weather-image
22°

Gelungener Abschluss für den TuS

0.0
0.0

Mit einem Heimsieg gegen die SG Schönau verabschiedeten sich die Kicker des TuS Traunreut von ihren Fans in die verdiente Winterpause in der Fußball-Kreisliga Gruppe II. Die Treffer erzielten Markus Linortner (75.) und SG-Kapitän Andreas Fernsebner (85.) mit einem Eigentor, die Gästeführung ging auf das Konto von Korbinian Burger (55.).


In den Schlussminuten schickte der souveräne Schiedsrichter Josef Schenk (SV Tattenhausen) TuS-Spielführer Markus Heinemann (87./Kopfstoß) und Lukas Klaus (90./Notbremse) mit der Roten Karte vorzeitig in die Kabinen.

Anzeige

Beim TuS fehlten Adrian Klein, Bernd Schweidler und Tobias Klein, bei den Gästen konnte Trainer Alfons Aschauer auch nur das letzte Aufgebot aufbieten.

Die Mannen von Hans-Günter Bernauer versuchten gleich das Heft in die Hand zu nehmen und sich Chancen zu erarbeiten. Nach Vorlage von Stefan Pitzka zielte Ersel Aydinalp (2.) zu ungenau, und Pitzkas (6.) Schussversuch aus halblinker Position ging am langen Eck vorbei. Die Gäste verlegten sich aufs Konterspiel, da musste die TuS-Hintermannschaft immer Vorsicht walten lassen.

Ein Freistoß von Andreas Fernsebner (22.) aus 18 Metern wurde von der Mauer abgefälscht, die anschließende Ecke brachte nichts ein. Ein Gästekonter über Korbinian Burger landete bei Mario Kirchhoff (35.), dessen Abschluss konnte TuS-Torwart Michael Huber mit einer Fußabwehr entschärfen.

Die letzte Möglichkeit vor dem Seitenwechsel hatte wieder der TuS, nach Pitzkas Flanke köpfte Martin Gerer (40.) Torwart Christoph Maier direkt in die Arme.

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einer Großchance für das Heimteam. Waldemar Daniel (48.) tauchte allein vor Tormann Maier auf, verstolperte aber den Ball. Eine abgerissene Flanke von Michael Haase (50.) segelte auf das Tornetz, ehe dann die Gäste in Führung gingen. Einen SG-Angriff über die linke Seite verwandelte Korbinian Burger (55.) gegen Schlussmann Huber zum 0:1.

Ab diesem Zeitpunkt rollte Angriff auf Angriff auf das Schönauer Tor zu. Nach Flanke von Anton Mook köpfte Markus Linortner (58.) einen Abwehrspieler an, dann flankte Richard Gromotka den Ball in den Strafraum, diesmal köpfte Linortner (65.) den Ball auf das Tornetz.

Trainer Bernauer brachte dann mit Christoph Raue, Robert Kubica und Patrick Laufke frische Kräfte, um dem Spiel noch eine Wende geben zu können. Die größte Möglichkeit für die Gäste hatte Sebastian Wessels (70.), sein Kracher aus 16 Metern ging vom Außenpfosten ins Toraus, da hatte der TuS das Glück auf seiner Seite.

Dann hatte Schönau riesige Probleme, am eigenen Strafraum den Ball wegzubekommen, den dritten Nachschuss aus 18 Metern verwandelte Markus Linortner (75.) zum hochverdienten 1:1-Ausgleich.

Und Traunreut machte weiter Druck, nach Flanke von Stefan Pitzka und starker Bedrängnis von Robert Kubica köpfte Andreas Fernsebner (85.) den Ball aus kurzer Distanz ins eigene Netz - 2:1 für den TuS.

Zum Schluss dann noch Hektik auf beiden Seiten. TuS-Käpitän Markus Heinemann (87.) ließ sich wiederholt provozieren und streckte seinen Gegenspieler mit einem Kopfstoß nieder. Das bedeutete »Rot« und den Abgang in die Kabine.

Dann setzte Waldemar Daniel zu einem Sololauf über das halbe Spielfeld an und wurde an der Strafraumgrenze von Lukas Klaus (90.) unsanft von den Beinen geholt, hier zückte der Schiedsrichter auch sofort die Rote Karte. Den Freistoß zirkelte Markus Linortner über den Kasten, dann war Schluss und der Jubel groß im Traunreuter Fanblock.

TuS-Pressemann Dietmar Schwarz nach der Begegnung: »Da wir in der zweiten Spielhälfte wesentlich mehr investiert hatten und unbedingt den Dreier im Sportpark behalten wollten, geht der Erfolg total in Ordnung.«

Weiter geht es nach der Winterpause am 9. März 2013, dann ist der Spitzenreiter TSV Waging zu Gast. ds