weather-image
18°

Gelungener Auftakt für das Pferdefestival

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Schon im Vorjahr hatte er gute Platzierungen erkämpft, doch auch in diesem Jahr mischt David Will wieder sehr stark beim Chiemsee-Pferdefestival mit. (Foto: Weitz)

Ein Sieg durch Lokalmatador David Will sowie weitere Spitzenplätze einiger heimischer Sportler prägten das Geschehen zum Auftakt des Chiemsee-Pferdefestivals auf Gut Ising. Bei diesen hochkarätig besetzten Wettbewerben geht es am heutigen Samstag schon ab 7.30 Uhr weiter – und es wird ein langer Tag.


Denn erst um 21 Uhr beginnt im Rahmen der »Nacht der Pferde« die Zweikampf-Springprüfung »Bayern gegen den Rest der Welt«, die den Abschluss der heutigen Wettbewerbe bedeutet. Am morgigen Sonntag geht es ab 8 Uhr weiter, um 14.30 Uhr steht dann mit dem ersten »Großen Preis« der erste große Höhepunkt der zehntägigen Veranstaltung an. Das Pferdefestival wird dann am Dienstag, 8. September fortgesetzt und dauert bis zum 13. September, an dem unter anderem bei den Springreitern der zweite »Große Preis » ausgetragen wird sowie der Grand Prix Special in der Dressur.

Anzeige

In einer Springprüfung für junge Pferde holte sich David Will auf La Mirage den Sieg vor Nina Schäfer und Raphael Masson. Die Trostbergerin Julia Schönhuber (RV Seehof am Waginger See) auf Pomeline Z hatte nur 0,08 Sekunden Rückstand auf den Belgier Masson und wurde Vierte vor der hoch eingeschätzten Tina Deuerer aus der Nähe von Heidelberg. Lokalmatador Hendrik Gravemeier erreichte im Feld der 54 Gewerteten nach einem ebenfalls fehlerfreien Umlauf den 7. Platz. Nicole Scheller (RFV Rupertiwinkel Tengling) belegte hier den 21. Platz.

In der anschließenden CSI-2*-Springprüfung wurde Scheller beim Sieg von Laurenz Buhl Fünfte. Platz 16 gab es für Gravemeier, Rang 21 für Will und den 31. Platz für Barbara Meindl (RFV Rupertiwinkel), die allesamt ohne Abwürfe blieben.

In der Amateurprüfung B der »kleinen Tour« siegte Caroline Clemens, den 16. Rang gab es für Patricia Schumann (Ising). Am gestrigen Freitag erreichte die Isingerin Schumann in der kleinen Tour in einer Zweiphasen-Springprüfung sogar den sechsten Platz. Den Sieg hatte sich hier Julia Renner vor Francesca Sharmann und der Ukrainerin Swetlana Vinnichenko geholt; Denise Straßer belegte hier den 13. Platz.

Bei der »mittleren Tour« wurde Denise Straßer (PSC Ising) Zweite hinter Michael Ost, die Isingerin Isabella Beilmaier belegte den 13. Platz. Am zweiten Tag gewann in der Zweiphasen-Springprüfung Stephanie Küng, Isabella Beilmaier erkämpfte den 15. Rang.

In der »großen Tour« setzte sich am ersten Tag Francesca Sharmann durch, der Isinger Wolfgang Schumann wurde hier Achter. In der abschließenden Prüfung des ersten Wettkampftages, einer Springprüfung der Klasse S* international (CSI 2*) wurde David Will auf Lesthago Zweiter hinter Timo Beck.

Und so stark machte Will auch tags darauf weiter: Diesmal wurde er in einer weiteren S*-Prüfung (CSI 2*) wieder Zweiter, allerdings auf seinem Pferd Paddington. Das Duo musste sich lediglich Laurenz Buhl auf Sherif du Tillard geschlagen geben. Auch hier war das Feld mit 50 Teilnehmern wieder sehr groß.

Das wird auch in den folgenden Prüfungen der Fall sein. Und so hoffen die Organisatoren, dass sie – wie an den ersten beiden Festival-Tagen – wieder mit dem Wetter glimpflich davonkommen. Denn am Donnerstag begann es erst bei der letzten Prüfung – dann allerdings heftig – zu regnen. Auch am gestrigen Freitag hatte man gute Bedingungen und konnte die Wettbewerbe wie geplant im Freien austragen. who