weather-image

Gemeindederby ging an Otting

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Torschützen unter sich: Wagings Florian Görgmeier im Zweikampf mit Thomas Schweiger von der DJK Otting. (Foto: Wirth)

Mit einem klaren 6:2-Erfolg für die DJK Otting ging das Gemeindederby und Duell der Aufsteiger gegen den TSV Waging II zum Start in die Fußball-Kreisklasse Gruppe IV aus.


Gut 250 Zuschauer sahen ein nicht immer hochklassiges, aber doch packendes und unterhaltsames Spiel. Bereits früh ging der TSV in Führung. Nach einem schön getretenen Freistoß kam der Ball über Umwege zum sträflich freistehenden Florian Görgmeier und der brauchte nur noch einzuschieben (11.). Nur zwei Minuten später entschied Schiedsrichter Schweighofer (ESV Freilassing) nach einem harten Luftduell auf Elfmeter für Otting, doch der junge Thomas Schweiger scheiterte am »Seerosen«-Schlussmann Thomas Bischof. Kein guter Start für den Gastgeber.

Anzeige

Doch die junge DJK-Mannschaft zeigte Moral. Wiederum nur zwei Minuten später machte Schweiger seinen Fehler wieder gut, als er einen schönen Spielzug mit einem unhaltbaren harten Schuss zum 1:1 abschloss. Wagings Defensive zeigte sich in der Folge unsicher und ermöglichte der DJK Chance um Chance.

In der 25. Minute spekulierte der Gast auf Abseits, doch Valentin Mühlthaler drang in den Strafraum ein und überwand mit seinem schönen Solo den Waginger Torwart zum 2:1. Mit einem fulminanten Schuss aus fast 30 Meter erhöhte Manuel Gabler in der 33. Minute auf 3:1. Die Abwehr der Bezirksliga-Reserve agierte zu diesem Zeitpunkt völlig konfus und konnte froh sein, bis zur Pause nicht noch höher in Rückstand geraten zu sein.

Auch nach dem Seitenwechsel ging es munter weiter mit dem Ottinger Tore schießen. Stefan Kriegenhofer verwandelte nach schöner Zusammenarbeit der Nachwuchstalente Schweiger und Mühlthaler zum 4:1 in der 49. Minute. In der 53. Minute sprintete der starke Valentin Mühlthaler in einem Konter über das ganze Feld und bediente den mitgelaufenen Außenverteidiger Christoph Seehuber mustergültig. Dieser fackelte nicht lang und hämmerte den Ball zum 5:1 ins Waginger Tornetz.

Nach 62. Minuten fiel dann sogar das 6:1. Gabler verwandelte einen Elfmeter sicher; Stefan Kriegenhofer war vorher zu Fall gebracht worden. Auch die Gäste bekamen kurz darauf einen Handelfmeter zugesprochen, den Johannes Barmbichler einnetzte (65.). In der Folge stockte bei den Platzherren das Spiel nach Wechseln. Die Waginger kamen zwar etwas besser ins Spiel, ohne aber sonderlich gefährlich zu werden.

Ottings Trainer Bernd Vetter freute sich nach dem Spiel: »Stark, wie gefestigt meine junge Mannschaft schon ist. Nach dem schnellen Rückstand und dem vergebenen Elfer hat sie sofort wieder das Heft in die Hand genommen.« Der Waginger Trainer Thomas Hirschhalmer war dagegen sichtlich bedient. »Wir haben es nicht geschafft, als Mannschaft kompakt aufzutreten.« ToM

- Anzeige -