia Diesl vom WSV Reit im Winkl vor Lisa Zinecker vom SV Oberteisendorf und Alexandra Kato-Tebenszki vom TSV Marquartstein durchsetzen.

Wanderpokal aus Holz geschnitzt

Die Teamwertung bei den Erwachsenen holte sich der LC Buchendorf vor dem LC Chiemgau Steigenberger und dem Team der Intersport Skihütte. Bei den Junioren gewann der TSV Marquartstein.

Die Siegerehrung fand direkt an der Sprungschanze statt. Bei bestem Wetter erhielten die drei Klassenbesten jeweils Ehrenpreise sowie der Tagessieger bei den Herren und bei den Damen ein Preisgeld von je 200 Euro. Zudem gab es den von Sepp Wolf mit der Motorsäge geschnitzten Wanderpokal in Form einer Sprungschanze. Der in diesem Format ausgetragene Wettbewerb mit der Kombination Berglauf/Ziel auf einer Sprungschanze ist weltweit wohl einmalig. Die vierte Auflage 2019 ist bereits fix geplant. fb