weather-image
15°

Gerechtes Unentschieden in Fridolfing

0.0
0.0

Mit einem gerechten 2:2-Unentschieden trennte sich der TSV Fridolfing im Duell der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV vom TSV Chieming. Fridolfing machte dabei einen 1:2-Rückstand wett.


Zum Auftakt der Frühjahrsrunde sahen in Fridolfing ca. 100 Zuschauer bei eiskalten, windigen Verhältnissen ein kampfbetontes Spiel, bei dem sich vor allem der TSV Fridolfing über den Punkt freuen konnte.

Anzeige

Die Hausherren begannen druckvoll und gingen bereits in der 10. Minute in Führung. Nach einer Freistoßhereingabe von Andi Stadler traf Alex Deubzer zuerst nur die Latte, den Abpraller drückte jedoch Andi Fellner aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie.

Es entwickelte sich im folgenden Spielverlauf eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Der TSV Fridolfing bemühte sich, die 1:0-Führung in die Halbzeitpause mitzunehmen, doch Chieming gelang in der 43. Minute der Ausgleich. Ein von Lukas Fischer getretener Freistoß aus ca. 35 Metern, halblinker Position, segelte windbedingt über den überraschten TSV-Torhüter Maximilian Kiermaier ins Tor.

In den zweiten 45 Minuten entwickelte sich eine relativ zerfahrene Partie. Nach einem schönen Spielzug der Gäste war es wiederum Lukas Fischer, der eine hart getretene Hereingabe aus stark abseitsverdächtiger Position aus ca. zwei Metern zum 1:2 verwandelte. Im Anschluss bewies der TSV Fridolfing Moral und kam häufig über Stephan Kraus, der für den starken Michael Schauer ins Spiel kam, zu guten Ausgleichschancen. Die beste davon vergab nach toller Einzelaktion Alex Deubzer, der aus 12 Metern den Ball nur knapp neben das Tor bugsierte. Der Tabellenletzte versuchte, die drei wichtigen Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu verteidigen und kam nur noch vereinzelt durch Konteraktionen zu seinen Chancen.

In der 80. Minute war es dann der sehr agile Alex Deubzer der sich nach einer Kopfballverlängerung von Stephan Kraus im Laufduell durchsetzen konnte und zum verdienten Ausgleich einschoss. In der Schlussphase war es vor allem die Heimmannschaft die weiter auf den Siegtreffer drängte, aber keine wirklich zwingende Chancen mehr herausspielen konnte. Am Ende blieb es bei einem gerechten 2:2 Unentschieden, bei dem sich der TSV Chieming nicht wie ein Tabellenletzter präsentierte. sta/JP