weather-image

Gemischte Gefühle beim SV Kirchanschöring

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die beiden Torschützen im direkten Zweikampf: Tobias Schild (rechts) brachte den SVK in Führung, Maik Uhde gelang der späte Ausgleich der Gäste. (Foto: Butzhammer)

Der SV Kirchanschöring muss in der Fußball-Bayernliga Süd weiter auf seinen ersten Heimerfolg warten.


Für die Gelb-Schwarzen reichte es vor 313 Zuschauern nur zu einem 1:1 (0:0) gegen den TSV Schwabmünchen. Der Ausgleich für die Gäste fiel erst kurz vor Spiel-ende. So blieben die SVK-Fußballer zwar zum vierten Male in Folge unbesiegt, aber der erhoffte Heimdreier gelang ihnen eben nicht.

Anzeige

Gästetrainer Stefan Tutschka sah aufgrund des späten Ausgleichs den Punktgewinn als »etwas glücklich« an. Vor allem wenn man das »Chancenverhältnis« sehe. Da lobte er seinen Schlussmann Felix Thiel, der »dreimal riesig gehalten« habe.

Allerdings habe die Begegnung kein Bayernliga-Niveau gehabt, »da es auf diesem Rasen sehr, sehr schwierig war zu spielen«, so Schwabmünchens Übungsleiter. Das hielt er beiden Mannschaften zugute. Deshalb habe seine Elf in der zweiten Halbzeit nur noch lange Bälle gespielt. »Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit der Leistung der Mannschaft nicht«, so Tutschkas Fazit.

Yunus Karayün, sein Ggenüber vom SVK, war sichtlich geknickt. Die Partie sei »kein schöner Fußball gewesen, aber das war uns vor dem Spiel klar.« Mit der ersten Halbzeit seiner Elf war der Spielertrainer »gar nicht zufrieden, das war zu lasch und zu träge«, monierte er. Nach dem Seitenwechsel sei der SVK nach den Spielerwechseln sehr schnell in Führung gegangen. Es folgte die umstrittene Situation mit einem aus Karayüns Sicht »klaren Elfmeter«, den der Unparteiische nicht gab – das wäre die Chance zum 2:0 gewesen. »Wir investieren viel, wir arbeiten viel, wenn das dann durch sowas von...« – dem SVK-Trainer fehlten sichtlich die Worte.

Auf tiefem Geläuf setzte nach anfänglichem Abtasten die Heimelf erste kleine Akzente. Max Sturms Schuss verfehlte knapp den Kasten der Gäste (15. Minute). Yunus Karayün scheiterte aus spitzem Winkel von rechts (24.) und Tobias Schild verfehlte das Leder per Kopf nur knapp (25.). Auf Gästeseite scheiterte Gabriel Merane (27.), kurz darauf reagierte Gästetorhüter Thiel glänzend per Fußabwehr gegen Yunus Karayün.

Nach dem Seitenwechsel war der SVK am Drücker. Schild konnte zunächst noch abgedrängt werden (46.), doch als er alleine auf Torwart Thiel zueilte und knochentrocken links unten zum 1:0 einschoss, war der Jubel auf SVK-Seite groß (48.). Schwabmünchen kam zurück, Turgay Karvar verfehlte den SVK-Kasten (51.) und schoss kurz darauf übers Tor.

Große Aufregung gab es in der 66. Minute, als wieder Schild über links kommend von Torwart Thiel mit beiden Beinen zu Fall gebracht wurde. Der Unparteiische Cetin Yorulmaz versagte unter lautstarken Protesten der entsetzten Zuschauer allerdings den Pfiff. Immerhin: Schild konnte nach kurzer Behandlungsphase durch Physio Werner Salger aber zum Glück weitermachen.

Der SVK verpasste anschließend die Vorentscheidung. Yunus Karayün, von rechts von Schild bedient traf das Leder nicht voll (79.), in der 84. Minute war Gästetorwart Thiel mit einer Glanztat zur Stelle.

Beim SVK klärte Lukas Hoyer mit einer Glanzreaktion einen Schuss aus dem Gewühl (89.) Doch SVK-Schlussmann Hoyer musste dann doch noch hinter sich greifen: Nach einem Freistoß von Mark Wehringer schob Maik Uhde das Leder zum Ausgleich über die Linie (89.). Entsetzen auf SVK-Seite und eine jubelnde Spielertraube an der Schwabmünchner Bank. Trotz des verpassten Sieges zeigte sich SVK-Trainer Yunus Karayün versöhnlich: Man habe nun vier Spiele in Folge nicht verloren, das sei ein klarer Aufwärtstrend seines Teams.

SV Kirchanschöring: Hoyer, Sahin Karayün, Yunus Karayün, Opara (46. Toth), Sandner, Köck, Vogl (46. Hofmann), Eimannsberger, Schild, Sturm, Jung.

TSV Schwabmünchen: Thiel, Karvar (60. Mader), Maiolo, Merane, Kammergruber, Schmidt, Gollnhofer (82. Fiedler), Wehringer, Möricke (73. Ludwig), Uhde, Rudolph.

Tore: 1:0 Schild (48.), 1:1 Uhde (89.).

Zuschauer: 313.

Schiedsrichter: Cetin Yorulmaz (Salzburg).

mw