weather-image
28°

Gesamtsieg für die A-Junioren des SBC Traunstein

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Die A-Junioren des SBC Traunstein feierten den Sieg bei der Endrunde der Wieninger-Libella-Hallenturniere. Das Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft mit (stehend von links): Yusuf Erdogan, Felix Kaiser, Sam Kaltenhauser, Dani Auer, Sebastian Albert sowie (vorne von links): Valentin Zeilinger, Alexander Arweck, Hannes Eder, Lukas Schützinger.

Der SBC Traunstein ist Nachfolger der JFG Salzachtal: Die Traunsteiner Mannschaft holte sich bei der Endrunde der A-Junioren im Rahmen der Wieninger-Libella-Hallenturniere den Titel.


Auch Vorjahressieger JFG Salzachtal hatte sich wieder für das Endturnier qualifiziert, das in Inzell ausgetragen wurde. Doch nach Rang 4 in der sehr ausgeglichenen Gruppe A – in der die JFG in zwei von drei Partien ein Remis erkämpfte – hatten die Salzachtaler auch im Spiel um Rang 7 Pech und unterlagen der JFG Hochstaufen II mit 5:7 (2:2) nach Siebenmeterschießen.

Anzeige

Nach regulärer Spielzeit hatten die Salzachtaler also drei von vier Partien nicht verloren. Die Traunsteiner ihrerseits hatten ihre Qualifikation für das Halbfinale nach zwei Siegen zum Auftakt schon sicher, ehe sie der JFG Hochstaufen I knapp unterlagen.

Im Halbfinale bezwang der SBC Traunstein die SG Laufen/Leobendorf – Zweiter der Gruppe B – mit 3:1, im zweiten Halbfinale setzte sich die SG Seeon/Obing (2. Gruppe A) gegen den Sieger der Gruppe B, den TSV Traunwalchen, mit 5:3 nach Siebenmeterschießen. Im »kleinen Finale« gewann die SG Laufen/Leobendorf mit 7:5 (2.2) nach Siebenmeterschießen gegen den TSV Traunwalchen.

Wie Stefan Fritzenwenger, der Jugend-Gruppenspieleiter der Gruppe Inn/Salzach-Ruperti bei der Siegerehrung sagte, könne man auch heuer wieder mit der Beteiligung am Turnier zufrieden sein. Bei der 41. Austragung der Hallenturniere habe man in den verschiedenen Altersklassen insgesamt immerhin 298 Mannschaften aus 55 Vereinen im Feld, das heiße insgesamt gut 3000 Spieler.

Lob für die Organisatoren

»Die Ränge waren voll, und die Organisation durch den SC Inzell mit dem Team um Jugendleiter Fritz Kress war hervorragend«, lobte Fritzenwenger.

Bei den A-Junioren hatten 20 Mannschaften teilgenommen, die in zwei Vorrundenturnieren die Teilnehmer für die Finalrunde ermittelt hatten.

Noch etwas anderes belegt die Ausgeglichenheit dieser Endrunde: Drei von vier Platzierungsspielen sowie ein Halbfinale wurden im Siebenmeterschießen entschieden. Den unter allen Endrundenmannschaften verlosten Libella-Trikotsatz gewann die JFG Salzachtal.

Zudem fanden im Rahmen der Turnierserie noch zwei Zwischenrunden und drei in sich abgeschlossene Turniere der Zweiten Mannschaften statt. Ebenfalls in Inzell wurde dabei die Zwischenrunde Gruppe II in Inzell ausgetragen. Hier sicherten sich Sieger SBC Traunstein und der zweitplatzierte TuS Traunreut einen sicheren Endrundenplatz.

Auch die JFG Teisenberg (3.) hat ihren Platz für das Finalturnier (Sonntag, 16. Februar in Ruhpolding) schon sicher, weil sie besser als der Dritte der Zwischenrunde III, der FC Hammerau ist.

Die Zwischenrunde Gruppe III der E-Junioren fand in Piding statt. Sieger TSV Bad Reichenhall und Gastgeber ASV Piding sicherten sich ebenso einen Platz im Finale (9. Februar in Mitterfelden) wie der drittplatzierte TSV Petting.

Der TSV Petting war einer der zwei besten Zwischenrunden-Dritten – als »schwächster« Dritter schied hier der SBC Traunstein (3. der Zwischenrunde I) aus.

Im Endturnier der E-Junioren stehen damit TSV Übersee, TSV Bad Reichenhall, TSV Bergen, TSV Grabenstätt, TSV Fridolfing, SC Anger, ASV Piding und TSV Petting.

Beim Turnier der C-II-Junioren, Gruppe II in Piding holte sich der TSV Palling den Sieg.

Turniere in Kirchanschöring

Zwei weitere Runden der »Zweiten« fanden in Kirchanschöring statt.

Bei der Gruppe III der D-II-Junioren traten die acht Mannschaften zunächst in zwei Gruppen an, im Endspiel der zwei Gruppensieger bezwang der TuS Traunreut den SV Ruhpolding mit 9:1.

Rang 3 holte sich der SBC Traunstein III im »kleinen Finale« durch ein 2:1 gegen den TSV Petting.

Bei der Gruppe II der D-II-Junioren holte sich der TSV Teisendorf mit 18 Punkten aus sechs Partien das Punktemaximum, Rang 2 ging an den TSV Traunwalchen vor dem SV Ruhpolding. who