weather-image
12°

Gezer ist zurück auf der Kommandobrücke

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Dem Waginger Thomas Hofmann (links, hier gegen den Ampfinger Djordje Degenek) und seiner Elf steht heute in der Fußball-Bezirksliga Ost ein schweres Auswärtsspiel bevor. (Foto: Butzhammer)

Beim Fußball-Bezirksligist TSV Waging ist Trainer Ali Gezer wieder auf die Kommandobrücke zurückgekehrt. Er war zuletzt ja im Urlaub und für ihn übernahm Abteilungsleiter Stefan Hinterreiter das Traineramt. Letzterer ist froh darüber, dass nun wieder alles in geordneten Bahnen läuft. »Mich freut es, dass Ali aus seinem Urlaub zurück ist und wieder das Training übernehmen konnte!« Für Gezer und seine Mannschaft wartet nun am heutigen Samstag um 15.30 Uhr ein ganz dicker Auswärtsbrocken: Denn die »Seerosen« müssen zum SC Baldham-Vaterstetten reisen.


Und die werden mit einer jede Menge Wut im Bauch gegen die Waginger antreten. Schließlich kassierte Baldham-Vaterstetten zuletzt beim TSV Dorfen mit 1:3 die erste Saisonniederlage. »Die werden nun alles daran setzen, gegen uns zu gewinnen«, ist sich Hinterreiter sicher. Schließlich zähle das Team zu den Mitfavoriten in der Bezirksliga. Und das obwohl Baldham/Vaterstetten »mit dem Weggang von Torgarant Sebastian Kneißl einen hochkarätigen Abgang zu verzeichnen hatte«, fügte Hinterreiter hinzu, »dennoch haben sie sich gut und vor allem auch in der Breite gut verstärkt.«

Anzeige

Keine guten Erinnerungen an den Gegner

An den Gegner haben die Waginger bisher keine guten Erinnerungen. »Bisher waren es nur Schneiderfahrten nach Baldham«, betonte Hinterreiter, »hoffentlich können wir dies heuer ändern.« Das wäre auch bitter nötig, denn bisher hat Waging aus drei Spielen erst einen Punkt ergattert und steht auf dem vorletzten Tabellenplatz. Immerhin kann Gezer wieder auf den einen oder anderen Spieler mehr zurückgreifen. »Die Urlaubszeit und etwaige Verletzungen machen auch uns etwas zu schaffen, aber ich denke, dass der eine oder andere Spieler wieder fit ist und in den Kader zurückkehrt«, sagte Hinterreiter. Sicher fehlen wird die nächsten Spiele aber Franz Eder, der beruflich in Berlin ist.

Der Gezer-Elf könnte diesmal zugute kommen, dass sie vergangenes Wochenende pausieren konnte. Denn das Spiel gegen den VfL Waldkraiburg wurde auf Wunsch des Gegners auf Dienstag, 6. September, um 18.30 Uhr verlegt. Damit gehen die Waginger also ausgeruht in die Partie. »Ob für uns das spielfreie Wochenende ein Vorteil war, wird sich heute zeigen. Ich gehe aber davon aus, dass jeder im Team die Tabellensituation ändern will und alles für einen oder drei Punkte in Baldham geben wird«, betonte Hinterreiter.

Er hat auch schon einen Matchplan parat. »Wichtig wird es gegen Baldham sein, die leichten, eigenen Fehler abzustellen und konzentriert zu Werke zu gehen« Die Münchner Mannschaften zeichnen sich seiner Meinung nach durch technisch guten Fußball aus. »Da wollen wir mit Kampfkraft, aber auch eigenem Spielwitz dagegenhalten.« SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen