weather-image
27°

Gelungener Auftakt für Steffi Köberle

0.0
0.0

Erfreuliche Ergebnisse erzielte die Fridolfinger Motorradrennfahrerin Steffi Köberle beim ersten Lauf zur österreichischen Supermoto-Meisterschaft in Greinbach/Hartberg. Sie holte in der Steiermark in allen drei Rennen unter den 14 Teilnehmern in der S-3-Junioren-Klasse den fünften Rang. In der Gesamtwertung nach der ersten von fünf ÖM-Veranstaltungen bedeutet dies den sechsten Platz, punktgleich mit der Gesamtfünften.


Auf einer der schnellsten Supermoto-Strecken Österreichs ging es zunächst darum, das Fahrwerk der 450-ccm-Maschine (KTM) möglichst gut abzustimmen. Dies gelang auch, doch von den Zeiten her war auf Platz 8 der Abstand zur Spitze riesig. So entschlossen sich die 17-Jährige und ihr Team, den Vorderreifen zu wechseln. Das lohnte sich: Sie fuhr im Zeittraining über sechs Sekunden schneller und lag – auf Rang 7 – nur noch zwei Sekunden hinter der Spitze.

Anzeige

In den ersten beiden Läufen fuhr Steffi Köberle zeitweise sogar auf Rang 3 nach vorne, letztlich gab es in beiden Durchgängen den fünften Rang.

Vor dem dritten und letzten Rennen regnete es in Strömen. Köberle ließ sich nicht beirren und kam als Dritte aus der ersten Runde zurück. Diese Platzierung hielt sie bis drei Runden vor Schluss, dann war ihre Brille so verschmutzt, dass sie fast keine Sicht mehr hatte. Dennoch reichte es wiederum zum fünften Platz.

An diesem Wochenende tritt Steffi Köberle beim ersten Lauf des Grenzlandcups als Titelverteidigerin in der Klasse Ladys an und hofft gleich in dieser hart umkämpften Klasse auf einen Spitzenplatz. Ebenfalls in Burgkirchen am Start ist ihre Schwester Nicole Köberle (13 Jahre), die aber mit einer 250-ccm-Maschine antritt. who