Gelungene Veranstaltung bei Kaiserwetter

Bildtext einblenden
Zu einer gelungenen Veranstaltung mit vielen Teilnehmern wurde der Chiemgau Trail Run in Marquartstein. (Foto: Gasser)

Der 4. Chiemgau Trail Run war trotz der nach wie vor schwierigen Rahmenbedingungen und einer kurzfristigen Verlegung des Veranstaltungsgeländes in den Kurpark von Marquartstein ein voller Erfolg! Zahlreiche Zuschauer und über 530 Läufer versammelten sich im Kurpark von Marquartstein.


Bei bestem Kaiserwetter entlang der Chiemgauer Trails stellten die Teilnehmer auf vier verschiedenen Strecken ihre Ausdauer und Trittsicherheit unter Beweis.

Auf der 10-km-Distanz (mit 519 Höhenmetern) unterboten die ersten Teilnehmer sogar die 50-Minuten-Marke. Das Rennen blieb bis zum Schluss – auch dank einer Liveübertragung – spannend. Nach einem anstrengenden Schlusssprint erreichte Markus Bergler nach 48:26 Minuten als Erster das Ziel. Schnellste Frau auf dieser Strecke war Karin Hahn (55:41).

Beim Halbmarathon (21 km) setzte sich Maximilian Zeus vom Salomon Running Team in 1:49:25 Stunden an die Spitze. Kristina Schollerer (2:21:45) wurde hier Erste bei den Damen.

Die Marathon-Distanz gewann Bart Przedwojewski (3:47:43 Stunden) vom Team Salomon, gefolgt von Francesco Puppi (3:50:48) vom Team Nike Trail und Roberto Delorenzi (4:03:26), Team Vibram.

Bei den Damen holte sich mit elf Minuten Vorsprung Nienke Brinkmann – ebenfalls vom Team Salomon – über 42 Kilometer in 4:16:12 Stunden den Sieg. Auf Platz 2 und 3 folgten Anais Sabrie (4:27:04) vom lav Stadtwerke Tübingen und Sara Alonso (4:43:29) von Team Salomon.

Auf der längsten Distanz (60 Kilometer) waren Maximilian Grieser (7:04:09) von der Gebirgsjägerbrigade 23 sowie Rosemarie Zimmermann (9:13:48) vom Lauffeuer Chiemgau die Schnellsten.

Die 60-km-Distanz (3595 Höhenmeter) fand dieses Jahr erstmals ebenfalls in Marquartstein statt. Start des Ultramarathons war um 6 Uhr morgens. Von Marquartstein aus ging es für die Teilnehmer zuerst in Richtung Rechenberg, über die Jochbergalm hinauf zum Hochgerngipfel und zurück zur Halbzeit in den Kurpark. Hier machten sich währenddessen die Teilnehmer der Marathon-Strecke (2687 Höhenmeter) – die auch Teil der Golden Trail World Series und Golden Trail National Series ist – ebenfalls auf den Weg in Richtung Rechenberg, Jochberg und Hochgern.

Der zweite Teil der Strecke führte südseitig über die Huberalm zum Hochplattengipfel, mit einer kurzen Verschnaufpause an der Verpflegungsstelle am Hochplattensattel. Dies war auch Ziel der Halbmarathon-Läufer (1256 Höhenmeter). Für die 60-km-Läufer ging's währenddessen weiter zur Kampenwand, wo besonders anspruchsvolle Trails, aber auch eine atemberaubende Aussicht auf das Bayerische Meer warteten. Auf dem Weg zurück zum Ziel folgten zwei Gegenanstiege, bevor es vorbei an der Hefteralm zurück zum Kurpark ging.

Projektleiterin Anna Bachhammer zeigte sich nach dem Rennen sichtlich erleichtert über den reibungslosen Ablauf und die erfolgreiche Durchführung des Events: »Wir sind froh darüber, dass der CTR dieses Jahr bei strahlendem Sonnenschein stattfinden konnte und es keine ernsthaften Verletzungen gab.«

Sie ergänzte: »Nach all den Anstrengungen sind wir schon sehr gespannt auf den nächsten Chiemgau Trail Run am 7. Mai 2022 und hoffen, den Menschen auch hier wieder eine großartige Veranstaltung als Auftakt in die neue Saison bieten zu können.« Außerdem bedankte sie sich bei allen Helfern und Sponsoren: »Ohne Euch wäre das Ganze nicht möglich gewesen.«

fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein