Bildtext einblenden
Das SBC-Team um Spielertrainer Danijel Majdancevic (rechts) feierte nach dem Schlusspfiff in Rosenheim den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga Südost. (Foto: Ruprecht)

Geschafft! Der SB Chiemgau Traunstein bleibt Landesligist

Drei Siege, ein Unentschieden: Mit dieser tollen Bilanz hat der SB Chiemgau Traunstein die Relegation erfolgreich gemeistert und spielt auch in der neuen Saison in der Fußball-Landesliga Südost! Im alles entscheidenden Spiel gewann die Truppe von Spielertrainer Danijel Majdancevic mit 3:1 beim SB DJK Rosenheim, der damit absteigen muss. 


»Mir ist ein sehr großer Stein vom Herzen gefallen«, sagte ein erleichterter Majdancevic nach der Partie bei sommerlichen Bedingungen. »Wir haben hart dafür gearbeitet und wir sind froh darüber, dass wir es letztlich geschafft haben«, ergänzte der Coach, der auch überaus dankbar war, dass einige seiner Spieler extra wegen der Relegation ihren Urlaub verschoben haben.

Die Partie in Rosenheim verlangte den beiden Mannschaften noch einmal alles ab. Die Gäste, die das Hinspiel mit 4:2 gewonnen hatten, hätten früh in Führung gehen können, doch Emil Tersteegen visierte den Innenpfosten an (10.). Zwei Minuten später passierte das, was der SBC eigentlich unbedingt vermeiden wollte: ein frühes Gegentor. Praktisch aus dem Nichts heraus ging der Gastgeber mit 1:0 in Führung. Kapitän Dominik Reichmacher passte auf Lukas Starringer, der im Strafraum der Traunsteiner lauerte und via Innenpfosten traf – SBC-Tormann Issa Ndiaye war machtlos. Jetzt fehlte der Mannschaft von Trainer Harry Mandl plötzlich nur noch ein Tor für den Klassenerhalt!

Den Sportlichen Leiter des SB Chiemgau, Jochen Reil, ärgerte das Gegentor. »Da haben wir uns blöd angestellt«, sagte er. Dennoch war ihm »nicht Angst und Bange, denn ich war überzeugt davon, dass wir mindestens ein Tor selber schießen werden«. Spielertrainer Majdancevic gab zu, dass dann »schon etwas Zittern bei uns angesagt war«.

Doch die SBC-Defensive stand sehr sicher und ließ zur Freude der mitgereisten SBC-Fans praktisch fast nichts zu. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Rosenheims Torjäger Janik Vieregg den zweiten Treffer auf dem Fuß, er schaffte es aber nicht Ndiaye mit seinem Lupfer zu überwinden (44.).

Nach dem Wechsel gelang den Gästen früh der so wichtige Ausgleich: Kenan Smajlovic war mit einem trockenen Schuss aus dem Rückraum erfolgreich (52.). »Das macht Kenan wunderbar«, lobte Reil den Offensivmann. Der SBC verteidigte in der Folge weiter gut. Die Rosenheimer, die nun schon zwei weitere Treffer für den Klassenerhalt gebraucht hätten, machten immer mehr auf, die Traunsteiner nutzten nun die Räume.

Die endgültige Entscheidung wollte aber erst in der Nachspielzeit fallen. Majdancevic setzte sich stark gegen zwei Gegenspieler durch und bediente den eingewechselten Mark Kremer, der ließ sich nicht zweimal bitten und schloss zum 2:1 ab (90. +1). Damit kam der Nachwuchsmann in allen vier Relegationsspielen zum Zug und traf in jeder Partie jeweils einmal – eine starke Bilanz!

Den Schlusspunkt unter die Partie setzte Maximilian Probst in seinem letzten Spiel für den SBC. Der Stürmer, der kurz zuvor eingewechselt worden war, machte mit dem 3:1 (90. +5) alles klar und beendet nun seine Karriere. »Das ist eine Wahnsinns-Geschichte, dass Max jetzt mit einem Tor aufhört. Das hat er sich redlich verdient«, freute sich Jochen Reil.

Danach war Schluss und beim SB Chiemgau war erst einmal Party angesagt. »Das haben sich die Jungs auch verdient«, betonte Majdancevic, der selber allerdings da nicht mehr dabei war und sich direkt nach dem Schlusspfiff mit seiner Familie in den Urlaub verabschiedete. Für den Stürmer gab's am Pfingstwochenende übrigens gleich zwei Gründe zum Feiern: Denn neben den Klassenerhalt mit seinem Team schaffte er auch seinen Trainerschein und ist ab sofort im Besitz der B-Lizenz.

Der SB Chiemgau hat jetzt nur eine kurze Verschnaufpause, denn schon am Montag, 13. Juni, bittet Danijel Majdancevic sein Team wieder zum ersten Training für die neue Saison. Bis dahin wird Jochen Reil auch weiter am Kader für die neue Spielzeit basteln. Mit Markus Unterhuber bleibt ein weiterer Spieler den Traunsteinern treu. »Wir halten auf jeden Fall noch Ausschau«, betonte Reil, der die vergangenen Wochen bereits jede Menge Arbeit in die Kaderplanung investiert hat. Zudem werde man sich die Tage auch noch einmal eng mit den Verantwortlichen der U 19 und U 23 abstimmen, kündigte er an. Die neue Mannschaft soll den Fans im Rahmen des ersten Testspiels am Samstag, 18. Juni, 17 Uhr gegen den Regionalligisten TSV Buchbach vorgestellt werden. Dabei soll dann auch unter anderem Max Probst noch gebührend verabschiedet werden.

Das Ziel für die neue Saison ist aber jetzt schon klar: Man will in ein wesentlich ruhigeres Fahrwasser kommen und nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. »Wir möchten den Weg weitergehen, den wir in der Winterpause begonnen haben und uns weiterentwickeln«, wurde Reil konkret. In der Rückrunden-Tabelle der Landesliga Südost wurde der SBC bekanntlich ja starker Vierter. »Daran wollen wir anknüpfen.«

SB DJK Rosenheim: Leppert, Kasumovic, Ugolini, Hanslmayer (46. Schleelein), Brich (80. Eminoglu), Jahic, Reichmacher, Starringer, Vieregg, Mittermayr, Jahic (62. Xhelili).

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Tersteegen (63. Alexander Dreßl), Markus Unterhuber, Majdancevic (90. +3 Probst), Opara (66. Kremer), Kraus, Daniel, Mako, Sherifi (78. Hrvoic), Hosp, Smajlovic (81. Discetti).

Tore: 1:0 Lukas Starringer (12.), 1:1 Kenan Smajlovic (52.), 1:2 Mark Kremer (90. + 1), 1:3 Maximilian Probst (90.+5).

Schiedsrichter: Elias Wörz (TSV Friesenried).

Zuschauer: 635.

SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein