weather-image

Gelungener Auftakt trotz der Regenfälle

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er mischte in Ising gut mit: Olympiasieger Michael Jung auf Daniels Jack belegte bei einer hochkarätigen CSI-2*-Springprüfung (1,35 m) den zweiten Platz. (Foto: Weitz)

Das Wetter war zwar durchwachsen, doch die Leistungen der Aktiven ließen bei den Zuschauern bereits gute Stimmung aufkommen: Mit spannenden Wettbewerben ist das Chiemsee-Pferdefestival auf Gut Ising in seine erste Turnierwoche gestartet.


Und dabei überzeugten schon bei einer hochkarätigen CSI-2*-Springprüfung (1,35 m) Reiter mit bekannten Namen: Es gewann Hans-Peter Konle (RC Küps) auf Queensberry vor Vielseitigkeits-Olympiasieger Michael Jung (RSG Altheim) auf Daniels Jack. Rang 3 erreichte Felix Haßmann mit Balance, Rang 4 verbuchte der Reiter des ZRFV Lienen mit Barolo. Platz 28 ging an Julia Bartmann (PSC Ising).

Anzeige

Sogar zwei Prüfungen der Klasse S* wurden bereits ausgetragen. Und auch hier lag Hans-Peter Konle (RC Küps) am Freitag vorn. Er verwies Armin Schäfer junior (RV Mannheim) und WM-Teilnehmerin Simone Blum (LRFV Massenhausen) auf die weiteren Podestplätze. Franz Steiner (RFV Rupertiwinkel) kam auf den 25. Platz, Rang 37 gab es für Julia Bartmann (PSC Ising).

In beiden Wettbewerben präsentierte sich auch Elisabeth Mayer (RA LV Leingarten) gut: Am Freitag wurde sie Vierte, am späten Donnerstagabend musste sie sich als Zweite (mit Monodie) und Vierte (mit Olivia) jeweils nur Hendrik-Jan Schuttert (Niederlande) geschlagen geben (1. mit Farmers Proud, 3. mit Expensive). Hier wurde Olympiasieger Jung Achter vor Tobias Bachl (RFV Pfarrkirchen).

Einen österreichischen Sieg hatte es im EY-Cup (1,35 m) durch Willi Fischer gegeben. Er verwies Ulrich Hensel (PSV Breitenhaide-Ortenberg) und Rebecca Stubenbordt (RFV Zeiskam) auf die nächsten Plätze. Sechster war hier Andreas Schrankl (RFV Altötting-Mühldorf) geworden.

Zudem gab es Amateurprüfungen der Großen, Mittleren und Kleinen Tour. Bei der Großen Tour (1,35 m) gewann Caroline Clemens (RFV Graf Sporck Delbrück/Peking Queen) vor Gaye Füllgräbe (RSG Altheim) und Chantal Hebbel (RV Hebborner Hof). Den 19. Platz sicherte sich Claudia Kressierer (TG Rosenheim-Land).

Caroline Clemens lag auch in der Mittleren Tour (1,25 m) vorn, hier aber mit ihrem Pferd Lordanos Lausemädchen. Zweite wurde die Schweizerin Carola Würgler-Hauri vor Pauline Tiemeyer (RFV Bochum-Stiepel). Zehnte wurde Denise Straßer, Rang 16 ging an Wolfgang Schumann (beide PSC Ising). Die weiteren Platzierungen der heimischen Teilnehmer: 25. Claudia Kressierer, TG Rosenheim-Land; 40. Alexandra Straßer, 43. Isabella Beilmaier, beide PSC Ising; 53. Nathalie Gravemeier, RFV Rupertiwinkel.

In der Kleinen Tour (1,15 m) setzte sich der Schweizer Rino Stähli vor der Brasilianerin Hanna Katrin Stephan sowie Laurent Berenice (Frankreich) durch. Beste Deutsche war als Fünfte Eva Brenner (PSV St. G. Ingolstadt-Hagau). Achte wurde hier Patricia Schumann vom gastgebenden PSC Ising. Rang 34 ging an Angela Reschberger (RFV Rupertiwinkel).

Im zweiten Wettkampf dieser Tour war Jakob Schaller (RC Küps) der Beste vor Nicole Meinig (RV Lunzenau) und Louisa-Marie Claudine Probst (PSG Schweizer Hof). Patricia Schumann verbuchte den 15. Rang, ihre Vereinskollegin Anastasia Kreutzpointner wurde 20. vor Angela Reschberger.

Zudem hatte sich in einer Springprüfung für junge Pferde (6-/7-jährig) Hans-Peter Konle (RC Küps) auf Dressed for success an die Spitze gesetzt. Rang 2 hatte sich Maximilian Schmid (RV Königsbrunn Fohlenhof) auf Santiago vor Laurenz Buhl (ZRFV Albachten/Monte Bella) gesichert. Rang 22 gab es hier für Franziska Modlik (PSC Ising) auf Cera. Die weiteren heimischen Platzierungen: 24. Tobias Bachl, RFV Pfarrkirchen; 32. Philipp Kauer, RFV Rupertiwinkel.

»Es läuft bisher gut, auch die Zuschauerresonanz passt«, freut sich Turnierleiter Josef Beilmaier. Gut angenommen worden sei neben den Wettbewerben auch die Fohlenschau.

Am heutigen Samstag um 8 Uhr geht es gleich mit einer anspruchsvollen Springprüfung der Klasse S* (1,40 m) im Rahmen des EY-Cups los. Besonders hochwertig sind zudem ab 12 Uhr eine Springprüfung der Klasse S** (1,45 m) und ab 17 Uhr eine Prüfung der Klasse S** mit Stechen. Den Abschluss bildet ab 21 Uhr das Zweikampf-Springen unter dem Motto »Bayern gegen den Rest der Welt«.

Auch am Sonntag geht es ab 8 Uhr in teilweise hochkarätigen Springen zur Sache. Den krönenden Abschluss der ersten Veranstaltungswoche bildet dann am Sonntag ab 14.30 Uhr der Große Preis mit Stechen (Klasse S***/145 m und 1,50 m), ehe in der kommenden Woche ab Dienstag die nächsten Springprüfungen folgen. who